Welt-TV

  • Das herkömmliche Weltbild einer dauerhaft existierenden Person in der Welt ist wie einbetoniert in den Köpfen aber vollkommen falsch.
  • Tatsächlich wird ein “multimediales Personen- und Weltbild” 74075-Mal pro Sekunde ausgestrahlt und gleichzeitig gewahrt.
  • Das ist so etwas wie ein gepulster Ausstrahlungs und Erfahrungs-Prozess.
  • Oder ein selbst-ausstrahlendes Erfahrungsfeld.
  • Oder wie ein sich selbst spielendes und hörendes Lied.
  • Relativ gesehen exisitieren sie – aber tatsächlich sind “Mensch und Welt” so real wie ein TV-Bild.
  • Wissenschaft ist mittlerweile sehr nah an der Realität.
  • Menschen und Religionen sind dagegen noch in der “Götter- und Subjekt-Steinzeit“.
  • Das Problem, das Ganze “Traum” zu nennen liegt darin, dass der Mensch dazu neigt, “sich als den Träumer zu sehen” – tatsächlich ist er das Geträumte – inklusive sämtlicher Eigenschaften und Vorstellungen.
  • Nicht ein Mensch wacht auf, sondern der selbsterfahrende Lebensprozess an dieser Stelle, von dem Traum, ein Mensch zu sein.