Maharaj und Stille

“Was auch immer Sie tun, achten Sie auf Ihren Verstand. Außerdem müssen Sie Momente absoluter innerer Ruhe und Stille haben, wenn Ihr Verstand absolut still ist. Wenn Sie die vermissen, verpassen Sie die gesamte Sache. Wenn nicht, wird die Stille des Verstandes alles andere auflösen und absorbieren.”

“Es hat nichts mit Anstrengung zu tun. Wenden Sie sich einfach ab, schauen Sie zwischen den Gedanken und nicht in den Gedanken. Wenn Sie in einer Menschenmenge laufen, kämpfen Sie nicht gegen jeden Mann, dem Sie begegnen. Sie finden nur ihren Weg darin. Wenn sie kämpfen, laden Sie zu einem Kampf ein. Wenn Sie aber nicht widerstehen, stoßen Sie auf keinen Widerstand.

“Kein bestimmter Gedanke kann der natürliche Zustand des Geistes sein, nur Stille. Nicht die Idee der Stille, sondern die Stille selbst. Wenn sich der Geist in seinem natürlichen Zustand befindet, kehrt er nach jeder Erfahrung spontan in die Stille zurück – oder vielmehr geschieht jede Erfahrung auf dem Hintergrund der Stille.”

“Um über den Verstand hinauszugehen, müssen Sie stumm und still sein. Frieden und Stille, Stille und Frieden – das ist der Weg dahinter. Hören Sie auf, Fragen zu stellen.”

“Diese Momente der inneren Stille werden ohne Zweifel alle Hindernisse wegbrennen. Zweifeln Sie nicht an der Wirksamkeit. Versuchen Sie es. Stille ist der Hauptfaktor. In Ruhe und Stille wachsen Sie. In Ruhe und Stille löst sich die Haut des Ichs auf und das Innere und das Äußere werden eins.

“Ihre Hoffnung liegt darin, in Ihrem Geist still zu bleiben und in Ihrem Herzen still zu sein. Realisierte Menschen sind innerlich sehr ruhig.  (Das hat nichts mit äußerer Ruhe zu tun – außen kann Hektik sein, innen ist Totenstille. divo) Sie müssen sich als das Unbewegliche hinter und jenseits des Beweglichen erkennen, als den stummen Zeugen von allem, was geschieht.” (Das Bezeugen ist das Gewahrsein. divo)

Zitate aus dem Buch “Ich bin”