Das Körperuniversum

Wie schon häufig beschrieben, ist der Körper keine feste Masse, sondern ein ungeheures Universum aus Lichtblitzen. Es sind so viele, dass sie als kompakte “Masse aus Licht-Blitzen” erscheinen. Die Auflösungsfähigkeit des inneren Fühl-Sehens scheint immer mehr zuzunehmen – das wirkt mittlerweile wie wenn der Körper unter einem Mikroskop betrachtet wird – unter einem extrem hochauflösenden Mikroskop. Und es scheint keine Grenze für die Auflösungsfähigkeit zu geben – sie wird einfach immer größer.

Das Bewusstsein, das bis vor ein paar Monaten noch als stabil erschien, ist zu einem rasend schnellen Fluss geworden. Es erscheint nur dann still, wenn nicht bemerkt wird, dass es aus Millionen oder Milliarden unregelmäßig aufblitzenden, selbstgewahrenden Pixeln besteht. Da ist überhaupt nichts dauerhaft, nicht einmal für eine Millisekunde. Und selbstverständlich ist da auch “keiner drin“.