Keine Elite

Es gibt weder eine Elite, noch eine Nicht-Elite. Es gibt nur das EINE, das ALLES IST.

Das ist keine Prinzipienreiterei und keine Rechthaberei!

Es geht ganz konkret darum, nicht irgendeinen Stolz zu nähren, weil “man” als “Wahrheits-Sucher” ja “etwas besseres” ist, als die “Nicht-Sucher“. Das ist absolut kontraproduktiv.

Stolz und Unterscheidung kommen nur aus einer Quelle und das ist die Quelle allen Übels – das Ego. Mit solchen Unterscheidungen stellt man sich selbst ins Abseits, weil man sich damit von der wahren Quelle der Nicht-Unterscheidung abschneidet.

Es gibt keinen gültigen Maßstab! Und wenn man wirklich einen gültigen Maßstab findet, dann steht darauf nur eine Zahl: NULL. Und damit ist ALLES gleich-gültig und gleich-wertig. Die Welt ist in der Quelle und ihr Produkt. Und wenn man im Gewahrsein ruht, gibt es nur die Quelle (Bewusstsein) und ihr Produkt (Inhalt von Bewusstsein) – in welcher Form auch immer das wahrgenommen wird.

Wenn ein Mensch die Welt oder andere Menschen kritisiert, dann tut er das nur, weil er nicht erkennt, dass das Kritisierte wesenhaft identisch ist mit ihm selbst.

Es reicht, zu erkennen, wenn Kritik geschieht. Wenn das immer wieder registriert wird, fällt es irgendwann weg. Man kann stattdessen die Kritik auch maßlos übertreiben – so sehr, bis man anfangen muss zu lachen, weil die Absurdität dann offen sichtbar wird. Das wirkt mit am Besten, wenn man es bei sich selbst tut.

Beispiel: Jemand geht auf einem Feldweg und ist tief in Gedanken versunken. Plötzlich stolpert er, weil er einen auf dem Weg liegenden Stein nicht gesehen hat. Statt sich nun in Gedanken zu sagen: “Du warst wieder unaufmerksam“, könnte man sich sagen: “Was bist Du für ein widerwärtiges Stück Scheiße! Du warst schon wieder nicht aufmerksam! Wenn das nochmal passiert, schlage ich DIR (sich selbst) die Zähne ein – Du Dreckstück!” Mit dieser Praxis merkt selbst der größte Kritiker irgendwann, dass Selbstkritik oder Weltkritik einfach völlig lachhaft ist!

Die wahre Elite ist das EINE.
Die wahre Perfektion zeigt sich als die Welt.
Die Welt ist das Produkt des EINEN.

Wie kann ein Produkt seinen Schöpfer kritisieren – auch wenn das Produkt nicht vom Erschaffer getrennt ist? Was würden wir sagen, wenn ein Neugeborenes auf die Welt käme und sofort anfangen würde, ohne die Zusammenhänge zu kennen, alles und jedes zu kritisieren? Wir als Menschen SIND Neugeborene!