Wissenschaft und Bewusstsein

Manche Wissenschaftler sind weiter, als ich es bisher für möglich gehalten hätte. Sie wissen zwar immer noch nicht, was Bewusstsein ist, erkennen aber zunehmend, dass dieses allen Prozessen und Ereignissen zugrundeliegt. Jetzt müssen sie nur noch erkennen, dass Bewusstsein das ist, was sie erkennen lässt – vielmehr die Intelligenz-Komponente im Bewusst-Sein – und dass sie die eigene, persönliche Erfahrung benötigen, dass sie Bewusst-Sein sind, um wirklich zu verstehen, von was sie da reden, wenn sie das Wort “Bewusstsein” verwenden.

In der breiten Masse wird das wohl nichts verändern, denn einerseits steht dem die Machtelite entgegen, die keinerlei Interesse daran haben kann, dass die Masse erkennt, wie mächtig sie wirklich ist – und andererseits steht dem der kollektive Stumpfsinn im Wege, der wirksam verhindert, dass die Massenmenschen tatsächlich aufwachen.

Ich sehe nach wie vor, dass die immer schlechter werdende Situation “der Menschheit” gewollt ist, denn es geht hier um bewusste Entwicklung einzelner, nicht einer großen Masse. Bewusstseins-Sprünge sind einfach nur Wunschvorstellungen und nichts weiter. Die breite Masse versteht nicht einmal, was Geld ist, weil sie nicht versteht, was Wert ist – wie will man von ihr erwarten, dass sie versteht, was all dem zugrundeliegt? Vollkommen aussichtslos!

Wer hier Hoffnungen hegt, belügt und betrügt sich nur selbst. Das wird die meisten aber nicht davon abhalten, sich weiter selbst zu betrügen, denn das Verdrängen der nackten Wahrheit zugunsten einer geschminkten Scheinwahrheit, fühlt sich besser an – solange man nicht merkt, was man da tut oder auch das einfach unterdrückt.

Der Film ist für mich unter anderem auch deshalb interessant, weil Begriffe verwendet werden, die sich mir intuitiv gezeigt haben.