Quantenphysik und Transzendenz

Die Quantenphysik der Unsterblichkeit – Wie Alles mit Allem ewig verbunden bleibt

21:05 Wenn die Wirklichkeit nicht lokal ist (was durch den Nachweis der Quantenverschränkung in Echtzeit bewiesen wurde) dann ist die Natur des Universums die einer unteilbaren Ganzheit.

22:40 Astronomen beobachteten bisher nur die Hardware des Universums. Doch wo ist die Software?

25:20 Wir (Menschen, Wesen) sind keine Zaungäste – sondern aktive Teilnehmer eines kommunizierenden Universums.

25:55 Was wir mit den Sinnen wahrnehmen, ist die eine Seite – es gibt aber noch eine andere Seite, die rein intuitive Wahrnehmung, das geschieht (möglicherweise) aufgrund der Einstein-Rosen-Brücke (Quanten-Verschränkung)

27:00 Ein Quantenpotential durchdringt den gesamten Weltraum und verbindet die Quantensysteme miteinander. David Bohm

39:00 Biomoleküle, aktive Zellen und lebende Wesen können offenbar durch eine zuvor nicht bekannte Form der Energie kommunizieren. Diese Energie ist universell vorhanden und wird durch Entfernung und Zeit nicht beeinträchtigt.

(Was er hier beschreibt, nenne ich universelles Bewusstsein, das nichtlokalisiert ist und alles durchzieht und umfasst. Dieses erscheint mir im Stillpunkt als leuchtend schwarz und könnte daher identisch sein mit der “dunklen Energie” (nichtmanifestierte Energie) des Universums.)

40:00 Schwarmintelligenz – das Bienenvolk als Superorganismus. Die Intelligenz des Schwarms ist größer als die Summe der einzelnen Teile.

43:00 An Quantencomputern wird deshalb geforscht, weil man damit unendlich viele Prozesse parallel betreiben kann – genauso arbeitet auch das menschliche Gehirn.

53:00 Die Struktur des Universums ähnelt der eines Gehirns. Entlang der fadenförmigen Struktur reisen Materie und Teilchenströme zwischen den Galaxien – ganz ähnlich den Nervenströmen im Gehirn. Die fadenförmigen Strukturen aus dem Sternenmaterial verbinden die Milchstraße mit umliegenden Galaxien, die wiederum auf die gleiche Weise mit dem ganzen Universum verbunden sind. Was gefunden wurde, beweist, einen kosmischen Faden, der uns mit dem ganzen unermesslichen Universum verbindet.


Es wirkt für mich, als wären die gefundenen Informationen von gestern und heute, die vorher im Beitrag “Energie-Ozean” beschrieben wurden, einige Tage vorher im Bett, bei vollster, hellwachster und schärfster Bewusstheit gegeben wurden, um zu zeigen, was möglich ist. Da das nicht extern bewiesen werden kann, sondern nur durch eigenes Erleben, ist es vollkommen klar, für wen dieser Beweis gedacht ist.

Es kann nunmehr eindeutig gesagt werden: Es ist möglich, die internen Strukturen von Wesen und Universum ohne jedes Hilfsmittel zutiefst zu durchdringen und ihre Funktion von innen heraus zu erkunden.

Und da “der hier” weder besonders intelligent, noch mit irgendwelchen besonderen Kräften begabt ist, sondern eher Durchschnitt ist, muss gelten, dass potentiell jeder das kann – aber sicherlich nicht ohne angemessene Übung. Ein Anfänger sprintet die 100 Meter nicht sofort in 9 Sekunden – sondern erst nach jahrelangem Training.