Giftspritze die Dritte…

….die Wissenschaft glaubt festgestellt zu haben, dass die dritte Impfung die Immunisierung evtl. erhöhen könnte, sodass wir alle mit hoher Wahrscheinlichkeit nach der vierten Impfung geschützt sein dürften.

Sobald dann alsbald 80% der Bevölkerung die fünfte Dosis erhalten hätten, könnten die Beschränkungen vielleicht gelockert werden, da sich das Virus dank der zu verabreichenden sechsten Impfung vermutlich gar nicht mehr so sehr ausbreiten wird….

Ich bin zum Glück ein sehr besonnener Mensch und glaube, dass die siebte Impfung unsere Probleme u.U. lösen könnte und es daher keinen Grund gibt, sich vor einer achten Dosis zu fürchten.

Die klinische Testphase II zur neunten Impfung, die bereits angelaufen ist, wird nämlich sehr wahrscheinlich bestätigen, dass die Antikörperspiegel der Menschen nach der zehnten Impfung nicht immer aber doch ziemlich oft stabil sind.

Und in allen Ländern, in denen bereits eine elfte Dosis verimpft wurde, ist das Virus auch nicht länger auf dem Vormarsch – zumindest hat es keiner marschieren gesehen.

Es besteht daher keine Notwendigkeit, die Idee einer zwölften Dosis anzuzweifeln oder auf andere Art und Weise durch den Kakao zu ziehen! [Quelle]

Dr. Wodarg: Geimpften droht im Winter gefährliche Überreaktion des Immunsystems

Ivermektin-Behandelte nach 5 Tagen gesund

Erfahrungsberichte: 99,3 Prozent der mit Ivermectin behandelten Covid-Patienten innerhalb von fünf Tagen genesen

Behandlung von Covid soll nach dem Willen der WHO und der meisten Gesundheitsbehörden erst symptomatisch behandelt werden, wenn es zu ganz schwerer Erkrankung gekommen ist. Frühbehandlung mit Medikamenten. Vitaminen und Mikronährstoffen wird abgelehnt, obwohl damit so gut wie alle Todesfälle vermieden werden könnten. Das zeigt recht eindrucksvoll dieser Erfahrungsbericht.

Der in Dominican Today erschienene Bericht ist schon fast ein Jahr alt. Er ist keineswegs der einzige seiner Art und er zeigt auf, dass die möglichen Erfolge und Methoden frühzeitiger Behandlung längst wohlbekannt sind. Obwohl damit wesentlich mehr Leben zu retten gewesen wären als mit Lockdowns, Masken, Schul- und Geschäftsschließungen sowie Impfungen, wurde jegliche erfolgreiche Behandlung massiv unterdrückt und Ärzte, die sich dafür eingesetzten, verleumdet und verfolgt. [Weiterlesen]

Ungeimpfte sollen verschwinden, um Dimension des Verbrechens zu vertuschen

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, weshalb plötzlich jeder Mensch im Land manisch zu einer experimentellen Gen-Impfung gezwungen werden soll? Die Lösung ist so einfach wie erschreckend: Ungeimpfte stellen in diesem Großversuch die Kontrollgruppe dar.

Nachdem Ungeimpfte nicht reihenweise Herzerkrankungen oder Thrombosen entwickeln oder “plötzlich und unerwartet” versterben, sind sie der lebende Beweis für die Dimension des Verbrechens, das gerade an der Bevölkerung verübt wird. Ein Beweis, den die Täter verschwinden lassen wollen. [Weiterlesen]

Geimpfte von 30-50 verlieren ihr Immunsystem


Quelle

Was stresst und reduziert das Immunsystem?

  • Zuwenig Vitamin D, C und Zink
  • Schlechte Ernährung
  • Zuwenig Bewegung
  • Zuwenig Kontakt mit Menschen
  • Angst und Stress
  • … und offenbar auch C-Spritzen …

Chip-Überwachung der Gen-Gespritzten

Das sind die patentierten Pläne zur Chip-Überwachung der Gen-Gespritzten

Eine Ex-Mitarbeiterin des Pharmariesen Pfizer ließ nun eine Bombe platzen: Sie wies auf ein heuer genehmigtes Patent hin, das die Möglichkeit anbietet, geimpfte Menschen mit Künstlicher Intelligenz (KI) zu verbinden und nachzuverfolgen, wo diese hingehen und mit wem sie sich treffen. Passend dazu liefert ein Algorithmus ein Punktesystem zur Risiko-Einstufung der Verfolgten und eine automatisierte Impf- bzw. Behandlungsanweisung für die Betroffenen auf eine Handy-App. [Weiterlesen]

Reduziert sich Immunsystem Geimpfter wöchentlich um 5%?

