C-Impfstoff fördert Infektionen

Von Großbritannien gibt es so ziemlich die akkuratesten Daten zu Corona und der Wirksamkeit von Impfstoffen. Wir haben anhand dieser Berichte gesehen, dass die Delta Variante zwar ansteckender aber wesentlich ungefährlicher ist oder dass die Wirkung der Impfung rasch abnimmt.

An den jüngsten Berichten ist sogar erkennbar, dass die Wirkung nicht nur abnimmt, sondern sich bereits in ihr Gegenteil verkehrt hat: Doppelt Geimpfte über 30 sind häufiger infiziert als Ungeimpfte. Der Begriff „vollimmunisiert“ wird damit zur Farce.

Bisher waren es vor allem die Technical Briefungs von Public Health England (PHE) oder Public Health Scotland, die präzise Einblicke ermöglichten. Die PHE Berichte wurden nun abgelöst durch den COVID-19 vaccine surveillance report der UK Health Security Agency (UKHSA).

Im jüngsten Bericht aus Woche 41 werden Covid-19 Fälle nach Impfstatus für die Wochen 37 bis 40 erfasst. In den letzten beiden Spalten werden die Daten auch relativ zu 100.000 Personen der jeweiligen Gruppe – doppelt geimpft sowie ungeimpft – angegeben:

Wir sehen, dass ab 30 Jahren die Rate der Covid-19-Fälle bei den doppelt Geimpften die der Ungeimpften überwiegt. Also, Geimpfte über 30 sind stärker gefährdet an Covid-19 zu erkranken als Ungeimpfte – die Wirkung der Impfung hat sich in ihr Gegenteil verkehrt, sie gefährdet die Geimpften.

[Weiterlesen]

Außerdem: Je geringer der Vitamin-D-Spiegel, umso höher das Risiko zu erkranken.

C1 + C2 = NN

C1 + C2 = NN

ClimateChange + Covid = New Normality

Klimawandel + Covid = Neue Normalität

Neue Normalität = Digitale Währung, Unfreiheit, totale Kontrolle, massive Besteuerung, Bevormundung, Medikationszwang, Reiseverbote, Lockdowns…

Weidevieh war gestern – die Zukunft ist angekettetes Stallvieh.

Aber darüber kann ich nur lachen – ich brauche gar nichts, um glücklich und zufrieden zu sein.

Impfen oder nicht impfen?

Wie kommen wir aus der Pandemie heraus? Mit Impfen, weiß doch jeder. Außer Impf-Leugnern, Verschwörungstheoretikern, Freiheitsrechtlern und Bundesrat Maurer. Nun zweifelt aber auch ein Harvard-Professor am Nutzen der Impfungen: “Auf Länderebene scheint es keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen dem Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung und den neuen COVID-19-Fällen in den letzten 7 Tagen zu geben.” [Weiterlesen]


Es ist offenbar so, dass die C-Spritzen nicht gegen C wirken, sondern dieses überhaupt erst auslösen und verstärken.

Jedoch zeigt die rigorose Vehemenz und Brutalität, mit der die C-Spritzen in alle Körper gezwungen werden sollen, sogar in Schwangere, Stillende, Kinder und Kleinkinder, obwohl viele massive Nebenwirkungen und viele Tote zu beklagen sind, dass es hier offenbar um das Gegenteil von Gesundheit, Wohlergehen und Freiheit geht.

Niemand braucht eine Impfung gegen einen Erreger, der seit langer Zeit Teil unserer Umgebung ist (C=Grippe-Erreger) , denn das Immunsystem kennt diese Erreger und kann sie abwehren. Diese natürliche Immunität hält normalerweise ein Leben lang – im Gegensatz zu der Scheinimmunität der C-Giftspritzen, die zur Steigerung der Unternehmensgewinne halbjährlich verabreicht werden sollen.

