Kontraktion und Expansion

Das habe ich heute Morgen als Antwort auf eine Frage in einem Forum gepostet:

Die Erfahrung hier ist, dass aktives Denken wie eine Kontraktion wirkt und das Loslassen von Denken und falschen Überzeugungen eine große Expansion ins Nichts darstellt. Dann ist plötzlich alles Erleben so wie es ist, ohne ein Zentrum, einen Wissenden und einen Kritiker und ohne den Wunsch, es anders zu haben. Das ist “Soheit” oder “Thusness/Suchness”.

Da hier normalerweise wenig oder gar nicht gedacht wird, werden Stille und Freiheit fast immer erlebt. Es ist auch möglich, zwischen verschiedenen Zuständen zu wechseln – ohne Meditation – einfach indem man dies wünscht – oder mit der Aufmerksamkeit darauf zeigt. Das funktioniert ohne jede Anstrengung, wie eine Hand oder ein Bein zu bewegen.

Eine davon ist eine große Expansion mit fast keinem Körpergefühl, die sich anfühlt, als würde man in der Luft schweben. Die Intensität kann einfach durch Ändern der Ausdehnung variiert werden. Ich mache das oft, wenn ich mit dem Hund spazieren gehe. Dann ist oft nur das Druckgefühl der Füße auf dem Weg zu spüren.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, voll in den Körper zu gehen und mit dem ganzen Körper zu fühlen – dann ist das Gefühl sehr lebendig, vibrierend und hell, das gesamte Spektrum der Energien kann gefühlt werden und auch die Durchblutung und andere Körperempfindungen – und die Welt fühlt sich wie eine hell-strahlende Kugel an. Das ist dann eher eine Kontraktion oder ein Zoom in jeden Punkt hinein – aber da es unendlich viele Punkte gibt, ist es auch eine starke Expansion.

Eine andere Möglichkeit, die hier meist im Halbschlaf erlebt wird, besteht darin, den gesamten Kosmos als Felder vibrierender und blitzender Energien zu sehen und zu fühlen. Dies wird aber auch “hinter” dem normalen Erleben erlebt. Es ist, als ob die normalen Erfahrungen transparent sind und die Energien durch sie hindurch gefühlt werden können.