Welterkenntnis und Selbsterkenntnis

Ich habe gerade ein Video gesehen, das sich mit Welterkenntnis und Selbsterkenntnis beschäftigt und die beiden quasi als eines sieht.

In meinen Augen unterscheiden sich die beiden total. Selbsterkenntnis hat in meinen Augen nichts mit der äußerlichen Lebensweise zu tun – und Welterkenntnis hat nichts mit den inneren Vorgängen zu tun.

Die äußerliche Lebensweise ist bei mir in Ordnung, so dass ich zufrieden und glücklich leben kann. Das ist in meinen Augen eine wichtige Grundlage, um Selbsterkenntnis zu betreiben. Ein vorne und hinten nicht ausbalanciertes Leben ist denkbar ungeeignet, um innere Nachforschungen zu betreiben, weil der Verstand ja ununterbrochen an den Problemen herumlaboriert. Genau hier sehe ich den Ansatzpunkt für Welterkenntnis. Aber das ist nicht mein Bier – das muss jeder selbst erledigen.


Hier ist eine totale Trennlinie für mich. Von einem gesunden Äußeren ausgehend, kann man ohne Druck nach innen schauen und versuchen, seine geistige Grundlage herauszufinden. DAS ist für mich die absolute Hauptsache – weil es sich dabei eben um meine wirkliche Grundlage handelt. Es mag sein, dass man das als Weltanschauung ansehen kann – für mich ist das aber direkte Einsicht in die Natur der Wirklichkeit.

Das, was ich seit vier Jahren erlebe, IST das, was ICH BIN. Die Figur, die erscheint, bin ich natürlich auch – zusammen mit allen anderen auftretenden Erscheinungen – denn alle diese virtuellen Figuren und Objekte erscheinen IN MIR.

Und weil das so ist, sehe “ich” “mein Leben” aus einer völlig anderen Perspektive als vorher – viel umfassender und vor allen Dingen aus einer anderen Richtung determiniert, als alle denken, die glauben, dass sie ihr Leben leben. Ich sehe, dass die Menschen ein lebendiger Ausdruck des Urgrundes, des Lebens sind und nicht unabhängige, aus eigener Kraft lebende Entitäten. Es sind Erscheinungen. Das mag man anzweifeln oder nicht – aber ich sehe, was ich sehe und da gibt es keine Diskussionsgrundlage.

So – und jetzt kommen wir zum Kernpunkt: Wenn wir alle vom Leben determinierte Erscheinungen sind, dann wird das Leben IMMER dafür sorgen, dass ein Jemand, der auf dem Weg dazu ist, ein Niemand zu werden, stets das richtige tun wird, damit am Ende die Erkenntis heraus kommt. DAS ist der Grund dafür, warum aus einem normalen Menschen ein SCHÜLER DES LEBENS wird. Wie könnte das auch anders sein?