Excellent discussion about post-awakening refinements.

Am Anfang kann es holperig sein. Aber mit zunehmender Erfahrung wird es einfach normal und nach relativ kurzer Zeit ist es beinahe unmöglich, sich an den vorherigen Zustand zu erinnern. Hier ist beinahe durchgehend Frieden und Stille und die Energie ist balanciert. Selbst wenn einmal Aufruhr da sein sollte, ist das immer nur wie ein Strohfeuer und danach fällt es in sich zusammen. und mündet zurück in Stille und Frieden. Was herkömmlich als “die Sinne” bezeichnet wird, ist EIN FELD, das alles einschließt. Weil das so ist, gibt es keine Trennung.

Der Begriff “Gott” zeigt auf DAS GANZE und nicht auf eine “mysteriöse Person“, die auf “Wolke 7” oder “im Himmel” sitzt und “die Welt regiert“. So etwas gibt es nicht, denn dazu müsste es Trennung geben, die es nicht gibt. Einen “Gott” gibt es nur im Verstand und im Gedächtnis (Information vom Umfeld).

Der Verstand (Interpreter) funktioniert dual: Er nimmt eine direkte Erfahrung, wie zB eine Sinneserfahrung und wandelt sie in Worte um. Ab dem Moment arbeitet er nicht mehr auf der originalen Erfahrung, sondern auf der verbalen Kopie – das ist dual: Original ⇔ Kopie, Subjekt ⇔ Objekt, Innen ⇔ Außen, Ich ⇔ Du.

Das Körper-Energiefeld (Mensch, Tier, Pflanze, Stein) ist Teil des Gesamt-Energiefeldes (Gott).
Analog zu: Dieses Haar ist Teil des Körpers.

Nicht-Dualität ist nichts anderes, als die UNMITTELBARE DIREKTE ERFAHRUNG, die sich selbst erfährt, ohne Erfahrenden (Subjekt), ohne Erfahrungsvorgang (Prozess), ohne Erfahrungs-Objekt und ohne Interpreter (Verstand). Das wird hier genau so erfahren – bei Tieren ist das auch so. Da ist einfach nichts anderes, als das sich selbst erfahrende natürliche Geschehen.

Alles andere ist künstlich und darauf aufgesetzt. Verstandes-Menschen erleben die Welt der Sinneserfahrungen nur durch ihren Verstand, sie sind absolut unfähig zur direkten Erfahrung, weil sie wie die “Covidioten” immer nur auf die “Regierungspropaganda” (Verstandesinhalte) stieren und hören und sie glauben.

Nicht:
Erfahrer (Subjekt), Erfahrungsvorgang (Prozess), Erfahrenes (Objekt), (dual)
Seher, Sehen, Farben.
Hörer, Hören, Töne.

Sondern:
Sich selbst erfahrendes Erfahrungsobjekt. (nicht-dual)
Sich selbst sehende Farben.
Sich selbst hörende Töne.
Sich selbst riechende Gerüche.
Sich selbst schmeckender Geschmack.
Sich selbst fühlendes Gefühl.
Sich selbst hörender Gedanke.

Um das anschaulicher zu machen: Man stelle sich ein umspannendes Bewusstseinsfeld vor, das in einer sehr hohen Frequenz virtuelle Erfahrungen  erzeugt und genießt und binnen Sekundenbruchteilen wieder zerstört. Bewusstseins-Feld, Bewusstseins-Objekte und Erkenntnis-Vorgänge sind alles ein und dasselbe. Das ist aber nur ein Denkmodell – ein festes, dauerhaftes Feld gibt es so nicht – Bewusstsein tritt immer nur zusammen mit einem Bewusstseins-Objekt auf. Da das aber an so vielen Stellen gleichzeitig stattfindet, entsteht der Eindruck von Dauerhaftigkeit. Dauerhaft ist nur das ständige Erscheinen und Verschwinden, das niemals aufhört.

