Vorstellungen führen zu Erfahrungen

Vorstellungen, wie die Realität ist, egal, ob von einem selbst oder angelesen, führen zu Erfahrungen, die das bestätigen, was man glaubt. Das ist eine Rückkoppelungsschleife. Vorstellungen sind damit so etwas wie eine Grundsatzprogrammierung des Gehirns, die sich mittels darauf basierenden Erfahrungen selbst bestätigen.

Wenn man an diesen festgefahrenen Vorstellungen festhält und sie nicht mit einer sich ändernden Erfahrung mit ändert, bleibt man schlicht und einfach hängen.

Hier wird zB immer ein neuer Beitrag verfasst, wenn etwas neues erfahren wurde. Ich verlinke niemals auf einen alten Beitrag – außer er bestätigt, was neu erfahren wurde. Warum? Weil die Erfahrung “sich aufschreiben will” – und weil dieses “Aufschreiben” so etwas wie eine teilweise “Umprogrammierung” der vorhandenen Sicht oder Vorstellung bewirkt.

Wer statt dessen irgendwann einmal (zB vor 30 Jahren) einen Beitrag verfasst hat und ihn dann immer wieder liest oder verlinkt, der kann seine Erfahrung nicht ändern – er bleibt stehen. Ich kenne da jemanden, der macht das genau so!