Das Feld – Update

Man stelle sich ein geistiges Feld (Bewusstseins-Feld) vor, mit Fähigkeiten, ähnlich, wie die des menschlichen Verstandes, mit seiner Denk- und Imaginations-Fähigkeit – nur mit unendlich viel mehr Leistung, Kreativität und Kraft.

In diesem geistigen Feld laufen geistige, gedankliche, imaginative, kreative Prozesse ab, die “fühlende Wesen” und “scheinbar unbelebte Objekte” simulieren, inklusive des Gefühles “Ich” zu sein. Die aktuellen Ergebnisse der Simulation jedes Wesens- und Objekt-Prozesses werden in alle anderen Prozesse hinein projiziert, so dass der Eindruck einer Welt mit vielen Wesen und Objekten entsteht, die alle miteinander interagieren. (Hologramm, Indras Netz)

Das Gefühl, dass “Ich” das bin, was der Wesens-Prozess erzeugt, nämlich der Körper, die Psyche, die Gedanken, Gefühle und Handlungen dieses virtuellen Wesens, ist ein zusätzlicher Identifikations-Prozess, der auf den eigentlichen Wesens-Prozess aufgesetzt ist. Sozusagen ein Ich-Traum im Wesens-Traum. Dieser Prozess lässt zwangsläufig das Gefühl entstehen, für das Verhalten des Körpers und der Psyche verantwortlich zu sein, weil das als “mein” angesehen wird. Der Körper wird als “mein Körper“, die Psyche als “meine Psyche” und das Verhalten als “mein Verhalten” angesehen.

Das ist jedoch nur eine Illusion! Dieses “Ich” ist nichts anderes, als eine Zuschreibung oder Projektion, basierend auf dem körperzentrierten Fokus auf “die Welt da draußen“, subtilen körperlichen Verspannungen und Ich-Gedanken die es so aussehen lassen, als wäre hier “das Zentrum meiner Welt“. Die Gedanken sagen: “Das bin ich“, “das ist mein Körper“, “das dort ist meine Frau“, “dieses Auto gehört mir“, “ich bin ein guter Autofahrer“, “ich…“, “ich…“, “ich…” Der Inhalt der letzten beiden Absätze (braun) kann als Beschreibung des “Ich-Identifikations-Prozesses” gesehen werden.

Das gesamte Verhalten, inklusive Denken, Fühlen und Bewerten, des psychosomatischen Menschen-Wesens ist zwangs-gesteuert. Es gibt keine Wahl, “sich” “anders“, “besser” oder “intelligenter” zu verhalten und “die Dinge ab jetzt zu durchschauen” und “nicht mehr auf die Ich-Gedanken hereinzufallen“.

ALLES, was jetzt wahrgenommen wird, muss genau so wahrgenommen werden, weil JETZT keine anderen Wahrnehmungs-Daten vorhanden sind! Vielleicht sind in fünf Minuten oder zehn Stunden signifikant andere Daten da – aber JETZT sind genau DIESE Daten da und drücken sich zwangsweise als “dieses Wesen inklusive aller Zustände und Ich-Identifikation” aus.

Das hier“, dieser Körper und diese Psyche in ihrem aktuellen Zustand und ihrem aktuellen Verhalten, Bewerten und Handeln, ist das aktuelle Zwischen-Produkt eines automatisch laufenden Wesens-Prozesses, der mit allen anderen Wesen-Prozessen vernetzt und rückgekoppelt ist. Der Ich-Identifikations-Prozess, der es so aussehen lässt, “dass Ich Körper und Psyche bin und denke, fühle und handle“, ist auf diesen Prozess aufgesetzt. 

∼ DAS IST ALLES 

Aus den genannten Gründen kann es keinen Weg geben, um irgendwohin zu kommen oder etwas zu ändern. Nicht einmal die Gedanken können geändert werden, denn auch sie tauchen nur als Produkt dieses Prozesses auf und verschwinden wieder. Und es ist auch gar niemand da, der unabhängig vom laufenden Prozess etwas ändern könnte.

Natürlich kann es passieren, so wie hier, dass aufgrund einer Änderung der Prozess-Parameter sich der Prozess ändert, so dass zB kaum noch Gedanken auftreten und dass eine Gedanken-Steuerungsmöglichkeit des lokalen Prozesses entsteht. Aber das kann nicht dieses “Ich” tun, denn das ist, wie gesagt, nur ein Ich-Identifikations-Prozess, der auf den Wesens-Prozess aufgesetzt ist und diesen nicht im Geringsten beeinflussen kann.

