Aufgehobensein und Füllebewusstsein

In sich selbst aufgehoben und behütet zu sein ist das tiefstmögliche Gefühl von Frieden und Stille. Es ist gleichzeitig das natürlichste der Welt, angstfrei, sorgenfrei – einfach das natürliche Entfalten des Lebens selbst. Dieses Gefühl ist unabhängig von äußeren Einflüssen und lässt sich auch nicht erzeugen, sondern es entfaltet sich aus sich selbst. Es ist einfach das, was da ist, wenn der mentale Apparat schweigt und nicht bewertet.

Dazu gehört auch das Gefühl eines ungeheuren Reichtums, nicht aus dem, was “man hat“, sondern aus dem, was wahrgenommen wird, was IST. Es ist gleichzeitig ein in sich Aufgehoben sein und ein in sich Entfalten. Geschlossenheit und Offenheit als EIN Zustand. Man kann es auch Fülle-Bewusstsein nennen.

Nicht als Übung, nicht als Idee, nicht als Doktrin, sondern als dynamisch sich entfaltender, natürlicher Zustand. Jedes Wesen ist dieses unbegrenzte Potential – aber die meisten wissen es nicht oder wollen es nicht wissen. Aber das ist ihr eigenes Problem.