Was ist Frieden?

Frieden ist der immer vorhandene Grundzustand.

Das tiefe Tal zwischen Sein und Nicht-Sein.

Das stille, tiefe Wasser unterhalb der aufgewühlten Wellen.

Das Potential zur Bewegung in jeglicher Richtung.

Frieden hat keine Ursache und kann deshalb nicht gefunden werden.

Frieden kennt keine Zeit, Frieden ist Zeitlosigkeit.

Frieden hat nichts mit Aktivität oder Inaktivität zu tun.

Frieden ist Freiheit vom Ich.
Unfreiheit vom Ich ist Krieg.
Wie kann ein Ich das verstehen?
Gar nicht.

Passend dazu und gerade erst gefunden:

Auszug aus “The Path of Awareness“:

This was only my fifth lesson with him, and things were already looking great. I
had spent a year with another martial arts teacher before him, and it was all easy practice followed by a vague feeling of accomplishment, but this teacher was something else entirely. Every block I could offer to his punches proved to be ineffective. Every punch I threw at him either missed or was deflected. His structure was like iron, and yet his movements were like the wind.

He could not only intercept my punches, but also my intention. He could read my mind like an open book and was already there before I even started. How could he do this? There was no way someone could be that fast!

Seeing the puzzled expression on my face and my rising frustration, he finally spoke. “Amit, you think about it, that’s why you get hit. You think, therefore you stink! But right now you stink, so it is ok to think”, he said with a big smile.

I protested, “If I think, I end up being slow, and if I don’t, then I can’t tell what’s coming, so what can I do?

He said, “You must feel your opponent’s energy and respond naturally. You have no time to think.

But how?” I demanded a clearer explanation.

You spend time in analyzing and that slows you down. A quick mind is not a mind that thinks fast, it’s a quiet mind that responds quickly”.

I let that sink in for few seconds. “But how can I have a quiet mind, when I am thinking or talking all the time?” I asked.

That’s why you must train your mind too. You have to act instantly, and respond adequately. You cannot be spontaneous here, while training with me, and be casual out there in your daily life. That won’t work! You should always be ready, even when you are alone and no one is watching. That is Kung Fu, that is life!

Im folgenden Absatz sieht man, dass er beim Entstehen des Textes noch nicht weit genug gegangen war:

Although we went through quite a few things to learn how to be aware, Awareness is not something you do, it is something you are. This book has been
about showing you that you are not the voice in your mind, but pure awareness experiencing this world.

Das ist Dualität. Es gibt keine Welt und keinen Erfahrenden – nur Erfahrungen = Sensationen = Daten die sich selbst erfahren.

Ein dynamisch aufpoppendes und verschwindendes Wissen dessen, was gerade als dieser Punkt/Pixel erscheint. Wobei nicht “etwas” (Objekt) erscheint, sondern nur “das Wissen” (selbst-wissender Datenpunkt).

Es gibt keinFeld des Gewahrseins, in dem die Welt erscheint” – da sind nur ungeheuer viele, winzig kleine Pixel, die aufpoppen und selbst-gewahr sind. Ihr Erscheinen und Nicht-Erscheinen hängt von dem Erscheinen und den Eigenschaften vieler anderer Pixel ab (Daten-Vernetzung und -Verschränkung). Welt, Objekte und Subjekte, werden vom “Gehirn” viele Male pro Sekunde aus dieser rauschenden und vibrierenden Datenmasse erzeugt.

Wenn die Wahrnehmung sensitiv und schnell genug ist und genug Konzentrationsfähigkeit vorhanden ist, kann das hier gesagte direkt erlebt werden. Es gibt Menschen, die können das nach einer Transformation direkt erleben, ohne zuvor trainiert zu haben. So war das hier. Viele andere Menschen werden aber nicht umhin kommen, Sensitivität, Geschwindigkeit, Auflösungsvermögen und Konzentrationsfähigkeit zu erhöhen – bevor sie das werden erleben können. Wer nicht laufen lernt, wird nie laufen können.