Im Stich gelassen – die Covid-Impfopfer

Servus-TV-Video: Im Stich gelassen – die Covid-Impfopfer

Die öffentliche Debatte um die Covid-Impfpflicht in Österreich ist am Höhepunkt. Noch nie verursachte eine Impfung so eine Spaltung der Gesellschaft. Die Impfopfer und Geschädigten fühlen sich im Stich gelassen. Bisher gibt es hunderte Beschwerden von „Impfgeschädigten“, die über physische und psychische Nebenwirkungen nach ihrer Covid-Impfung klagen, die Dunkelziffer dürfte noch viel höher sein und es wird darüber ein Mantel des Schweigens gebreitet. Aber wer haftet für Impfschäden?
.
Die öffentliche Debatte um die Covid-Impfpflicht in Österreich ist am Höhepunkt. Noch nie verursachte eine Impfung so eine Spaltung der Gesellschaft. Die Impfopfer und Geschädigten fühlen sich im Stich gelassen. Bisher gibt es hunderte Beschwerden von „Impfgeschädigten“, die über physische und psychische Nebenwirkungen nach ihrer Covid Impfung klagen, die Dunkelziffer dürfte noch viel höher sein und es wird darüber ein Mantel des Schweigens gebreitet. Die Covid-Impfung – Schutz oder Gefahr?
.
Noch nie wurden den Behörden so viele Nebenwirkungen gemeldet wie bei den Covid-Impfungen. Dass genau diese Impfung nun gesetzlich verpflichtend werden soll, stößt in weiten Kreisen der Bevölkerung auf Unverständnis. Die Angst vieler Menschen vor der Impfung wird nicht ernst genommen. Diese Reportage zeigt Schicksale von Impfgeschädigten und spricht mit Experten, die die aktuelle Lage einschätzen. Und viele stellen sich die Frage, wer haftet für Impfschäden? Eine klare Antwort darauf gibt weder die Ärztekammer noch die Bundesregierung. [Video anschauen]

Arsch auf Grundeis

Berechtiger Einwand zum Aufruf nicht demonstrieren zu gehen

Es gibt ja nicht nur Aufrufe, “nicht zu demonstrieren” oder “spazieren zu gehen” – es gibt mittlerweile aktive Versuche, “Ungeimpfte” daran zu hindern, indem ihnen eine Ausgangssperre verpasst wird. Das ist nichts anderes, als der letzte Versuch der Diktatur, den Gebrauch des Artikels 20 Absatz 4 Grundgesetz zu verbieten. Es ist klar, dass die Diktatoren das versuchen, das ändert aber nichts an unserem Recht, uns gegen diese Diktatur mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu wehren.

Zitat aus Artikel 20 Grundgesetz von der Seite Bundestag.de:

Das Recht auf Widerstand zum Schutz der Verfassung

In Artikel 20 Absatz 4 der Verfassung heißt es: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“ Gemeint ist die Ordnung der parlamentarischen Demokratiedes sozialen und föderalen Rechtsstaates, die in Artikel 20 Absatz 1 bis 3 genannt werden.

Der Widerstandsartikel richtet sich an die Bürger – ganz anders als die Regelungen, die gleichzeitig als Notstandsverfassung ins Grundgesetz eingefügt wurden. Während diese die Handlungsfähigkeit des Staates in Krisensituationen stärken sollen, ermächtigt Artikel 20 Absatz 4 ausdrücklich die Bürger.

Artikel 20 rechtfertigt keinen zivilen Ungehorsam

„Das Widerstandsrecht reagiert nicht auf einzelne Rechtsverstöße, für die ohnehin Abhilfe besteht.“ Daher decke es auch nicht den zivilen Ungehorsam, der sich gegen einzelne Handlungen oder Einrichtungen richte, die als „rechtswidrig, unmoralisch gefährlich“ empfunden würden – die Abschiebung eines Ausländers etwa, ein Verkehrsprojekt oder der Transport von Nuklearmaterial.

Um die Frage zu beantworten, wann denn Widerstand im Sinne des Artikel 20 gerechtfertigt ist, geben die letzten sechs Wörter Aufschluss: „…, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“ Es geht also um den absoluten Ausnahmefall: Es müssten „alle Mittel der Normallage“ versagen, um die Gefahr abzuwehren, ehe die Bürger zu den „heiklen Mitteln des Rechtsbruchs und der Gewaltsamkeit greifen“, betont Isensee. Doch solange „Konflikte noch in zivilen Formen“ ausgetragen werden können, das demokratische System intakt ist und solange „friedlicher Protest noch Gehör“ finden kann, dürften sie es nicht.

  • Es ist offensichtlich, dass friedlicher Protest gegen das Regime verboten ist – nur Pro-Regime-Demos dürfen stattfinden.
  • Das Verfassungsgericht deckt die Verbote der Anti-Corona-Demos.
  • Verwaltungsgerichte richten praktisch nur noch im Sinne des Regimes
  • Normale Gerichte trauen sich nicht mehr aus der Deckung, seit der Hausdurchsuchung bei dem Weimarer Richter.
  • Polizei und Militär stehen ganz offensichtlich auf Seiten des Regimes.

