Proteste in Belgrad: Wir glauben dem System nicht mehr

Proteste in Belgrad: Wir glauben dem System einfach nicht mehr

Weltführer drängen auf „Großen Neustart“ des Kapitalismus – hin zum Sozialismus
DAS ist der wahre Grund für den Corona-Wahn, den Klima-Wahn und den Flüchtlings-Wahn. Erst alles zerstören, die Menschen auf die Knie bringen – und dann die Lösung anbieten, die vorher komplett abgelehnt worden wäre. Ich befürchte aber, dass es mit der globalen Medienübermacht ein leichtes sein wird, den davon Abhängigen diese Ideen ins Gehirn zu blasen. Das sieht man ja schon am Corona-Wahn: 24*7: Corona, Pandemie, Abstand, Maske, Ansteckung, Neuinfizierte, Lebensgefahr, Umfrage: 90% wollen mit Maske schlafen, Corona…

Ich glaube keiner Umfrage, die ich nicht selbst durchgeführt gefälscht habe – schon gar nicht, wenn sie in “Qualitätsmedien” erscheint. Wenn ich 70 oder 80-Jährige befrage, die mich über der Maske mit angsterfüllten Augen erschreckt anstarren, weil ich näher als 10 Meter an sie herangetreten bin, dann erhalte ich auch >90% Zustimmung für den allgemeinen Maskenzwang für Gesunde – gerne auch auf dem Fahrrad und im Bett. Propaganda.

DAS ist schon realistischer:

Die Zwangsimpfung

Rubikon: Die Zwangsimpfung

Laut Bill Gates sollen die Menschen erst wieder ein normales Leben führen dürfen, wenn sie ihr Erbgut durch eine mRNA-Impfung gentechnisch verändern lassen. Wem gehört der menschliche Körper? Im Zusammenhang mit sexueller Belästigung war in den Medien viel von einem absolut zu respektierenden Selbstbestimmungsrecht die Rede. „Nein heißt nein“. Dieselben Medien hofieren aber jetzt Regierungschefs und sogar Privatpersonen wie Bill Gates, die dreist verkünden: „Dein Körper und dein Erbgut gehören uns.“ Sie wollen die weltweite Zwangsimpfung auf Biegen und Brechen vorantreiben. Wer dazu „ja“ sagt, darf unbehelligt leben; ein „nein“ wird nicht akzeptiert und ist für die Weltenlenker nur der Ausgangspunkt für umfangreiche und brutale Umerziehungs-Versuche.

Die sogenannte Coronakrise ist die ideale Basis für einige Scharaden der Machteliten (1). Die Impfindustrie verdient nicht nur gut, sie ist bei dem Prozess der Umgestaltung unserer Gesellschaft ganz vorne dabei (2). „Impf-Papst“ und Multimilliardär Bill Gates kündigte in Video-Interviews unverhohlen an, dass die Menschen erst wieder ihre Grundrechte, ihre Normalität zurückbekommen, wenn sie sich einer „Impfung gegen Corona“ unterziehen (3):

Gates: „Ihr habt keine Wahl. Die Menschen verhalten sich so, als hätten sie eine Wahl. Für die Welt im Allgemeinen kommt die Normalität nur zurück, wenn wir die ganze Weltbevölkerung geimpft haben.“ [weiterlesen]

Wie findet man Lösungen?

Ich habe gerade ein Video gesehen, darin ging es unter anderem darum, dass aus der Leere heraus die Dinge von selbst geschehen. Genau das ist hier auch die Erfahrung – aber schon seit vielen Jahren. So wird hier zum Beispiel programmiert.

Jemand erzählt seine organisatorischen Probleme und während er erzählt, ohne dass darüber nachgedacht wird, bildet sich bereits die Lösung heraus. Und sehr oft ist nach dem Gespräch die Lösung bereits fix und fertig da und muss nur noch hin geschrieben und umgesetzt werden.

Genau so läuft das auch, wenn etwas gebaut werden soll. Hinstellen, schauen und warten. Wenn es zu lange dauert, vergessen, umdrehen und weg gehen. Am nächsten Morgen beim Aufwachen oder sonst irgendwann – kommt ganz überraschend plötzlich die Lösung heraus gesprungen.

Der größte Fehler war, dass ich versuchte, das vor vielen Jahren meinen Arbeitskollegen (Ingenieure) zu erzählen. Die haben sich kaputt gelacht und gemeint, dass das meine Erfahrung wäre. Wer das aber selbst erlebt, weiß ganz genau, dass die Lösungen fertig sind, die da heraus springen und dass kein einziger Gedanke darüber verloren wurde. Das Gehirn – oder wie immer man das nennen will – fungiert hier nur wie ein Empfänger dieser bereits vorhandenen Informationen. Daher müsste der Titel eigentlich lauten: Wie finden Lösungen den offenen Kanal, der sie ausdrückt?

