Wirk-Kräfte und Wirk-Mechanismen

Ich habe gerade eine Mail von gestern Abend gefunden, in der ein Leser seine Sicht zu diesem Beitrag darlegt. Der Text drückt sehr gut aus, wie es hier auch gesehen wird – darum kopiere den Text hier rein und hoffe, dass das in Ordnung geht.

Du schreibst, dass es nicht die vielen kleinen Egos sind, die uns antreiben z.B. in Form von Wünsch, Vermeidungen und Willens-Impulsen, sondern es darauf ankommt, das zu erkennen, das im Hintergrund wirkt und durch seine dynamische Kraft diese Impulse erst hervorbringt.

Das, welches alles generiert, ist dieses energetische “Da-Sein”, welches subjektiv als das Gewahrsein von “ICH-BIN” empfunden wird und in dessen Feld wir als scheinbare Wesen erscheinen ebenso wie das gesamte Umfeld dessen sich diese “ICH-BIN-HEIT gewahr ist. Dieses “ICH-BIN Prinzip ist aber ebenso illusionär, wie alles, das aus diesem uranfänglichen Grundprinzip (eben dieses “ICH-BIN”) abgeleitet wird.

Dieses “ICH-BIN” ist das, was wir als unsere Geburt ansehen (nicht der Körper, der kam später). Es ist spontan aufgetaucht und wird ebenso spontan (vielleicht auch allmählich durch “Ausdünnung wieder verschwinden). Dieses energetische Prinzip kann sich nicht durch irgendeine Form von Aktivität oder auch Wissen selbst zum verschwinden bringen. Es geschieht einfach und wenn das geschieht wird auch erkannt, das nie wirklich etwas geschehen ist. So wird es hier gesehen.


Ich sehe das ganz genau so – meinte aber etwas anderes – etwas, das zwischen der universellen Wirk-Kraft und den Egos liegt. Das ist das weite Feld des Unterbewusstseins und sämtliche Wünsche und Antriebe sind darin als Samen oder Spuren enthalten, die sich immer wieder aktivieren, wenn ein passender Auslöser auftritt.

Die universelle WIRK-KRAFT ist der grundsätzliche Antrieb, der das Lebens-Karussell sich drehen lässt (wie zB neutraler, elektrischer Strom) – aber die inneren, unbewussten, psychischen Wirk-Mechanismen (Filter, Einstellungen und Ängste) legen fest, wie sich die universelle WIRK-KRAFT im jeweiligen Bewusstseins-Punkt (Wesen) auswirkt – also in welche Richtung sich das Karussell dreht, in welcher Farbe das Licht leuchtet, ob das lokale Lebens-Lied harmonisch oder dissonant ist.

Dieser psychische Ursache-Wirkungs-Mechanismus (Karma) kann zumindest abgemildert werden, indem GESEHEN wird, wie er funktioniert und wie, wann und warum er aktiviert wird.

Das SEHEN der gesamten Kette dieses psychischen Wirk-Mechanismus führt tendenziell zu einer Glättung der auftretenden emotionalen Impuls-Spitzen und dadurch zu einem angenehmeren Leben.

Absolut gesehen mag das lächerlich erscheinen – wenn ich aber nur alleine das Wohlbefinden sehe, das jetzt da ist, im Vergleich zu dem Unwohlsein, das da war, bevor es möglich war, den Verstand zu 100% zu managen – dann ist das ein gigantischer Unterschied an Lebensqualität.

Für mich geht es daher nicht nur darum, die Dinge aus einer richtigeren Position zu SEHEN, sondern diese Sicht hier auch zu leben. Das bedeutet, insgesamt besser, umfassender und friedlicher zu leben. Aber nicht durch Unterdrückung der inneren Impulse oder Stimmen, was hier problemlos möglich wäre – sondern durch das blitzschnelle SEHEN des Auftretens eines Auslösers, dessen innerer Wirkung, der Filter und Einstellungen, auf der diese Wirkung beruht – und des dadurch ausgelösten Impulses. Mit anderen Worten: Zum SEHER ALL dessen werden, was jeweils DA IST.

Das funktioniert natürlich nicht sofort, sondern basiert auf ständiger Übung im SEHEN – im ständigen wachen DA-SEIN und erkennen, was JETZT gerade DA ist. Am Anfang merkt man vielleicht nur, dass da ein innerer Sturm/Vulkanausbruch ist, der vorher nicht da war. Dann fängt man an zu sehen, dass vor dem Sturm regelmäßig bestimmte Auslöser auftreten. Dann sieht man die Auslöser und die Wirkung – und dann entdeckt man, dass dazwischen noch etwas ist.

Wenn die gesamte Wirk-Kette wirklich GESEHEN wird, dann wirkt sie schlicht und einfach nicht mehr. Dann macht es innerlich maximal: 010. Übersetzt: wo sich vorher hohe Wellen und Brecher entwickelten (01111110), gibt es maximal kleine Kräuselungen der Oberfläche, wie wenn ein sanfter Windhauch darüber hinweg streicht. Das Bit für “Orkan, Erdbeben und Vulkanausbruch” wird maximal für eine Mikrosekunde aktiviert – wenn überhaupt.

Mit anderen Worten: Es geht in meinen Augen nicht nur darum, die grundsätzliche WIRK-KRAFT und WIRK-MECHANISMEN der Schöpfung zu kennen, sondern SIE mit allen Implikationen hier zu leben. Nicht nur GOTT zu kennen – sondern ALS GOTT HIER ZU SEIN.

Damit meine ich natürlich nicht, dass das Ego sich einbildet, GOTT zu sein – sondern dass das Konglomerat der Egos soweit abgetreten ist und seiner weitgehend unbewussten, psychischen Wirk-Mechanismen beraubt wurde – indem sie vollkommen transparent GESEHEN werden – dass DAS GOTT-SEIN durch diesen lokalen Bewusstseins-Punkt ganz hervortreten kann.

Das ist möglich und absolut realistisch, denn es IST ja GOTT, bzw. die universelle WIRK-KRAFT, die sich alsdieser hier“, als dieser lokale Bewusstseins-Punkt ausdrückt.

Es ist das ständige Durchschauen oder HINDURCH-SEHEN aller psychischen Verschleierungs-Taktiken, das zum Hervortreten des immer schon vorhandenen GOTT-SEINS führt.

Ich sehe und erkläre die Schöpfung sehr oft technisch – nicht, weil ich glaube, dass es sich dabei tatsächlich um Technik handelt, sondern weil ich intuitiv weiß, dass die Datenverarbeitung eine nahezu perfekte Analogie zum geistigen Wirk-Mechanismus ist.

Schon Jahrzehnte vor dem eigentlichen Erwachen war in mir der Gedanke präsent: “‘Ich’ bin ein Programm“. Und genau dieses Thema, dieser bestimmte “Geschmack“, ist prägender Bestandteil dieses lokalen Ausdrucks-Punktes. “Das hier” ist einfach eine von unendlich vielen Facetten oder Ausdrucks-Möglichkeiten der Schöpfung selbst – mehr nicht.