Frucht

Endlich habe ich eine Beschreibung dafür gefunden, was mir im November 2014 geschehen ist. Jemand aus einem Forum hat den Link gepostet und ich habe schon bei der ersten Zeile seiner kurzen Zusammenfassung gewusst, was das ist. Dieses Ereignis habe ich damals meine “zweite Geburt” genannt. Nach der ersten Erfahrung dieser Art war “Ich-Bin” stabilisiert und das chaotische Denken, das mich Jahrzehntelang mit Gedanken über die Vergangenheit gequält hat, inklusive der meisten Verletzungen verschwunden.

Insbesondere “die Stimmen” der vielen “Persönlichkeitsanteile“, die oft gedanklich miteinander “gekämpft” hatten, sind weg und nichts davon ist je wieder aufgetaucht. Das war wie ein Tod und eine Wiederauferstehung – ein Reset. Daniel beschreibt es so: “’Reality’ stops cold and then reappears.” und “[You have]  the profound feeling that something pressed a reset button on reality, causing it to reboot as new, clean, clear, bright, pristine, and fresh.

Allerdings war das hier nicht die Frucht von Meditation, wie Daniel beschreibt, sondern die Frucht der totalen Aufgabe, nachdem “ich” es nicht geschafft hatte, das Hören auf den inneren Ton, Nada oder auch “Sound of Silence zu stabilisieren. Zwei Tage nach dieser totalen Aufgabe und Resignation “starb ich“.

15. Fruition

Abhidharma von Narada

The State of Sanna-vedayita-nirodha
For all intents and purposes, one dwelling in sanna-vedayita-nirodha exhibits the same features as a deceased person, with the slight exceptions that life (ayu) and bodily heat are still present, and that the sense-organs are purified. Thus the experiencer is technically but not actually dead.” [Quelle]

PS: Ein Gruß an Benedikt und danke für das Buch!