Wissenschaftliche Sichtweise ist materialistisch

Vorgestern schrieb ich: “Subtile, relative Dualität ermöglicht erst die Bildung von Strukturen. Ohne sie gibt es nur leeres Bewusstsein – also nichts erkennbares.

Gestern sah ich eine Dokumentation, in der beschrieben wird, dass die Wissenschaft mittlerweile bis auf einen Zeitpunkt von etwa dreihunderttausend Jahren nach dem “Urknall” zurück messen kann.

Es gibt eine einheitliche, kosmische Urstrahlung, die überall gleichzeitig gemessen werden kann – und auch innerlich als physisch nicht hörbarer “Nada” gehört werden kann.

Das ist sozusagen die erste Vibration oder Bewegung. Es gibt eine Theorie, dass der Zustand des Weltalls vor dem “Urknall” oder der ersten Bewegung vollkommen gleichförmig und strukturlos war. Das wurde verglichen mit einem vollkommen unbewegten Ozean. Dann hat “etwas” – “eine innere Bewegung in sich selbst” – diesen Ozean oberflächlich in Bewegung versetzt, so dass Wellen und Blasen entstanden.

Aus dieser Urbewegenung entstand dann das Universum. Was bedeutet es, wenn die Bibel sagt: Am Anfang war das Wort? iichch (ICH) Die Urstrahlung IST das Wort – der erste Gedanke – das Gewahren seiner SELBST im Schöpfergeist. “Etwas ist aufgewacht aus seinem kosmischen Tiefschlaf zwischen zwei Weltzeitaltern” und aus diesem kosmischen “ICH-BIN” entstanden alle lokalisierten “ich-bin’s” (Welt und Wesen).

Mit anderen Worten, die Wissenschaftler messen den Inhalt des kosmischen Bewusstseins, in dem sie residieren, zu einem Zeitpunkt, als sie noch nicht darin residierten. Sie schauen ins All und merken nicht, dass sie in das kosmische Bewusstsein schauen, in dem sie Teil des Universums sind, also Teil des kosmischen Bewusstseins-Inhaltes.

Sie müssten sich nur hinsetzen und meditieren – also ihre innere Stille entdecken und darin ruhen. Dann würden sie ihr eigenes Bewusstsein entdecken und seinen leeren und vollen Zustand – und erkennen, dass das Universum in ihnen ist und sie im Universum. Blasen in Blasen in Blasen 

Die größten von ihnen, Einstein, Heisenberg und Co. hatten das zumindest ansatzweise erkannt. Man muss sie dafür aber nicht bewundern, denn wer ist es denn, der sich durch sie ausdrückte?

DAS EINE IN SICH SELBST