Rette Dich selbst

Rette Dich selbst, hilf Dir selbst – dann hilfst Du der Welt wirklich.

Alles andere ist vollkommen vergeblich. Niemand kann einem anderen wirklich helfen – das kann nur jeder selbst. Das hat natürlich nichts mit praktischer Hilfe zu tun, die im Moment geleistet wird, wenn jemand konkret Hilfe braucht und es möglich ist, diese Hilfe zu leisten. Was hier angesprochen wird, ist die gutmenschliche Attitüde, jeden Menschen retten zu wollen und die Welt gleich noch mit. Das ist Größenwahn in Reinkultur!

weiter lesen

Illusion der Freiheit

Erstaunliche Erkenntnisse kann man hier in einer ZDF-Doku erfahren. Aber was Bewusstsein ist und dass das Gehirn im Bewusstsein simuliert wird und nicht umgekehrt, das wissen sie noch nicht – oder das wollen sie noch nicht wissen. Das heißt, dass die Wissenschaftler an einem simulierten Instrument forschen. Sie müssten in sich selbst suchen und forschen, dann würden sie erkennen, dass sie nicht materiell sind. Materie ist genauso eine Illusion, wie ein freier Wille. Wir alle sind nichts anderes, als die gesamte Existenz – eine geistige Existenz, die eine materielle Existenz simuliert.

Wenn man wissen will, was wirklich ist, muss man daher vom Subjekt ausgehend zum Ganzen gehen – und wieder zurück – und dabei ein-fach SCHAUEN und FÜHLEN, statt zwei-fach zu denken. Das Gehirn ist einfach, was ich schon mehrmals sagte, der Device-Controller des Subjekts, der von der Gesamtheit gesteuert wird. Ob diese Gesamtheit nun ein gigantischer Supercomputer ist oder eine geistige Wesenheit – DIE geistige Wesenheit – ist dabei nebensächlich. Fakt ist, dass der Hintergrund UNS beherrscht und zwar zu einhundert Prozent – schon alleine dadurch, dass er uns jede Mikrosekunde dynamisch erzeugt. Hat er keinen Bock mehr, gäbe es uns im gleichen Moment nicht mehr. Umgekehrt ist das nicht möglich. Aber das ist für einen „ernsthaften Wissenschaftler“ oder besser „Berufs-Zwangs-Denker“ offenbar undenkbar – ein echtes Sakrileg!


weiter lesen

„Erleuchtung“ und „Realisation“

Mir wird immer mehr klar, wie man sich mit den Begriffen „Erleuchtung“ und „Realisation“ gewaltig selbst verarschen kann. Diese Begriffe haben eine seltsame Anziehungskraft, die darauf beruht, dass man nicht in seiner Mitte und in Ruhe ist – also denkt, jemand zu sein, der erleuchtet werden könnte. Das ist natürlich Unsinn – aber das wissen die meisten nicht.

Erleuchtung“ besteht mehr oder weniger darin, zu erkennen, dass es gar niemanden gibt, der erleuchtet werden könnte – und, dass man bereits das Bewusstsein ist und nicht (nur) ein physischer Mensch. Dazu können im Lauf der Zeit noch mehr oder weniger tiefe Einsichten kommen und vielleicht, wenn man Glück hat, das Enden des zwanghaften Denken-Müssens und das permanente Fühlen des Bewusstseins. Das ergibt sich aber mehr oder weniger von selbst, wenn man einfach immer still in sich ruht.

weiter lesen

Endlosschleife Denken

Was ist Menschsein, was ist Denken?

  1. Eine Bewegung erscheint im leeren Bewusstsein
  2. Bewegung kann Information enthalten (Gedanke)
  3. Danach zu greifen erzeugt das Denken mehrerer Gedanken in Folge: Gedanke_1 ↔ Gedanke_2 ↔ Gedanke_3
  4. Diese rückbezügliche Art des Denkens erzeugt automatisch das Gefühl: „Ich denke
  5. Nicht danach zu greifen, erzeugt kein Ich-Gefühl, sondern das nonverbale SEHEN, dass da ein Gedanke ist.

Die beschriebene Ereigniskette erscheint automatisch, ohne, dass da einer ist, der das auslöst oder sieht. Vielmehr ist das Gefühl, der Beobachter und Denker zu sein, ebenfalls nur Inhalt des leeren Bewusstseins – in Reaktion auf dieses selbstbezügliche Ereignismuster.

weiter lesen

Das Märchen vom freien Willen

Der sogenannte freie Wille ist ein Märchen. Niemand hat einen freien Willen – aber jeder hat die Freiheit, den Willen anzunehmen oder abzulehnen, der sich in den Taten seines Körpers zeigt. Stellt sich die Frage: was passiert, wenn jemand (der Verstand, der sich einbildet, jemand zu sein) nicht tun will, was sich manifestieren will? Dann wird er zu dem gezwungen, was sich manifestieren will. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.

weiter lesen

Wahrheit lässt sich nicht erdenken

In den letzten Tagen habe ich einmal im Netz nach diversen Begriffen gesucht, wie „schwarze Sonne“ oder auch „Ischtar„. Oft erscheinen dann Texte, die eindeutig aus dem Verstand kommen. Darin wird zwar oft darauf hingewiesen, dass das innere Werte seien – trotzdem wird immer wieder versucht, sich die Wahrheit mittels des Denkens zu erschließen. Genau das kann niemals funktionieren! Was bei diesem Vorgang heraus kommt, sind dicke Bände, voll mit leeren Worten – also dicke und leere Bände.

weiter lesen

Keine Qualitätsunterschiede

Heute kam eine Mail, in der darauf hingewiesen wird, dass ich offenbar einen Qualitätsunterschied zwischem weißem und schwarzem Licht sehe. Was ich gemacht habe, ist, das weiße Licht, mit dem Denken gleichzusetzen – mit anderen Worten ich wollte polarisieren – wollte den Ursprung gegenüber der Manifestation herausstellen.

weiter lesen