Keine Kontrolle

Wir” haben keinerlei Kontrolle über “unser” Leben. Das Leben selbst lebt “uns” oder vielmehr sich selbst als “uns“. In der Einzahl: Das Leben manifestiert und lebt sich selbst als “ich“, “du” und “Welt“. Man kann kurz und bündig sagen: Das unpersönliche Leben IST die Welt und alle Wesen.

Die Worte “ich” und “mich” sind lediglich Personalpronomen – Grammatik – nichts anderes. Sie beziehen sich auf den anonymen Punkt, den jeder von uns als “Ich” erfährt. Dieses “Ich” ist aber in keinem Fall der Körper oder die Psyche, sondern vielmehr das Eine Bewusstsein, IN DEM dieser Punkt erscheint.

Die Benutzung von Worten, wie “Selbstbestimmung“, “Selbstermächtigung” oder auch “Verantwortung“, zeigt eindeutig den Glauben an, das eigene Leben unter Kontrolle zu haben. Das ist eine Illusion bzw. der falsche Glaube eines nebenläufigen Prozesses mit dem Namen “Ego“.

Lässt man die eingebildete Kontrolle los – oder erlaubt, dass sie losgelassen wird – dann ordnet sich das Leben ganz natürlich von selbst – nämlich genau so, wie es für diesen Punkt sein soll. Das nennt sich Hingabe. Ein wichtiger “Nebeneffekt” ist aufkommende Stille und Frieden.