Was ist Bliss/Glückseligkeit?

Zwischen den verschiedenen Schichten des Energiekörpers und verschiedener Bewusstseinszustände, liegen Bliss-Schichten (feinste Vibrationen, Kribbeln, Gefühl des Lebendigseins).

Ich bin mir noch nicht im Klaren, wo das überall auftritt – aber wenn zB am Hinterkopf die Aufmerksamkeit nach hinten außen gerichtet wird, dann ist es möglich, die glücklich machenden Vibrationen (Bliss) auszulösen.

Das gleiche passiert bei starker Konzentration – dann ist die Einspitzigkeit besonders groß und man ist vollkommen im Bewusstsein untergetaucht und verschmilzt damit. Flow ist also im Prinzip nichts anderes, als das Passieren verschiedener Bewusstseins-Schichten, bzw. die Grenzen dazwischen.

Transzendenz ist das Überschreiten der Ego-Aktivität – also des Verstandes und des “Ich”. Das kann nicht geschehen, wenn man in der Denkkapsel verbleibt und weiter mit dem Verstand herummacht.

Man muss die Denkkapsel verlassen/überschreiten und dabei werden Bewusstseinsgrenzen überschritten, was Bliss/Glückseligkeit auslöst. Das Ganze ist also keine große Kunst oder gar Okkultismus. Das ist ein in jedem Menschen vorhandenes Mittel zum Glücklichsein. Möglicherweise von der Evolution so eingerichtet, um Aktivität und auch Transzendenz zu belohnen.

Somit sind mühelose Aktivität und Transzendenz zwei Mittel, um Glücklichsein auszulösen, bzw. bei dauerhafter Transzendenz im Glücklichsein zu verbleiben. Dauerhafte Transzendenz ist ein “grenzüberschreitender Meditationszustand“, aber ohne wirklich zu meditieren – in jeder beliebigen Situation des täglichen Lebens.

Dauerhafte Transzendenz bedeutet, den normalen Bewusstseinszustand, des Im-Verstand-versackt-seins zu überschreiten – und zwar so, dass man nach einer aufgetretenen Ablenkung automatisch und ohne eigene Aktion in den Transzendenzzustand zurückfällt.

Wenn meditiert werden muss, um “dahin” zu kommen, dann ist der Zustand genau umgekehrt – es muss etwas getan werden, um Transzendenz zu erreichen. Bei dauerhafter Transzendenz muss die Ablenkung losgelassen werden, dann erfolgt der Rückfall in die Transzendenz automatisch.

Ich kann sagen, wie man meditativ, bzw, durch das Hören auf den inneren Ton temporär in die Transzendenz kommt – aber nicht, wie dieser Zustand dauerhaft hergestellt werden kann. Wenn das richtig gesehen wird, muss das von weitaus tieferen Schichten her quasi eingeschaltet werden. Platt gesagt: “Gott” muss das einschalten.