Das Körperbewusstsein sieht und ICH sehe dass es sieht.

Heute Nacht gab es wieder eine Verschiebung. Diesmal war gleichzeitig mit dem normalen Bewusstsein ein übergeordnetes Bewusstsein vorhanden, von dem aus gleichzeitig gesehen wurde.

Das übergeordnete Bewusstsein enthält das normale Körperbewusstsein, wie ein großer Raum eine kleine Seifenblase (neben anderen). Aus dieser Perspektive wurde gesehen, dass das Körperbewusstsein tiefer liegt, wie in einer “Senke” und dass jede mentale Bewegung darin es ein wenig “dunkler” und “undurchsichtiger” machte – bzw. “Aufmerksamkeits-anziehender“. Versuchsweises Denken ergab, dass das Körper-Bewusstsein nahezu undurchsichtig wurde und sich komplett in sich selbst zurück zog. Wohingegen bei vollkommener innerer Stille und Regungslosigkeit das Körperbewusstsein nahezu transparent war und automatisch zur Erkennung des Überbewusstseins als raumartiges DAS führt.

Das ist also mit ein Grund dafür, dass in diesem Zustand die übergeordnete Natur nicht erkannt werden kann. Jegliche mentale Bewegung, und wenn es auch nur ein Versuch ist, “leise” oder “sanft” zu denken, fungiert als Verdunkelung und Einengung. Ein anderer Grund ist sicherlich, dass die meisten Menschen von einem übergeordneten Bewusstsein nicht einmal etwas ahnen.

Das übergeordnete Bewusstsein ist nicht neu, es ist immer vorhanden und es wurde auch nicht das erste Mal darauf zugegriffen. Aber bei den vorherigen Erfahrungen war immer nur das übergeordnete Bewusstsein da und nicht auch gleichzeitig das Körperbewusstsein. Diesmal war beides gleichzeitig da und zwar unabhängig voneinander. Es konnte von einem auf das andere und auf beide gleichzeitig “umgeschaltet” werden.

Dabei fühlt sich das Körperbewusstsein als “ich persönlich” an – und das übergeordnete als “ICH unpersönlich” – oder besser als “wir unpersönlich“, denn es ist ja ein umfassendes Bewusstsein, das alle Bewusstseins-Blasen enthält. Vom übergeordneten Bewusstsein aus wurde das Körperbewusstsein als enthalten gesehen (nicht-dual) und vom Körperbewusstsein aus wurde das Überbewusstsein als DAS gesehen (getrennt, dual). Es wurde also gleichzeitig nicht-dual und dual gesehen.