Reduziert sich jede Woche die Fähigkeit des körpereigenen Immunsystems um 5% nach der C-Spritze?

Alle über 30-Jährigen werden innerhalb von 6 Monaten 100% ihrer gesamten Immunfähigkeit (gegen Viren und bestimmte Krebsarten) verloren haben. Die 30- bis 50-Jährigen werden sie bis Weihnachten verloren haben. Diese Menschen werden dann tatsächlich ein voll entwickeltes Immun-Schwäche-Syndrom haben und das NHS (National Health System) zerstören.

Auffrischungs-Impfungen beschleunigen die Zerstörung des Immunsystems noch weiter, was erklärt, warum 90% der Krankenhauseinweisungen in mindestens einem US-Krankenhaus auf “geimpfte” Personen entfielen, wie ein neuer Informant, der sich über The Highwire gemeldet hat, berichtet:

Wenn der Trend anhält, wird es in den nächsten sechs Monaten weltweit eine Welle von “Impf”-Opfern geben, die an Krebs und gewöhnlichen Infektionen sterben.

Die nachlassende Immunreaktion der “Impf”-Geschädigten bedeutet, dass die Zahl der Todesfälle durch Krebs – und durch gewöhnliche Infektionen wie Erkältungen und Grippe – in den nächsten sechs Monaten sprunghaft ansteigen wird. Schließlich ist es ein voll funktionsfähiges Immunsystem, das den Krebs in Schach hält und verhindert, dass gewöhnliche Wildtyp-Erreger im Körper Schaden anrichten.

Die Immunfunktion wird durch Vitamin D, Zink und andere wichtige Nährstoffe unterstützt und verbessert, und das ist genau der Grund, warum die Pro-Genozid-Medien und die so genannten “Wissenschafts“-Zeitschriften die Ernährung (und auch Ivermectin) angreifen. Ein Nährstoffmangel beeinträchtigt die Immunfunktion, weshalb Menschen mit Vitamin-D-Mangel viel häufiger krank werden als andere.

Jetzt, wo “Impfstoffe” buchstäblich jede Woche die Immunfunktion zerstören, haben wir es mit einer absichtlichen Beeinträchtigung der menschlichen Immunfunktion zu tun, kombiniert mit Nährstoffmangel und künstlichen, gewollten Beschränkungen bei medizinischen Eingriffe, die Leben retten könnten.

Die einzige plausible Erklärung für all dies ist, dass die “Impfstoffe” in der Tat Biowaffen zur Entvölkerung sind, die das Immunsystem des Opfers zerstört, so dass es an Krebs oder gewöhnlichen Infektionen stirbt. Erst gestern wurde bekannt, dass der vollständig “geimpfte”, ehemalige US-Außenminister unter George W. Bush, Colin Powell an “Covid-19” gestorben sei und er damit ein weiteres Opfer der Entvölkerungsagenda nach der sogenannten “Impfung” ist.

Wie AIDS-Patienten sehr gut wissen, können Menschen mit einer stark unterdrückten Immunfunktion selbst durch milde Erkältungs- oder Grippeerreger getötet werden, die für einen gesunden Menschen normalerweise keinerlei Gefahr darstellen.

Für viele bislang schlichtweg unvorstellbar, dass eine AIDS-ähnliche “Biowaffe in Spritzen abgefüllt und als ‘Impfstoff’ bezeichnet werden würde”, um die schwachen und leichtgläubigen Menschen zu täuschen.

Das teuflische Genie dieses Entvölkerungsplans besteht darin, dass die durch die “Impfung” verursachten Todesfälle, die das Immunsystem zerstören, niemals dem “Impfstoff” selbst zugeschrieben werden.

Diejenigen, die an Krebs sterben, nachdem die “Impfstoffe” ihr Immunsystem zerstört haben, werden als “Krebstote” registriert, nicht als “Impf”tote. Und diejenigen, die an gewöhnlichen Erregern sterben, werden so in die Statistik einfließen, als hätten sie sich mit “Supergrippe”-Stämmen infiziert, die natürlich wiederum den Nichtgeimpften angelastet werden.

