Psychologische Manöver statt Ketten

In diesem Augen öffnenden Video (ungekürzte Version, Artikel) wird ausführlich aufgezeigt, wie die Massen verarscht werden. Früher gab es Sklaven, die mit Ketten und Peitschen zur Arbeit gezwungen wurden. Irgendwann erkannte man wohl, dass das so nicht funktioniert und hat die Gesellschaften so umgebaut, dass die Illusion von Freiheit erhalten bleibt, obwohl es tatsächlich überhaupt keine Freiheit gibt.

Das ist aber nur deshalb möglich, weil es nur sehr wenige Menschen gibt, die wirklich tief denken können. Noch weniger Menschen sind mit ihrer Intuition verbunden – und wer das nicht kann, der ist absolut nicht in der Lage, hinter das zu schauen, was von den “Obrigkeiten” als “Wahrheit” verkauft wird. Und wer nicht “dahinter” schauen kann, der weiß nicht einmal, dass er verarscht wird und glaubt frei zu sein.

Es nutzt aber auch nichts, die Massen aufzuklären, denn sie werden das weder glauben, noch verstehen – und wenn sie es verstehen würden, würden sie nicht handeln. Die Eliten nutzen einfach die Schwachstellen der Massen-Menschen so aus, dass sie immer oben bleiben. Sie haben die Ketten äußerst erfolgreich durch psychologische Manöver ersetzt. Und ich sehe momentan keine Möglichkeit, wie man einer blinden und denkunfähigen Masse das Sehen und Denken beibringen soll, damit sie diese Ketten bemerken und abwerfen.

Heute Morgen habe ich wieder einige Schüler gesehen, die auf dem Weg zum Schulbus waren und mit geneigtem Kopf gelaufen sind – denn ihre Augen waren ausschließlich auf ihr Handy gerichtet. Wie soll so ein Mensch etwas sehen? Wie soll er das, was er nicht sieht, verstehen? Wie soll er das, was er trotzdem sieht, verstehen, wenn er nicht tief denken kann? Wie soll man so einem Menschen etwas nahe bringen, was er nicht sehen und wissen will, weil er lieber auf sein Handy glotzt? Warum sollte er aufstehen und sich wehren, solange der Kühlschrank voll ist und er genug Geld hat, um den Kühlschrank immer wieder zu füllen?

Sorry – aber ich sehe nicht, wie sich eine blinde, dumme, denkunfähige und konsumgeile Masse zu einem Widerstand aufraffen könnte. Der einzige Weg, den ich sehe, ist, wenn einzelne Menschen aufwachen und sich strikt um ihr eigenes Leben kümmern und versuchen, so autark wie möglich zu werden. Aber zu versuchen, die Masse umzuerziehen – gegen den Willen der Masse und gegen den ständigen Einfluss immer neuer medialer Breitseiten – muss und wird scheitern.

So kann das nicht funktionieren und wer das glaubt, der schläft selbst noch und hängt irgend welchen Träumen nach. Im Prinzip sind dieselben Kreise, welche die Menschheit seit Jahrhunderten und Jahrtausenden beherrschen, immer noch an der Macht – nur eben unsichtbar und mit Mitteln ausgestattet, die so ausgefeilt sind, dass der normale Mensch absolut außerstande ist, das zu durchschauen.

Ich möchte sogar noch weiter gehen – möglicherweise nutzen diese Leute ganz bewusst das Wissen aus der Selbsterkenntnis, dass alles Geist ist und daher formbar und anstatt sich selbst frei zu machen und an dieser Freiheit genug zu haben, nutzen sie es, um andere zu versklaven und unter ihren Willen zu zwingen. Gegen solche Leute kann kein Massen-Mensch bestehen, denn die sind um Größenordnungen mächtiger, als jeder normale Mensch es sich auch nur zu träumen wagt. Solche Leute nutzen die Macht des Lichtes (innere Bewusstheit), um die Finsternis (innere Unbewusstheit) aufrecht zu erhalten.

Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass dies mit ziemlicher Sicherheit genau die Funktion dieser Welt ist!
Alles ist Geist, alles ist im Geist, alles funktioniert durch den Geist und der Geist durchdringt alles.
Der Geist erzeugt in sich selbst gedankliche Simulationen von Welten, Wesen und Handlungen.
Somit kann es nichts geben, was nicht im Interesse des Geistes wäre.
Wo ist also das Problem?

Genau das ist es, was Menschen wie Dalai Lama, Brunton und Mausfeld nicht kapieren! Es fehlt an der notwendigen Erkenntnis, dass kein Mensch auf dieser Welt lebt, um sie besser zu machen, sondern sich selbst! Lieber leben sie weiter in ihrem Welt-Verbesserungs-Traum, als zu erkennen dass diese Welt so ist, wie sie ist, weil sie genau so sein soll. Das tut aber offenbar so weh, dass sie diese Erkenntnis ignorieren, denn wer wirkliche Erkenntnis hat, kann das gar nicht übersehen: Die Wahrheit ist, dass die Welt absolut perfekt ist, sie erfüllt genau die Aufgabe, die sie erfüllen soll, denn:

Jeder von uns wurde er-zeugt, um sich selbst aus der Dunkelheit ins Licht zu heben.

Mausfeld: Die Angst der Machteliten vor dem Volk

Man erkennt in diesem Artikel den hohen Aufwand, der dafür betrieben wurde. Hätte der Autor diesen Aufwand betrieben, um im eigenen Inneren nachzuschauen, was wirklich ist und wie der Außenraum vom Innenraum abhängt, wäre damit eventuell die Grundlage gelegt worden, sich selbst aus der Dunkelheit zu holen. Aber das darf man wohl nicht erwarten, denn dazu braucht es einen inneren Antrieb, einen mitreißenden Impuls – und wenn der fehlt, nutzt selbst die größte Intelligenz nichts.