Bei Menschen mit starken Vorerkrankungen ist das Immunsystem oft stark geschwächt – was dann dazu führen kann, dass eine Infektion das letzte “dünne Lebensfädchen” kappt und der Tod eintritt. Das ist aber letztlich das Schicksal jedes Menschen, denn jeder Mensch ist sterblich – er weiß nur nicht wann es ihn erwischt. Genau das scheint das Hauptproblem dieser C-Plandemie zu sein – die Menschen haben panische Angst vor etwas, das ohnehin eintreten wird.

Vor lauter Angst an einer hypothetischen Erkrankung zu sterben, was nach John Ioannidis eine Wahrscheinlichkeit von etwa 0.3% aufweist, lassen sie sich Spritzmittel verabreichen, deren Todesfallrate mehr als 10-Mal höher ist (>3%). Und selbst wenn einer nicht stirbt – es gibt sehr viele Nebenwirkungen, wie zB Myokarditis oder Lungenembolie, die, wenn sie nicht töten, das künftige Leben stark beeinträchtigen. Was mit den C-Gespritzten noch geschehen wird, werden die Grippe-Wellen der kommenden Jahre zeigen.

Wieso soll sich also jemand mit klarem Verstand eine oder gar mehrere C-Spritzen verpassen lassen? Wer wirklich informiert ist, kann das nur in einem akuten Anfall von Wahnsinn tun!

Die mRNA-Technologie – eine Nanoatombombe

Die mRNA-Technologie – eine Nanoatombombe

„Atombombe“ im Nanoformat: mRNA

Es bestehen nun frappierende Parallelen zwischen der kernphysikalischen Experimentierkunst und der augenblicklich stattfindenden „Physik“ des Impfens.

  • Erstens war der Atombombentest ein Experiment. Das heißt, man wusste nichts und führte das Experiment aus, um danach etwas zu wissen.
    .
  • Zweitens war der Atombombentest zugleich kein Experiment mehr, insofern das Labor zur Welt bzw. die Welt zum Labor geworden war. Und man riskierte mit diesem Experiment alles, weil man den Versuch nicht abgetrennt von der normalen Alltagswelt in einem geschlossenen Raum durchführen konnte.
    .
  • Drittens folgte aus Punkt eins und zwei die tiefe moralische Verkommenheit der Akteure damals, die es sehenden Auges riskierten, mit ihrem Experiment all das zu zerstören, was sie doch mit dem Produkt retten zu wollen vorgaben.

Die Impfkampagne funktioniert ganz genauso.

  • Erstens handelt es sich bei dem Impfen um ein Experiment. Aufgrund der flächendeckenden Unkenntnis über das Wirken des mRNA-Impfstoffes, muss das Experiment jetzt alle notwendigen Daten liefern, die dann eine Rechtfertigung dafür bieten sollen, den Impfstoff zuzulassen. Bislang ist alles unbekannt: „Not yet known“, wie man bei der EMA lesen kann. Man will wissen, wie es um die Impfstoffe bestellt ist.
    .
  • Zweitens handelt es sich um kein Experiment. Das Experimentieren ist nämlich zugleich die Anwendung der Therapie. Die Probanden sind keine ausgewählten Personen mehr, die unter klaren experimentellen Randbedingungen in einem abgeschlossenen Labor gespritzt und beobachtet werden, sondern es ist die Gesamtbevölkerung, die mal eben nach Feierabend, statt in die Kneipe zu gehen, im danebenstehenden Impfzentrum vorbeischaut, um dann erlaubtermaßen mit Impfstempel danach in die Kneipe gehen zu dürfen!
    .
    Die Zulassung des Impfstoffs durch die zuständigen Behörden ist die Voraussetzung dafür, die Impfstoffe zuzulassen! Erst mal zulassen, um dann zuzulassen! Anwenden, um anwenden zu dürfen! Mir fehlen die Formulierungen, um die Gedankenverknotung von Politik und Wissenschaft angemessen wiederzugeben!
    .
  • Drittens folgt aus Punkt eins und zwei die tiefe moralische Verkommenheit der Akteure. Man weiß nichts. Im Gegenteil, viele Experten befürchten mit guten Argumenten schlimme Nebenwirkungen, Spät- und Langzeitfolgen – und dennoch wird das Projekt durchgezogen.