IT-technisch: In einer Art virtuellen Maschine läuft eine Universums-Simulation mit Sternen, Planeten, Menschen, Tieren, Pflanzen, Steinen etc. Die virtuelle Maschine, die Simulation, das Simulierte und die Erkennungsvorgänge in der Simulation – sind ein und dasselbe: Sich ständig verändernde, gegenseitig beeinflussende und triggernde Daten/Informationen, angetrieben von Intelligenz (Wissen) und elektrischem Strom (Lebenskraft).

Leben erfährt sich selbst.
Gott = Leben.
Das ist All-Es.

Corona-Ausschuss 27 Livestream

Corona-Ausschuss 27 Livestream mit Mike Yeadon (ehem. Vorstand von Pfizer)

Ehem. Vorstand von Pfizer hält 2. Welle auf Basis falsch-positiver PCR-Tests für fingiert

Aufgrund bereits bestehender Immunabwehr gegen Coronaviren ist die Herdenimmunität vermutlich bereits erreicht.
.
In einer verblüffenden Wendung erklärt ein ehemaliger Chief Science Officer des Pharmariesen Pfizer, Mike Yeadon, es gebe „keine wissenschaftliche Studie, die auf eine zweite Welle schließen lässt“. Der „Big Pharma“-Insider behauptet, falsch positive Ergebnisse von inhärent unzuverlässigen COVID-Tests würden zur Fingierung einer „zweiten Welle“ auf der Grundlage „neuer Fälle“ missbraucht.
.
Dr. Mike Yeadon, ein ehemaliger Vizepräsident und 16 Jahre lang Chief Science Officer bei Pfizer, sagt, dass die Hälfte oder sogar „fast alle“ COVID-Tests falsch positiv seien.  Dr. Yeadon vertritt auch die Auffassung, dass die Schwelle für Herdenimmunität viel niedriger sein könnte als bisher angenommen und in vielen Ländern bereits erreicht worden sein könnte.
.
Dr. Yeadon sagte in einem Interview, dass angesichts der „Form“ aller wichtigen Indikatoren einer weltweiten Pandemie, wie Krankenhausaufenthalte, Nutzung der Intensivstationen und Todesfälle, „die Pandemie im Grunde genommen vorbei ist“. {Weiterlesen}

 

Biden wackelt

.

Biden wackelt – Heikle Gesetzesänderung in Pennsylvania kurz vor Wahl steht vor Oberstem Gerichtshof

Die Briefwahl in den USA führt zu einer langen Verzögerung in der Auszählung der Stimmzettel und einer chaotischen Situation, die man noch nie erlebt hat. Die großen amerikanischen Medien haben den demokratischen Kandidaten Joe Biden zum Sieger der US-Präsidentschaftswahl ausgerufen. Regierungschefs von vielen Ländern haben Joe Biden als designiertem Präsidenten der USA gratuliert, wobei China und Russland schweigen.

Wer der nächste Präsident wird, bestimmen NICHT die Medien

Bei der ganzen Sache wurde ein wichtiger Punkt von vielen ignoriert, nämlich: Die einzelnen US-Bundesstaaten haben die Wahlergebnisse noch gar nicht offiziell verkündet. Und das geht teilweise auf die gerichtlichen Klagen zurück. Es sind die Medien, die den Sieg von Joe Biden ausgerufen haben. Doch wer der nächste Präsident der USA letztlich sein wird, bestimmen NICHT die Medien.

Das Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump hat Klagen in mehreren Bundesstaaten eingereicht, Klagen auf Wahlbetrug unterschiedlichster Art. Die Auszählung der Stimmzettel in den USA ist noch nicht ganz abgeschlossen und eine Menge von Rechtsklagen müssen von Gerichten überprüft werden. All diese Faktoren beeinflussen die Wahlergebnisse in den verschiedenen US-Bundesstaaten.

Wie sich das Ergebnis ändern kann, zeigt das Beispiel von North Carolina. Nach der vorherigen Prognose hat Joe Biden den Bundesstaat North Carolina mit 15 Wahlmänner-Stimmen gewonnen. Doch gestern hat sich North Carolina von einem blauen in einen roten Staat gewandelt. Wie die aktuelle Grafik von Decision Desk HQ zeigt, führt US-Präsident Trump knapp mit einem Vorsprung von 1,34 Prozent. {Weiterlesen}