Unterschied zwischen Erfahrung und Realisation

Gerade kam ein Mail, mit der Frage, warum, trotz aller Erkenntnisse und Erfahrungen, es hier immer wieder zu einem erkennbaren Rutsch ins Alltagsbewusstsein kommt.

Das ist sehr einfach zu erklären. Momentan ist es hier möglich, in die Erfahrung des “No-Mind” einzutreten und sie zu halten. Das ist die Erfahrung, die bei Anatta gemacht wird – aber eben noch nicht stabil realisiert. Realisation bedeutet “einrasten und stabil bleiben“.

Das gleiche gab es 2014 mit “I-AM”. Vor der Realisation – also bevor das stabil war – war es möglich, beliebig in den gedankenlose Präsenz-Erfahrung “I-AM” einzutreten. Es war aber unmöglich die Erfahrung dauerhaft zu halten – sie “einrasten zu lassen“. Das geschah einige Tage, nachdem alle Bemühungen aufgegeben wurden.

Es ist hier also möglich, das Ich-Gefühl, das ohnehin nur da ist, wenn gedacht wird – und das gesamte Body-Mind-Gefühl, komplett aufzulösen, so dass nur noch dezentrale, verteilte, selbst wissende Eindrücke übrig bleiben, wie zB Vogelzwitschern, Verkehrsgeräusche, Landschaft, Wind, Regen…

Das Einzige, was noch fehlt, ist “das dauerhafte Einrasten“. Da es hier aber kaum Leiden gibt, weil es kaum Gedanken gibt, tut das nicht besonders weh. Wenn es kommt kommt es, wenn nicht, macht das auch nichts, denn die Erfahrung ist jederzeit zugänglich und wird auch so oft wie möglich aktiviert.

Zwangsimpfung mit ungetestetem Impfstoff

Dieses Video unbedingt anschauen, es enthält äußerst wichtige und aufschlussreiche Informationen!

Erstmals verändert eine Impfung das GENOM. Gefahr des Corona COVID-19 SARS-CoV-2 Impfstoff erklärt. Sollte das Video wieder von Youtube gelöscht werden, kann es auf meinem Library-Account angeschaut werden. Klick.

Toxikologe und Immunologe Prof. Stefan Hockertz führt hier aus, dass die Entwicklung und Testung eines neuen Impfstoffes normalerweise 8-10 Jahre dauert – und dass bei einem wenig- oder ungetesteten Impfstoff die wissenschaftlich anerkannte Gefahr von Impfschäden bei 5% liegt und die Gefahr zu sterben bei 0.1%. Was bedeutet das für 83 Millionen Zwangsgeimpfte?

  • 0.1% von 83 Mio. sind 83.000 zwangsweise getötete (ermordete) Menschen, was den Einwohnern einer Stadt wie Bamberg oder Konstanz entspricht.
  • 5% von 83 Mio. sind 4.150.000 Menschen mit Impfschäden, was in etwa der Summe der Einwohner von Berlin (3.7 Mio) und Duisburg (498000) entspricht.
  • Aus welchem Grund sollen potentiell 83.000 Menschen umgebracht und 4.150.000 Menschen körperlich geschädigt werden?
  • Um eine minder-schwere und seltene Erkrankung zu bekämpfen, die zu 90% mild verläuft und an der in Deutschland aktuell etwa 520 Menschen erkrankt sind. Im Video wird von etwa 700 Menschen gesprochenDie RKI-Zahlen vom 7.7. sind wie folgt: 196944-182700-9084=5196 positiv Getestete, inklusive der falsch-positiv Getesteten. Von den tatsächlich infizierten Menschen erkranken etwa 10% das sind 520 Menschen Wenn man von den positiv-Getesteten die falsch-Positiven abzieht, sind es gar nur 520 tatsächlich Infizierte und davon erkranken 10% schwer, also 52 Menschen.
  • Für 52 oder auch 520 potentiell Erkrankte 83 Millionen Gesunde einzusperren und einen Maulkorb zu verpassen ist schon kriminell, denn das erzeugt psychische und körperliche Schäden.
  • Wie aber nennt man Menschen, die andere Menschen mit Wissen und Absicht töten oder töten lassen? Mörder! Wie nennt man Menschen, die Massen an Menschen töten oder töten lassen? Massenmörder! Wer waren die letzten Massenmörder in Deutschland? Hitler, Himmler, Göbbels…
  • Sind wir knapp 70 Jahre später wieder soweit, dass wir von Massenmördern regiert werden? Diesmal von linken Faschisten – vorher waren es rechte Faschisten.

Bill Gates zur Zwangsimpfung

Jetzt hat Bodo Schiffmann verstanden! Dann muss er aber auch verstanden haben, dass es absolut nichts nutzt, an “die Regierenden“, “die Medien” oder “die Institute” zu appellieren.