Moralisch verwerflich ist es erstens, die Bevölkerung als Versuchsobjekt zu instrumentalisieren und zu missbrauchen, und zweitens, dasjenige mit den Versuchen zu gefährden, was man doch eigentlich zu bewahren vorgab: die körperliche und seelische Gesundheit der Bevölkerung.

[Weiterlesen]

Die Antarktis kühlt sich ab

Quelle


Die beiden folgenden Temperatur-Kurven zeigen eindeutig, dass wir uns an einem zyklischen Temperatur-Hoch befinden und dass daher die Richtung eindeutig nach unten gehen muss. Aber mit dieser Information könnte man keine Angst vor dem “bösen Klimawandel” erzeugen und keine Steuererhöhungen und Einschränkungen begründen.

Abbildung 1, Schwankungen der mittleren Jahresmitteltemperatur für Mitteleuropa auf der Grundlage historischer Daten. Quelle: Landschaftsmuseum.de


Abbildung 2: Temperaturrekonstruktion nach Ljungqvist 2010.
RWP=Römische Wärmeperiode, MWP=Mittelalterliche Wärmeperiode,
CWP=Moderne Wärmeperiode,  DACP=Dark Ages Cold Period.
LIA=Little Ice Age,  [Quelle]

ADE beginnt sich auszuwirken

Wirken die COVID-Impfungen? Natürlich wirken sie:
Delta-Ausbruch: 96% der vollständig geimpften im israelischen Krankenhaus

Nahezu maximale Impfrate, aber keine Herdenimmunität

Während sich alle erkrankten Mitarbeiter erholten, starben fünf infizierte Patienten und neun wurden zu schweren oder kritischen Fällen. Alle Verstorbenen und schweren/kritischen Fälle waren vollständig geimpft. Zwei ungeimpfte Patienten, die sich infiziert hatten, waren nur leicht erkrankt. Wie die Autoren feststellen:

Die berechnete Ansteckungsrate unter allen exponierten Patienten und Mitarbeitern betrug 10,6 % (16/151) für das Personal und 23,7 % (23/97) für die Patienten in einer Population mit einer Impfrate von 96,2 % (238 geimpfte/248 exponierte Personen).

Darüber hinaus fanden wahrscheinlich mehrere Übertragungen zwischen zwei Personen statt, die beide eine chirurgische Maske trugen und in einem Fall eine vollständige PSA mit N-95-Maske, Gesichtsschutz, Kittel und Handschuhen verwendeten.

Dieser nosokomiale Ausbruch ist ein Beispiel für die hohe Übertragbarkeit der SARS-CoV-2-Delta-Variante bei doppelt geimpften und maskierten Personen. Dies deutet auf ein gewisses Nachlassen der Immunität hin, auch wenn sie bei Personen ohne Komorbiditäten immer noch Schutz bietet …

Diese Mitteilung … stellt die Annahme infrage, dass hohe allgemeine Impfraten zu einer Herdenimmunität führen und COVID-19-Ausbrüche verhindern …

Bei dem hier beschriebenen Ausbruch waren 96,2 % der exponierten Bevölkerung geimpft. Die Infektion schritt schnell voran (viele Fälle wurden innerhalb von 2 Tagen nach der Exposition symptomatisch), und die Viruslast war hoch. […] [Weiterlesen]

Das ist typisch, bei Impfstoffen, die ADE auslösen:
Alle Verstorbenen und schweren/kritischen Fälle waren vollständig geimpft.
Zwei ungeimpfte Patienten, die sich infiziert hatten, waren nur leicht erkrankt.

Das ist nicht neu: Bereits seit Jahren ist bekannt, dass diese Art Impfstoffe zum Tod der geimpften Tiere (Katzen) führten, wenn diese mit dem Wildvirus in Kontakt kamen. Auszug: ADE wurde auch bei geimpften Tieren nach viraler Provokation mit dem entsprechenden Virus beobachtet24 . Zum Beispiel starben Katzen, die mit einem Impfstoff immunisiert wurden, der das S-Protein des felinen infektiösen Peritonitisvirus (FIPV) auf einem rekombinanten Pockenvirusvektor exprimierte.