Die Gesamtheit aller Wesens-Prozesse reagiert wie eine Rückkoppelungs-Schleife intelligent auf das automatische Verhalten, Fühlen und Bewerten innerhalb eines jeden Wesens-Prozesses und verstärkt damit dessen inhärente Bewertungs-Tendenz und Welt-Sicht. Auf positive und negative Bewertungen (zB “das mag ich nicht“) wird jeweils so reagiert, dass die aktuelle Bewertung solange verstärkt wird, bis die Prozess-Bewertung aufgrund “Ermüdung” bzw. “Überlastung” in die andere Richtung umkippt.

Das läuft solange hin und her (positiv→negativ→positiv…), bis die Prozess-Bewertung stabil neutral ist – bis also weder angenommen, noch abgelehnt wird, sondern einfach in dem geruht wird, was jeweils auftaucht. Mit anderen Worten: Der Gesamt-Prozess versucht jeden einzelnen der automatisch laufenden Wesens-Prozesse zur Selbst-Erkenntnis zu bringen. Die Frage ist nur, ob jeder Wesens-Prozess auch versteht, was da abgeht…

Es kann “Aufwachen” passieren, “Einsicht“, “Erleuchtung” oder “Buddhaschaft” und was weiß ich noch. Aber das passiert niemals dem “Ich-Identifikations-Prozess“, sondern der Gesamtheit aller Wesens-Prozesse, bzw. dem gewahrenden Prinzip darin.

Das GANZE ist EIN FELD, das dies ALLES mit sich selbst, in sich selbst und durch sich selbst spielt. Irgendwelche “Wesen” sind da nicht vorhanden, nur virtuelle “Ich-Identifikations-Prozesse” innerhalb, der “Lebens-Simulation” bzw des “göttlichen Spiels“.

Jedes Wesen ist so etwas, wie ein komplexes Daten-Objekt innerhalb des Gesamt-Prozesses, das aufgrund des aktivierten Ich-Identifikations-Prozesses zwangsweise “glaubt“, identisch mit dem dynamisch sich verändernden Prozess-Output (Körper, Psyche, Befindlichkeiten, Handlungen) zu sein.

Wenn der aufgesetzte “Ich-Identifikations-Prozess” aufgrund wiederholter tiefer Einblicke als unwahr erkannt wird, dann kann er abgeschaltet werden, muss aber nicht. Aber das wird nicht vom “Ich-Identifikations-Prozess” selbst entschieden und getan, sondern von der übergeordneten Prozess-Steuerung, die auch schon den “Aufwach-Prozess” aktiviert und gesteuert hat. Nach dem Stoppen des Ich-Identifikations-Prozesses, läuft der Wesens-Prozess einfach so weiter, wie vorher, denn der hatte mit dem Identifikationsprozess nichts zu tun.

Das GANZE ist EIN FELD,
das dies ALLES mit sich selbst,
in sich selbst und
durch sich selbst spielt.

Da es kein Außerhalb gibt,
gibt es auch kein Innerhalb,
sondern nur das Feld und
die Bewegungen darin.

Jede Vorstellung von “gut“, “böse” oder “Veränderung
ist eine zwangsgesteuerte gedankliche Bewegung,
innerhalb der Gesamtheit eines Wesens-Prozesses,
und niemals vom Ich-Identifikations-Prozess beeinflussbar.

Das bedeutet, dass alles, was im Wesens-Prozess abläuft,
immer ganz genauso ablaufen muss,
ansonsten wäre da etwas fehlerhaft –
aber das Feld macht keine Fehler.

Geburt und Tod sind spontane Ereignisse.
Wohlfühlen, Schmerz, Diebstahl, Mord, Tsunamis und Pest,
sind nur neutrale Bewegungen in dem Feld,
in dem es keine Sünde und kein Verbrechen gibt,
sondern immer nur das, was gerade passiert.

Das Feld ist Mutter und Vater,
das Kind, Geburt, Leben und Tod.
Das Feld begeht “gute” und “böse” Taten,
ist Verbrecher, Richter, Sträfling und “Gott“.

DAS FELD IST ALLES,
ALLES IST DAS FELD.
Mehr gibt es nicht.

Das GANZE ist ein kosmischer Witz ohnegleichen,
Über den kaum einer lacht aber viele weinen,
Weil sie listig getäuscht – “Ich” zu sein meinen.