Soziale Distanz und gestörte Genexpression

Em. Prof. Dr. P.J.A. Capel
(Übersetzung aus dem Holländischen)
[Quelle: Wodarg.com/Fremde-Federn]

Jede Zelle enthält die gleiche DNA, die die genetische Information enthält und in der Größenordnung von 6,6 Milliarden Nukleotiden sequenziert ist. 4% der DNA bestehen aus Genen, die für biologische Funktionen kodieren, und die restlichen 96% kontrollieren die Regulation dieser Gene, um zu einem funktionsfähigen Menschen zu gelangen. Jede Zelle verwendet eine andere Kombination von Genen, je nach ihrer Funktion im Körper. Dieser Einsatz ist sehr dynamisch und reagiert auch direkt auf Umweltfaktoren. Das An- und Ausschalten von Genen ist ein komplexer Mechanismus, und Transkriptionsfaktoren spielen dabei eine wichtige Rolle. Diese Proteine können als DNA-Schalter betrachtet werden, und jeder Transkriptionsfaktor steuert Hunderte von verschiedenen Genen.

Die spezifische Genexpression wird durch das Gehirn gesteuert.

Sinneswahrnehmungen und Gedanken werden mit Emotionen etikettiert, und diese steuern über neuronale Netzwerke und Hormone die Aktivität der Transkriptionsfaktoren. Jeder kennt in diesem Zusammenhang die Reaktion auf die Gefahrenwahrnehmung, bei der Adrenalin und Cortisol in den Nebennieren produziert werden. Jede Emotion hat ihre eigene spezifische Kontrolle der Transkriptionsfaktoren.

Die soziale Distanz hat auch einen direkten Einfluss auf die Genregulation,

die pro Einzelzelle bestimmt werden kann. DNA-Chips werden verwendet, um festzustellen, welche Gene in einer einzelnen Zelle ein- oder ausgeschaltet sind. Es wurden Hunderte von Studien mit solchen Techniken durchgeführt, in denen die veränderte Genexpression während der sozialen Isolation und die Auswirkungen auf Gesundheit und Lebenserwartung beschrieben wurden. Ein hervorstechendes Beispiel für solche Studien ist der Unterschied in der Genexpression während der Einsamkeit, wo mehr als 200 lebenswichtige Körperfunktionen verändert sind. Ein Beispiel für eine solche Studie ist: Soziale Regulation der Genexpression in menschlichen Leukozyten. (Genombiologie, 2007, 8 , R189)

Neben der Frage, welche Gene mehr oder weniger in der Einsamkeit exprimiert wurden, wurden auch die beteiligten Transkriptionsfaktoren bestimmt.

Eine der lebenswichtigen Körperfunktionen, die sich dadurch negativ veränderte, war die Funktion des Immunsystems.

“Die bioinformatische Analyse der unterschiedlich ausgedrückten Promotoren legt nahe, dass diese Effekte durch eine verminderte Aktivität des entzündungshemmenden Glukokortikoid-Transkriptionskontrollweges und durch eine komplementäre Erhöhung der Aktivität des proinflammatorischen NF-κB/Rel Pfad beeinflusst werden können. Diese Daten liefern den ersten Beweis dafür, dass soziale Umweltfaktoren mit globalen Veränderungen in der menschlichen Gentranskription verknüpft sind, und sie schaffen einen molekularen Kontext für das Verständnis des erhöhten Risikos von Entzündungskrankheiten, das bei Menschen beobachtet wird, die ein chronisches Gefühl subjektiver sozialer Isolation (Einsamkeit) empfinden”.

Abgesehen von der Tatsache, dass die soziale Distanz einen direkten Einfluss auf die Genregulation hat, gibt es noch einen weiteren sehr beunruhigenden Aspekt. Bei einem schweren Trauma ist die Genregulation nicht nur vorübergehend gestört, sondern es werden über epigenetische Mechanismen dauerhafte Blockaden induziert. Gene können durch Methylierung spezifischer Nukleotide in der DNA lebenslang blockiert werden, wodurch das betreffende Gen für Transkriptionsfaktoren unzugänglich wird. Diese epigenetische Blockade kann an die Nachkommenschaft weitergegeben werden. Die Aufhebung einer solchen Blockade dauert im Durchschnitt drei Generationen.

Zusätzlich zu der Tatsache, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen für soziale Distanz schwerwiegende sozioökonomische Auswirkungen haben und enorme Kollateralschäden verursachen, müssen bei solch weitreichenden Maßnahmen auch biologische DNA-Schäden berücksichtigt werden. Berücksichtigt man zudem, dass in einer Reihe von Fällen der Schaden immer noch drei Generationen betrifft, ist die Aussage “Denke nach, bevor du anfängst” eine ernsthafte Überlegung, besonders wenn man dies im Zusammenhang mit der öffentlichen Gesundheit stellt…  [Quelle: Wodarg.com/Fremde-Federn]


Ich gehe sehr wohl davon aus, dass hier vor dem Anfangen nachgedacht wurde. Die wissen ganz genau, was sie da tun und warum. Das hier ist keinesfalls ein Zufall oder ein Fehler – das ist eine weltweite, exakt geplante und straff durchgeführte Aktion. Ein Weltkrieg gegen die Menschen und die Menschenrechte!