Daher ist das, was wir jetzt sehen und noch sehen werden kein Unfall und kein Versehen. Den Ungeimpften droht jedoch kaum eine Gefahr, solange sie ihr Immunsystem und ihre Gesundheit intakt halten. Die Gefahr für Ungeimpfte kommt eher aus einer anderen Ecke – ihrer Psyche.

Prof. Bhakdi erläutert Hintergründe: Covid-Impfung und beschleunigtes Krebswachstum

Plandemien – ein Krieg gegen die Menschheit

Es geht bei “Plandemiennie um Gesundheit, sondern um Beherrschung, Unterdrückung, Geld, Macht – und den Tod vieler “unnützer Esser“.

Echte Epidemien und Pandemien, die sichtbare Leichen, übervolle Krankenhäuser und Straßen-Notlazarette erzeugen, sind dagegen auch ohne Propaganda sehr einfach zu erkennen. Allerdings ist das Gesundheitssystem und die allgemeine körperliche Gesundheit und Körperpflege in den westlichen Staaten so gut, dass so etwas kaum vorkommen kann.

Pandemien entwickelten sich zum Beispiel im Mittelalter immer dann, wenn es wenig zu essen gab, wenn es lange kalt war, wenn die allgemeine körperliche Gesundheit und Körperpflege an einem Tiefpunkt war. Oder wenn ein Erreger auf eine größere Menge von Menschen traf, deren Immunsystem ihn nicht kannte – zum Beispiel als die Spanier in Südamerika und den Südseeinseln einfielen und dort die Masern einschleppten, was vielen Millionen Einheimischer das Leben kostete.

Ein mutierter Erreger, dessen Vorgänger-DNA dem Immunsystem bekannt ist, erzeugt aber auch keine Epidemie, denn Mutationen bewirken Änderungen an der DNA in einem Ausmaß von unter einem Prozent. Damit kann das Immunsystem hervorragend umgehen.

Aber auch dann, wenn das Immunsystem den Virus und seine Vorgänger nicht kennt, ist das kein sehr großes Problem in einer gesunden Population mit gutem Gesundheitssystem. Das liegt daran, weil Viren Wirte brauchen, um sich zu vermehren. Viren, die ihre Wirte umbringen, sterben aus. Daher geht ein Virus immer so vor, dass es den Wirt möglichst nicht auslöscht, sondern nur soweit schädigt, dass er sich wieder erholt und auch zukünftig für die Weitervermehrung des Virus zur Verfügung steht.

Das ist wie einem Bauern, der Schweine mästet. Dieser wird auch nicht seinen gesamten Bestand verkaufen, denn er will ja weiter Geld verdienen. Also wird er seinen Zuchtbestand – Muttersauen und Zuchteber – erhalten und pfleglich behandeln und nur den Nachwuchs verkaufen, der nicht zur Zucht benötigt wird.

Bei der sogenannten “weltweiten Durchimpfung” läuft das aber anders – da werden besonders Alte, Kranke und Behinderte mit einem gefährlichen Bio-Kampfstoff geimpft. Mittlerweile werden auch Schwangere, Stillende und Kleinkinder geimpft – also der “weibliche Zuchtbestand” und die “Nachkommenschaft, also der künftige Zuchtbestand“. Mit einer sorgfältigen Behandlung des wertvollen “Zuchtbestandes” hat das nichts zu – sondern eher mit einer Verringerung oder Verhinderung der zukünftigen “Zuchtfähigkeit“.

Selbst ohne Studien zur Einwirkung der C-Spikes auf Frauen, Schwangere und Stillende, kann anhand der genannten Merkmale erkannt werden, was mit hoher Wahrscheinlichkeit das Ziel der “Impfung” ist: Vernichtung großer Teile der vorhandenen Population – aber auch die Verhinderung einer zahlenmäßigen Erholung der Population nach den Impfaktionen.

Mit jedem Einzelnen, der sich nicht dieser Vernichtungs-Impfung unterzieht, wird dieses Ziel ein Stück mehr unterminiert.