Immer nur Einzelne

Es kann immer nur Einzelne geben, die ihren Frieden finden! Warum? Weil die Welt ansonsten nicht so funktionieren würde, wie sie funktioniert.

Das Universum spielt uns Menschen so, dass wir uns als all das erleben, was wir in Wirklichkeit NICHT sind. Es spielt, dass wir ängstlich sind, dass wir Angst vor der Angst haben und vor Gedanken der Angst. Es erzeugt in unserem Linkshirn Gedanken über Gedanken und Ideen über Gedanken und Angst vor Gedanken – und am Ende sorgt es dafür, dass wir vergessen, dass das alles nur Gedanken sind und damit verirren wir uns hoffnungslos im selbst produzierten Gedankenlabyrint.

Es ist ein Trugschluss, zu glauben, dass die ganze Welt befreit werden kann! Es können immer nur Einzelne sein. Ich für meinen Teil bevorzuge Frieden und Zufriedenheit vor Angst und Leiden. Das ist der mittlere Weg, der ohne große Ausschläge nach unten und oben auskommt. Die Freude ist eher innerlich, kommt aus dem ewigen Moment und aus der fließenden Energie.

Aber es gibt wenige, die das auch wollen. Die meisten wollen die “großen Gefühle” = große Ausschläge. Dummerweise sind das immer nur Peaks, kurze Spitzen und gleich darauf ist man erneut auf der Suche nach dem Kick. Das ist genau das, was das Linkshirn erzeugt – Suche nach dem immer größeren Kick, denn genau das hält einen in der Denk-Spur. Am Ende gibt es noch die spirituelle Suche, die letzlich die Suche nach dem größten Kick überhaupt ist, nach “Erleuchtung. Das Linkshirn tut so, als ob es erleuchtet werden will.

Wenn man viel Glück hat, ist das, was dabei heraus kommt die Vernichtung des Denkzwangs und letztlich die Vernichtung der Denkneigung überhaupt, was gleichbedeutend ist mit der Vernichtung des Egos. Soweit ich das jetzt sehe, kann es wirkliche Freiheit und wirklichen Frieden erst mit einem stillen Linkshirn geben. Solange das Ding chaotisch rotiert, kann einer vielleicht absichtlich daran vorbei schauen – aber es wird immer schreien, brüllen, herumgiften, versuchen Unfrieden zu stiften – und zwar umso mehr, je weniger einer diesem wahnsinnigen Treiben glaubt.

Es ist falsch, den Menschen die Schuld an diesem Rotieren zu geben, denn dieses linke Spiel kann nur mit aktivem Linkshirn gespielt werden. Es ist das Spiel selbst, das die Schuld trägt, nicht die gespielten Wesen. Die sind nur die Opfer dieses Spiels und kommen da nicht raus, weil es daraus keinen Ausgang gibt, den einer aus eigener Kraft beschreiten kann. Denn “eigene Kraft” bedeutet in diesem Fall, das denkende Linkshirn zu benutzen, um sich dem Zugriff des denkenden Linkshirns zu entziehen.

Dass das nicht funktionieren kann, versteht sich von selbst – es führt im Gegenteil zu einer noch stärkeren Macht des Linkshirns über das Opfer – das jedoch glaubt, auf dem Weg zu sein, sich vom Linkshirn zu befreien. Aber das sind nur Gedanken, gedacht vom Linkshirn. Das Rechtshirn kennt keine Gedanken, es ist ewig still – da gibt es nur Phantasie und Bilder.