Kontinuierliche Wahrheit

Man muss die Wahrheit ununterbrochen sehen können – zumindest, solange der Verstand immer wieder aufsteht. Ansonsten könnte es passieren, dass das gewonnene Terrain (Umfang der erkannten Wahrheit) schneller wieder vergessen wird, als es gewonnen wurde.

Der Verstand ist ein so gerissener Sack, der fickt Dich schneller, als Du “A” sagen kannst. Und gerade die Menschen, die einen sehr guten oder gar exzellenten Verstand besitzen, gerade die sind besonders arm dran. Denn die werden so schnell vom Verstand gefickt, dass sie das nicht einmal bemerken. Das heißt, sie schlafen regelrecht ein und wachen womöglich erst nach Tagen wieder aus ihrem Denk-Wahn auf. Einen schwachen Feind kann man relativ leicht besiegen – solange man ihn gebührend ernst nimmt und nicht leichtsinnig wird.

Aber wie will man einen übermächtigen Feind besiegen? Angenommen, der Verstand ist ein Orkan und das SEIN ein Schiff. Dann muss das Schiff seinen Anker dort auswerfen, wo er sich gut in den Untergrund verhaken kann, so dass der Orkan das Schiff nicht abtreiben kann, was womöglich zum Untergang führt. Wenn Du über einen hervorragenden Verstand verfügst, dann hast Du ein hervorragendes Werkzeug – aber nur dann, wenn er nicht ununterbrochen versucht, DICH zum Werkzeug zu machen.

Wenn der Verstand so sehr besiegt ist, dass er wirklich nur noch aufsteht, wenn DU es willst – dann bist DU ohnehin immer in der Wahrheit gegründet, dann fällst Du nicht mehr heraus. Aber solange das nicht so ist, rate ich Dir: bleib wachsam – sehr wachsam!