Welche rechtstaatlichen Möglichkeiten gibt es noch, seine grundgesetzlich garantierte körperliche Unversehrtheit gegen das Regime zu verteidigen?

Wenn die Gerichtsbarkeit versagt und bewusst ausgehebelt wird, gibt es keine andere Möglichkeit, als Gegenwehr. Wenn die nicht zu Fall gebracht werden, dann bringen sie die Bürger zu Fall.

Keine Pandemie nationaler Tragweite!

Quelle: Wochenblick: Prof. Haditsch; Keine Pandemie nationaler Tragweite!

 

 

Nachweis der durch Gentechnik-Präparate verursachten Impfschäden nun eindeutig möglich

„Der Verdacht, dass das durch die „Impfung“ gegen Covid-19 im Körper gebildete Spike-Protein für die pathologisch festgestellten Entzündungen und Läsionen von Gefäßen verantwortlich sein könnte, konnte jetzt erstmals immunhistologisch bestätigt werden.”

[…] „Wenn nun die Kausalität der Impfung für die Schädigungen durch die Impf-Spikeproteine medizinisch nachgewiesen werden kann, dann wirkt sich bei den Ärzten die Tatsache, dass eine unzureichende Impfaufklärung erfolgt ist, haftungsbegründend aus.“

Bei einer Impfpflicht, die angesichts dieser bekannten Tatsachen beschlossen wird, erhebt sich auch die Frage wie weit die Gesetzgeber und Behörden haftbar werden. Auf diese Fragen hat Prof. Dr. Martin Haditsch in seinem Video hingewiesen und er begrüßt es deshalb, dass im Nationalrat offen über das Impfpflichtgesetz abgestimmt wird. [Weiterlesen auf tkp.at]

Geimpfte Frauen werden bei Partnerbörsen zum „Ladenhüter“

Zitat: Die „Allergie“ heirats- oder bindungswilliger Männer gegen geimpfte Frauen findet ihre weibliche Entsprechung in der wachsenden Nachfrage von Frauen mit Kinderwunsch, die zur künstlichen Befruchtung gezielt nur Sperma von ungeimpften Männern wünschen…

Was ist Weisheit oder wirkliches Wissen?

Dieses Wissen kommt nicht aus dem Verstand oder Gedächtnis, kann nicht logisch erzeugt oder abgeleitet werden und ist unbekannt. Es wird immer nur dann bekannt, wenn es originär aufsteigt, was immer nur für einen Moment erfolgt. Anschließend ist es wieder unbekannt.

Das wird hier immer wieder erlebt. Ohne Aufstieg von Wissen, ist hier nur das da, was durch die Sinne kommt und mentales Unwissen. Steigt es auf, ist Wissen da – aber nur für einen Moment, dann ist es wieder weg und aufgrund des extrem schlechten Gedächtnisses kann es hier auch nicht rekonstruiert werden.

Der “sichtbare Mensch” ist dann nur eine “Sprechmaschine“, die ausdrückt, was originär hochkommt. Endet der Fluss, ist der “sichtbare Mensch” genauso dumm, wie vorher. Wenn ein ganzer Sermon hochkommt, dann ist immer nur ein sehr kleiner Ausschnitt präsent, das gerade gesprochene Wort oder Satz – was davor war oder danach kommt ist unbekannt.

Das zeigt sich immer wieder, wenn mein spiritueller Gesprächspartner und Freund Fragen stellt, die vom Verstand nicht beantwortet werden können – außer durch dümmliches BlaBla. Die wirkliche Antwort erfolgt immer spontan, unfabriziert, neu und frisch, nie aus dem Gedächtnis und immer anders – denn sie kommt von der ungeteilten Ganzheit.

Wenn versucht wird, vom Verstand darauf zuzugreifen, ist das jedesmal ein Griff ins Klo, es funktioniert einfach nicht, denn es hat seine eigene Gesetzlichkeit. Wissen ist immer nur dann da, wenn es von sich aus da ist – bzw. da sein will.

The Practice of Going Home

Es gibt unglaublich viele Menschen, die momentan enorm unter Stress und Druck stehen. Diesen kann helfen, was Thich Nhat Hanh zu sagen hat. Er nennt das eine “buddhistische Praxis” – die Übung in der Präsenz zu verweilen ist aber universell. Dabei muss auch nicht der Atem fokussiert werden – es kann einfach das benutzt werden, was gerade da ist – zB der Druck des Hinterns auf dem Stuhl oder der wechselnde Druck der Füße auf dem Weg, Fließgeräusche eines Baches, Vogelzwitschern oder ordinäre Verkehrsgeräusche.

Die Essenz der “Übung” ist: Sei still und achtsam.

Wenn es keine Übung mehr ist, bzw. der Zugang jederzeit gelingt, zeigt es sich als grenzenlose Unendlichkeit, als Zeitlosigkeit, als Tiefe, die kein Ende hat. Paradoxerweise ist da tiefste Stille – und gleichzeitig eine unglaubliche Fülle und Lebendigkeit. Ein beständiger Strom unbeständiger Erscheinungen.