Licht

Zur Zeit überrennt es mich einfach. Jedes Mal, wenn es einen Trigger gibt, der bewirkt, dass es zu schreiben anfängt, kommen die Informationen oft derart massiv, dass ich bei weitem nicht so schnell schreiben kann, wie ich schreiben müsste. Außerdem kommen mittlerweile Informationen, über die ich vorher noch nie etwas gehört hatte. Ein Beispiel dafür ist in dem gestrigen Beitrag Über Wahrheit enthalten. Darin schrieb ich, dass Wahrheit “gebogen” ist, eine “Krümmung“.

Als ich das auf dem Bildschirm sah, stutzte ich zuerst einmal und fing dann an zu lächeln, weil ich sehr deutlich fühlte, dass das richtig ist. Es wird ja immer gesagt, dass man den “geraden Weg” gehen und “gerade heraus” sprechen und handeln sollte. Aber das ist vollkommen falsch! Wer “gerade heraus” handelt, der handelt gesellschaftskonform – nicht spontan schöpferisch! Nur um das völlig klar zu machen: Ich ziele hier auf den Begriff “gerade” ab, nicht auf sich spontan ereignende Handlungen.

Licht kann im Weltall niemals einen geraden Weg einschlagen, es läuft immer kurvig, wird abgelenkt, von Schwerefeldern, verschluckt von Nebeln und dunkler Materie, eingefangen von schwarzen Löchern. Es gibt somit keinen absolut geraden Lichtstrahl. Eine Ausnahme sind Strahlen aus kohärentem Licht (Laserstrahlen). Diese Art von Licht ist aber künstlich und kommt meines Wissens in der Natur so nicht vor.

Unsere ursprüngliche Natur ist Licht. Es ist Ursache, Träger und Verbreiter der absoluten Wahrheit und allen vorhandenen Wissens. Die Quelle dieses Lichtes ist auch Quelle der Schwerkraft. Somit muss das Licht, wenn es von dort seine Reise antritt, an sehr starken Schwerefeldern vorbei. Schon dabei wird es kurvig abgelenkt und beginnt seine Reise auf einer spiraligen Bahn, wobei es Raum und Zeit aufspannt (gekrümmte Raumzeit).

Hier haben wir die Ursache dafür, dass die absolute Wahrheit immer eine Bahnkurve beschreibt und niemals eine Gerade. Eine Gerade ist ein Hilfsmittel für Lineardenker, die versuchen, Punkt A und B mit der kürzesten Linie zu verbinden. Das ist aber unnatürlich und kommt in der Natur normalerweise nicht vor – weil jeder sich im All bewegende Körper oder Strahl immer abgelenkt und in eine Bahnkurve gezwungen wird.

Sämtliche Grundbausteine der Natur sind aus extrem schnell vibrierendem Licht geformt. Etwas ähnliches haben die Physiker bereits herausgefunden – sie nennen das die String-Theorie. Hier wird beschrieben, das “Weltlinien” “lichtartig” sind. Ich bin beeindruckt, wie weit die Wissenschaftler schon sind, glaube aber nicht, dass sie bereits herausgefunden haben, dass dieses Licht nicht in einem tatsächlichen Weltall erscheint, sondern nur im Bewusstsein. Sie vertreten immer noch ein rein meschanistisches Weltbild und damit laufen sie genau in die falsche Richtung. Die Wahrheit ist weder mechanistischer, noch organischer Natur – die Wahrheit ist geistiger Natur. Lichthafter Spirit oder Geist ist das, was wir sind.

Es gibt keinen außenliegenden Raum, der von einem Universum oder Weltall aufgespannt wird. Die “gekrümmte Raumzeit” ist ein im Bewusstsein auftauchendes Phänomen. Es gibt nur das Bewusstsein, das von Ideen bevölkert ist, welche die Grundlage bilden, für sämtliche Phänomene, die wir im Außen beobachten. Tatsächlich wird ein aus diesen Ideen erzeugter “Film” mittels eines Informations-Strahls, in den Kokon jedes geistigen Wesens geleitet, der dann von den internen Mechanismen auf die Innenseite des Kokons projiziert wird.

Vor ein paar Stunden habe ich mit einem, in diesen Dingen sehr erfahrenen Menschen, genau über solche Themen gesprochen. Er hat mir bestätigt, dass ich vollkommen richtig liege, mit meiner intuitiven Sicht. Und dabei kam er auch darauf zu sprechen, dass er ständig um sich herum eine tiefe Schwärze wahrnimmt. Als er das sagte, spürte ich sie auch – als vage Andeutung zwar nur, wie eine aus den Augenwinkeln gesehene, schnelle Bewegung. Direkt um mich herum, von mir aus gesehen hinter der Projektionsebene, ist ein tiefschwarzer Raum zu sehen oder zu fühlen.

Ah – gerade kommt mir dazu hoch, dass dies der Ozean sein muss, den ich schon einmal gesehen habe und der sämtliche Bewusstseinsblasen aller geistigen Wesen (“Seelen“) enthält.

Interessanterweise sprach er auch von einer schwarzen Sonne, die ich hier, hier und hier schon beschrieben hatte. Ich weiß nicht, warum dieses intuitive Wissen ausgerechnet durch mich hindurch fließt und ich ihm Ausdruck geben muss oder besser darf. Aber es ist so und weder will ich, noch könnte ich irgend etwas dagegen tun. Es ist vielmehr so, dass ich zutiefst dankbar dafür bin, dass ich das erleben darf.

Auch dieser Beitrag ist wieder ganz anders geworden, als ich ursprünglich annahm. “Eigentlich” wollte ich nur kurz darüber schreiben, dass das intuitive Wissen mich momentan überflutet. Nun ist ein Beitrag über Licht daraus geworden…