Es gibt nur Bewusstsein – Update

Es ist falsch, zu glauben, dass Bewusstsein nur auf den Kopfraum beschränkt ist. Das erscheint nur mit aktivem Linkshirn so zu sein – denn die andauernden Selbstgespräche können logischerweise nur im Kopfraum erfahren werden. Aber alles, was außerhalb des Kopfraumes ist, zum Beispiel ein Vogelzwitzschern ist ja ebenfalls ein Bewusstsein, bzw. ein Eindruck im Bewusstsein – daher muss auch dort Bewusstsein sein – und ist es auch.

Es ist schlicht und einfach so, dass es absolut nichts gibt, das außerhalb von Bewusstsein existiert – und darum kann es lediglich eine Arbeits-Hypothese sein, das Bewusstsein im eigenen Kopf zu verorten. Wird das aber absolut gesetzt, ist es definitiv falsch. Bewusstsein ist überall und daher kann es kein „Spaced out“ geben.

Es gibt nur Bewusstsein und Eindrücke im Bewusstsein.

Selbst Mainstream-Physiker wissen mittlerweile, dass die sogenannte “Materie” nur hyperschnell schwingende “Strings” sind – die offenbar nur eine Energieform darstellen. Für mich ist das viel einfacher: Materie und alles andere, was existiert, ist einfach eine Gedankenform im EINEN Bewusstsein.

Diese Gedankenformen, Ideen, Datenobjekte werden uns in Form eines konsistenten Datenstromes eingespeist und von den virtuellen Sinnen und dem virtuellen Gehirn so interpretiert, als ob “da draußen” eine feste Welt aus festen Dingen existiert, die von einem “unabhängigen festen Körper” beobachtet wird, der in der Lage ist, darin zu operieren – natürlich mit einem vollkommen freien Willen! Genau das ist das kosmische Spiel der falschen Tatsachen…

Was ist davon wahr? Nichts!

Bewusstsein spielt mit Bewusstsein und tut so, als wäre es ein Mensch, müsste leben, arbeiten, Kinder bekommen und erziehen, die ihrerseits wieder das gleiche tun. Nach einem langen, ereignisreichen und schweren Leben muss dieser Mensch dann sterben und dann ist er weg…

Alles das ist ein einziger großer Fake! Ein gigantischer kosmischer Joke!  Der beste Witz aller Zeiten! Denn: wie kann etwas sterben, das vollkommen unsterblich ist? Wenn das unsterbliche Bewusstsein all das spielt – wie kann es da Tod geben? “Geburt-Leben-Tod” – das ist nur eine Show.

Schlimm ist es für Hinterbliebene, die das nicht wissen und daran leiden, wenn eine geliebte Person nicht mehr da ist. Aber diese Problem trifft alle und  niemand kommt da heraus – daher ist das einzig Sinnvolle, das kosmische Spiel mitzuspielen, so gut, wie man eben kann.


Nachtrag: Es gabe eine bittere Reaktion von jemandem, dessen Frau vor Kurzem verstarb und der sich in diesem Zusammenhang über die Begriffe “Witz” und “Joke” beschwerte.

Ich antwortete folgendes:

Selbstverständlich meine ich niemanden persönlich!
.
Wenn Du einmal Abstand gewonnen hast und sehr weit zurück gehst von allem – dann siehst Du, dass JEDER Schmerz auf einer Kette beruht: Gedanke/Vorstellung→ Emotion→ Schmerz→ Gedanke→ Emotion→ Schmerz→ unendlich…
.
Damit will ich Dir nicht Deine Trauer nehmen – aber das oben Geschriebene ist schlicht und einfach die Wahrheit.
.
Das Universum tut nahezu immer das Gegenteil dessen, was man sich mit dem Linkshirn wünscht und vorstellt. Und natürlich haut es genau dann so richtig rein, wenn man auch noch unter dem Bruch der eigenen Vorstellungen leidet.
.
Warum tut es das? Weil es uns hasst? Nein! Weil wir, jeder von uns, das Universum IST. “Es schadet sich selbst“, weil es fühlen will, weil es Freude und Schmerz fühlen will. Und damit das überhaupt funktioniert, versteckt es seine eigenen Fähigkeiten und seine Unsterblichkeit vor sich selbst und spielt “armseliger, sterblicher Mensch“.
.
Schau Dir doch nur mal an, was wir den Tieren antun, die wir essen. Es ist auch das Universum, das sich als Tier manifestiert und es ist das Universum, das die Menschen spielt, welche die Tiere einsperren und nur zum Essen erzeugen, aufziehen, oft noch im dunklen Stall, ohne Sonnenlicht und dann die Tiere schlachten und verarbeiten. Stell Dir den Schmerz eines solchen Tieres vor, das geschlachtet wird und noch nie die Sonne gesehen hat. Das alles ist das Universum – der aktive Teil des Bewusstseins – der vor dem Hintergrund des passiven Bewusstsein das Spiel von Freud und Leid spielt. […]