Planet und Atmosphäre

Ich saß gerade entspannt im Wintergarten und versuchte mich so weit wie möglich auszudehnen, ohne die Verbindung mit mir selbst zu verlieren. Es dauerte eine Weile, bis ich spürte, dass ich mich horizontal in jede Richtung erstreckte. Dann kam mir ein Gedanke, dass das so nicht stimmen kann, dass es sich dabei nicht um eine rein horizontale Richtung handeln kann. Es ist vielmehr so, dass es sich bei der scheinbaren horizontalen Richtung um eine “Kugelschale” handelt, die einen zentralen Kern umspannt.

Das “Quellen-System” ist ähnlich gestaltet, wie ein Planet und seine Atmosphäre. Die “horizontale Richtung” ist stets um 90 Grad verschoben zur vertikalen Richtung, die immer genau zum Schwerpunkt zeigt – was zur Bildung einer Kugelschale führt. Als mir das klar wurde, spürte ich unmittelbar, wie sich das Seinszentrum im Hara etablierte und vertiefte. Wenn wir bei dieser technischen Sprache bleiben, dann entspricht jeder Schnittpunkt eines beliebigen vertikalen Vektors mit einem horizontalen, einem Bewusstseinsknoten (Selbst, Seele, Tropfen) in der Bewusstseins-Atmosphäre (Bewusstseins-Ozean, Bewusstseins-See). Das ganze wäre dann eine dreidimensionale Matrix in Kugel- oder Eiform (→ Das Ei des Brahma).

Die Atmosphäre oder der Ozean (Matrix) ist damit der universelle Bewusstseins-Behälter für Vielheit – und der zentrale Kern ist das Zentrum, aus dem die Atmosphäre und deren Inhalt dynamisch erzeugt, mittels Fliehkraft aufgespannt und mittels Schwerkraft gehalten wird. Und jeder einzelne Bewusstseins-Knoten ist aus der gleichen Substanz und von gleicher Struktur, wie das Ganze.

Dieses Prinzip findet sich in der gesamten Schöpfung, in Form der Planeten und deren physischen Atmosphäre oder der Sonnen und deren energetischen Atmosphäre. Die Realität ist geistig und damit die universelle Ursache aller scheinbar andersartigen Manifestationen. Energie ist sich bewegender Geist. Materie besteht aus verschiedenen energetischen Partikeln, die wie Legosteine montiert werden.

Somit ist die Sonne näher an der Realität, als ein Planet, denn sie ist überwiegend energetisch – ein Planet und dessen Bewohner sind überwiegend materiell. Jede einzelne Einheit, vom Atom bis zur Sonne und auch deren Verbunde, die Galaxien, Universen und Universums-Gruppen etc. sind jeweils ein Bewusstseins-Knoten. Gleiches gilt natürlich auch für alle Wesenheiten, die auf den Planeten und Sonnen existieren, vom Einzeller bis zum Menschen.

Jeder Bewusstseins-Knoten ist sowohl Wesen, als auch Wohnort für kleinere Einheiten. Ein Planet beherbergt anorganisches Leben, pflanzliches und organisches. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Verbunde aus Zellen und Bakterien. Man darf das Leben nicht nur aus seiner eigenen Perspektive sehen – sobald man sich auf alles ausdehnt, wird klar, dass sogar Steine bewusstes Leben darstellen – wenn auch überwiegend passives. Jede Manifestation ist eine Ausdrucksform von Leben – somit ist Leben nichts anderes als geistige Kreativität in Aktion, die sich als erfahrbarer Ausdruck manifestiert.

Geist → Erkennen/Intelligenz → Bewusstsein → Bewegung → Energie → Formfilter → Materie
Bewusstsein+Energie+Materie → Weltfilter → Welt
Bewusstsein+Energie+Materie → Wesensfilter → Wesen

Jede Wesenheit ist in der absteigenden Richtung eine Emanation des übergeordneten “Wohnort-Wesens“:
Universum → Galaxie → Sonne → Planet → Menschen/Tiere/Pflanzen → Zellen → Bakterien → Atome → Energie

In der aufsteigenden Richtung entwickelt sich jedes Wesen zu seiner nächsthöheren Form weiter:
Energie → Atome → Zellen → Bakterien → Pflanzen → Tiere → Menschen → Planet → Sonne → Galaxie → Universum

Auch bei diesem Beitrag war die klare Beobachtung, dass jeder Satz der Keim des nächsten ist, ohne dass ich genau sagen kann, wie…