Worauf die Aufmerksamkeit gerichtet wird, das wächst

Schau ich immerzu auf die Scheiße in der Welt – und rege mich darüber möglicherweise noch auf – so wird der Scheißhaufen für mich immer größer und stinkiger.

Schaue ich auf die Stille, Freude, Schönheit und das Licht – dann wird das für mich immer größer und schöner.

Warum? Weil Aufmerksamkeit eine Fokussierung von Bewusstsein und Bewusstseins-Energie bedeutet. Das kann jeder ganz einfach für sich selbst herausfinden.

Das bedeutet natürlich NICHT, dass die gesamte Welt besser und schöner wird! MEINE Erfahrungs-Welt wird schöner – und nur DAS zählt, weil nur das beeinflusst werden kann. Aber da das automatisch nach außen strahlt, werden andere davon beeinflusst, ohne, dass das irgendwie kommuniziert werden muss. Die innere Reaktion auf die scheinbar äußeren Welt-Verhältnisse ändert ganz subjektiv MEINE zukünftigen Erfahrungen der Welt.

Leben ist ein simples Reiz-Reaktions-Spiel – mehr nicht. Jedesmal, wenn ich innerlich negativ reagiere, bin ich erneut auf den Trick des Lebens hereingefallen. Jedesmal, wenn ich den Trick SEHE, habe ich innerlich die Wahl, zu reagieren oder nicht.

Das hat nichts mit einem “Machen” zu tun! Das BEWUSSTE SEHEN dessen, was gerade passiert, erzeugt automatisch einen winzigen Zeitverzug (delay) des automatischen Handelns. In diesem Erkennen kann ich loslassen.

Wenn einer also innerlich gelassen bleibt, bedeutet das NICHT, dass er ein Supermann ist – sondern, dass er bewusst mit allem IST, was passiert und daher negative Reaktionsmuster bewusst erkennt und mit diesem Erkennen nach und nach auflöst. Das geht nicht auf einmal, sondern graduell – aber wenn es zu einem Reflex wird, läuft es immer schneller ab.

Man stelle sich vor, in einem Ego-Shooter-Spiel zu existieren. Je mehr ich auf die Aliens schieße – mich über sie ärgere – umso mehr erscheinen. Je weniger ich das tue und sie da sein lasse, umso weniger erscheinen, weil ich sie nicht mit meiner Reaktions- und Aufmerksamkeits-Energie füttere. Ich erschieße dann keine “Aliens” mehr, sondern lasse sie energetisch verhungern.

Das ist nicht “grausam“, da “Aliens” und “Shooter” nicht voneinander getrennt sind. Ich schieße also primär auf mich selbst und erzeuge damit immer mehr negative Reaktionen. Lasse ich das, reduzieren sich die negativen Reaktionen immer mehr.

Die primären Faktoren, nach denen das Leben funktioniert, sind nur solange kompliziert und verdreht, wie ich unbewusst und daher im Dunklen immer wieder drauf haue. Schalte ich das (Bewusstseins-) Licht an, SEHE ich, was passiert und DAS röstet die Auslöser der Reaktionen und setzt die blockierten Energien automatisch frei. Ego und Reaktionsmuster müssen also nicht “vernichtet” oder “therapiert” werden – sie und die Identifikation damit, müssen nur ständig GESEHEN und ERKANNT werden.

Das Ganze wird massiv davon beeinflusst, je länger und tiefer ich bewusst in der Stille bin – bzw. DIE STILLE BIN. Mir ist vollkommen klar, dass ein chaotischer Denker das nicht glauben kann – und das wird sich solange nicht ändern, bis die Erfahrung der Stille gemacht und ihre positiven Eigenschaften erkannt wurden.

Selbsterkenntnis ist eine Berufung und wenn einer berufen ist, muss er sie zu seinem Haupt-Antrieb und zu seinem Haupt-Interesse machen – nicht zu seinem Beruf. Beruf ist zum Geldverdienen, Berufung ist das eigentliche Lebensziel.

Ohne Intensität wird das nichts. Intensität ist eine sekundäre Funktion und löst möglicherweise die primäre Änderung aus, die nicht in unserer Hand liegt. Platt gesagt muss ich dem Entscheider (der ICH SELBST BIN) zeigen, dass ich es WIRKLICH WILL. ZEIGEN, nicht nur sagen. Was bedeutet, dass ich versuchen muss, die Stille zu erreichen und zu halten – also den Verstand immer mehr zu transzendieren.

Das sieht oberflächlich betrachtet, so aus, als ob hier das Ego herumpfuscht – aber das Ego ist nur eine Funktion des SELBST! Tatsächlich versucht hier das SELBST, SICH SELBST in und durch diesen Lokalisierungs-Punkt – Person X und Körper – zu erkennen.

Wer also glaubt, in Stille zu sein – auch Meditation genannt – sei eine Aktion des Egos, fällt genau auf diese Ego-Einflüsterung herein. In Stille zu SEIN, bedeutet wahrhaftig zu LEBEN. Und wer immer in STILLE IST, der lebt IMMER WAHRHAFTIG.

In Stille ZU SEIN ist niemals eine Tat, Arbeit oder Anstrengung – es ist ein TOTALES SICH SEIN LASSEN – also das genaue Gegenteil jeglicher Aktion oder Anstrengung. Es ist ein tiefes, SICH in SICH SELBST hinein fallen lassen. Was ist SICH SELBST? STILLE – die STILLE des leeren Bewusstseins.

Die wirkliche Wahrheit ist immer EIN-FACH.