Selbst wenn in den nächsten sechs Monaten Millionen von Menschen sterben und die Krankenhäuser völlig überlaufen sind, werden die “Covid-19-Impfstoffe” nie mit diesen “Impf”toten in Verbindung gebracht werden. Dafür werden die von der Pharmaindustrie finanzierten Medien schon sorgen [Weiterlesen]

ADE nimmt stetig zu

KI-gestütztes Datenanalyseprogramm des Verteidigungsministeriums mit dem Namen „Project Salus“ ZERSTÖRT die offizielle Darstellung des Impfstoffs und zeigt, dass die A.D.E. bei den vollständig Geimpften mit jeder Woche zunimmt

Ein KI-gestütztes Programm des Verteidigungsministeriums mit dem Namen „Project Salus„, das in Zusammenarbeit mit dem JAIC (Joint Artificial Intelligence Center) durchgeführt wird, hat Daten von 5,6 Millionen Medicare-Begünstigten im Alter von 65 Jahren oder älter analysiert. Die Daten stammen von Humetrix, einer Echtzeit-Daten- und -Analyseplattform, die Ergebnisse der Gesundheitsversorgung verfolgt. Die rechtliche Analyse von Thomas Renz von Renz-Law.com ist in einem aktuellen Videointerview (siehe unten) enthalten.

Die alarmierenden Ergebnisse zeigen, dass die überwiegende Mehrheit der Covid-Krankenhausaufenthalte bei vollständig geimpften Personen auftritt und dass die Ergebnisse bei den vollständig Geimpften mit jeder Woche schlechter werden. Dies scheint dem Muster des so genannten Antikörper-abhängigen Enhancements zu entsprechen, bei dem die Behandlungsintervention (mRNA-Impfstoffe) den Gesundheitszustand verschlechtert und zu mehr Krankenhausaufenthalten und Todesfällen führt. [Weiterlesen]

Zweifach geimpft, tot: Ehemaliger US-Außenminister Powell stirbt “an” Covid

Er begeht den gleichen Irrtum, wie die meisten anderen Kommentatoren: Er glaubt, die Impf-Propagandisten machen einen Fehler. Das ist aber definitiv nicht der Fall, denn diese Aktion wurde seit mindestens zehn Jahren vorbereitet und wird medial mit ungeheurer Vehemenz unterstützt. Was hier passiert ist gewollt, nichts davon ist ein Zufall oder Unfall. Das wird im nächsten Beitrag überdeutlich, wenn der stellvertretende US-Finanzminister die US-Bevölkerung mit leeren Regalen erpresst, bis sie sich ALLE impfen lassen.

 

Quelle: Sciencefiles.org

Stellvertretender US-Finanzminister warnt ungeimpfte US-Bürger, dass es zu Engpässen kommen wird, bis ALLE geimpft sind.

Der stellvertretende Sekretär des US-Finanzministeriums hat die Amerikaner darauf hingewiesen, dass die einzige Möglichkeit, die Plage der leeren Regale im ganzen Land zu beenden, darin besteht, dass sich jeder Einwohner impfen lässt. Die offene Warnung wirkte auf viele wie eine Drohung: Impfen oder verhungern/sterben.

Die Weltsicht der Veden

Das geltende Geschichts-Verständnis geht von einer zielgerichteten Vorwärts-Entwicklung vom Steinzeit-Menschen zum modernen Homo-Sapiens Sapiens als momentanen Gipfelpunkt aus. Diese Vorstellung hat sich so sehr in unser Denken eingeprägt, dass wir schon gar nicht mehr auf die Idee kommen, sie in Frage zu stellen. Dies könnte allerdings ein Fehler sein.

Giorgio de Santillana, früherer Professor für Wissenschaftsgeschichte am Massachusetts Institute of Technology (MIT) schrieb in seinem wegweisenden Werk “Hamlet’s Mill“, dass die meisten alten Kulturen glaubten, Geschichte und Bewusstsein entwickelten sich nicht linear, sondern zyklisch, mit sich wiederholenden Auf- und Abwärts-Perioden. Taktgeber dafür sei die Kreiselbewegung der Erde von rund 27.500 Jahren, die sogenannte “Präzession” oder “Das große Jahr“. [Weiterlesen]

Offenbar gibt es mit der Länge eines Welt-Zyklus Unstimmigkeiten – er reicht von 24.000 Jahre bis 27.500 Jahre. Aber das ist eher als untergeordnet zu betrachten. Für normal bzw. materialistisch denkende Menschen muss so eine Vorstellung als völlig widersinnig erscheinen. Ich sehe “die Welt” aber als virtuelle Erscheinung – und da wären zyklische Durchläufe zur Weiterentwicklung durchaus vorstellbar. In der IT gibt es das auch: in Form der zyklischen Entwicklung von Software.