Subjektivität

In diesem Beitrag beschreibt Franklin Merrell Wolff, wie die Subjektivität sich selbst entdecken kann. Das geschieht, wenn der erkennende Bewusstseins-Fluss von der Subjektivität zum Objekt sich umkehrt, zurück auf die Subjektivität. Gewahrsein erkennt dann Gewahrsein und verbleibt bei diesem Vorgang.

Das ist keine Theorie, die man lernen könnte, das muss praktisch in sich selbst gespürt und erkundet werden. Ansonsten bleiben das nur Worte. Wenn das gelingt, dann erkennt Gewahrsein sich selbst als ICH BIN, als die tiefe Stille, als tiefen Frieden und Glückseligkeit.

Wichtig ist auch, dass das niemals vom Ego ausgeht, das hat keinerlei Interesse daran, bewusst das Bewusstsein oder Gewahrsein zu sein, denn das bedeutet automatisch, die Illusion des Egos zu durchschauen. Wenn Bewusstsein sich als Bewusstsein und Stille erfährt, kann es sich nicht gleichzeitig als illusorisches Ego erfahren, denn in der Stille gibt es kein Ego, weil die “normale” Gedankentätigkeit gleich Null ist – zumindest ist das hier so. Es gibt allenfalls kontraktive Körperspannungen, die bewusst gewahrt werden.

Das Ego kann auch nicht durch einen “äußeren Vorgang” oder eine “äußere Kraft” abgelöst werden. Ganz einfach deshalb, weil es gar kein Außen und keine äußere Kraft gibt. Das Ego ist einfach nur die Vorstellung, der Körper und/oder die Psyche zu sein. Und da eine Vorstellung rein gedanklicher Natur ist, kann sie nicht gefunden werden, wenn danach gesucht wird und die  Aufmerksamkeit ganz auf das Suchen ausgerichtet ist.

Die vollständige Auflösung des Egos – oder zumindest die Auflösung der Identifikation mit dem Ego – geschieht im Vorgang des Erwachens und in der Zeit danach. Auch das Aufwachen selbst kann nicht durch irgendwelche Techniken oder Menschen getriggert werden, sondern nur vom LEBEN selbst.

Vorstellungen von Menschen, die sich “Satsang-Geber“, “Lehrer” oder “Meister” nennen und behaupten, andere Menschen aufwecken oder deren Ego zerstören zu können, entspringen schlicht und einfach dem Größenwahn des Egos, das ja auch glaubt, selbstexistent und aus eigener Kraft handlungsfähig zu sein. Dafür kann das Ego nichts – denn das Ego ist von Natur aus größenwahnsinnig. Man kann einen Wahnsinnigen nicht dafür verantwortlich machen, dass er wahnsinnig ist.

Es ist ganz einfach – entweder gibt es den Glauben in einem Menschen, das Ich/Ego zu sein, das ist der krankhafte Normalzustand von 99,9% aller Menschen – oder es gibt das sichere Wissen und die eindeutige Erfahrung, universelles Bewusstsein, Gewahrsein, Stille, Frieden zu SEIN – das könnte man Selbst-Realisation nennen.

Es gibt keinen Menschen, der das in sich selbst oder in einem anderen Menschen ändern oder auslösen könnte. Das kann nur das LEBEN selbst auslösen und steuern – denn es gibt überhaupt nichts anderes, als LEBEN/QUELLE/GOTT.

Jeder, der jemals eine geistige Erkenntnis hatte, weiß zu einhundert Prozent, dass er sie nicht selbst ausgelöst hat – und er wusste noch nicht einmal eine tausendstel Sekunde vorher, was gleich passieren würde. Das wird immer nur im Rückblick erkannt. Wer etwas anderes behauptet, der lügt schlicht und einfach.

Aber auch das ist ganz normal, denn zu glauben, ein Ego zu sein, das aus sich selbst heraus existiert und etwas tun könnte, was nicht von selbst automatisch passiert, ist bereits die größtmögliche Selbst-Lüge und Selbst-Betrug – und das wird von >99% aller Menschen so praktiziert. Daher gibt es auch keinen Grund, sich über Betrüger, Scharlatane, falsche Meister und Lehrer aufzuregen. Was soll das Ich/Ego denn sonst “bewirken” – außer die Wahrheit zu betrügen – wenn es selbst schon der größtmögliche Betrug ist?

Jeder Mensch IST ein möglicher Weg zur Selbsterkenntnis.
Es gibt so viele Wege zur Erkenntnis, wie es Menschen gibt.