Der Raum zwischen zwei Gedanken IST reine Bewusstheit

Der Raum zwischen zwei Gedanken fühlt sich exakt so an: anwesend/präsent, leer, selbstleuchtend (selbstwissend), grenzenlos und bewusst.

An diesem Zustand, “des zwischen zwei Gedanken seins“, der seit Anfang November 2014, bis auf kurze Unterbrechungen hier erfahren wurde, hat sich seitdem fast nichts geändert. Mit anderen Worten: Stagnation.

Erst als das bemerkt wurde und versucht wurde herauszufinden, WARUM sich nichts weiter verändert, wurde klar, dass diese Erkenntnis nur der Anfang war und tiefer hinein geschaut werden muss. Das hat vor einigen Wochen begonnen und nun scheint sich etwas zu bewegen…

Interessanterweise musste dazu der Verstand benutzt werden, um die tatsächlichen Gegebenheiten zu durchleuchten. Das, was “namhafte Meister” immer wieder rieten und hier geglaubt wurde, weil es so schön bequem war: “Ruhe dich einfach in deiner reinen, unverfälschten Natur aus.” hat sich als Fake herausgestellt!

Es muss lauten: “Finde deine reine, unverfälschte Natur, zB zwischen zwei Gedanken oder beim Aufwachen, erkunde sie und ruhe dich darin eine Weile aus, bis sie stabil genug ist. Wenn genügend Stabilität da ist, dann untersuche und kontempliere die Wahrnehmungen in Bezug auf einen Wahrnehmenden (Beobachter, Zeuge) und deine Vorstellungen in Bezug auf eine Hintergrund-Entität und löse diese Vorstellungen damit auf.

Der Verstand” wird immer wieder als schlecht bezeichnet – das wurde hier auch getan. Damit ist aber im Wesentlichen der dumpfe Verstand eines identifizierten Zwangsdenkenden gemeint.

Jedoch ist es unmöglich, die Natur der Wirklichkeit ohne die massive, intuitive Erkenntnisfähigkeit eines beruhigten Verstandes zu durchleuchten, der ja in Wirklichkeit reines, unverfälschtes, strahlendes und wissendes Bewusstsein IST.

Darum gilt: Finde die Lücken zwischen zwei Gedanken, ruhe darin, erweitere sie dadurch und wenn du darin ruhen kannst, dann nutze den Verstand (Bewusstsein) wie einen Laser, um die Natur der Wirklichkeit zu durchleuchten und falsche Vorstellungen zu durchtrennen.

Ansonsten bleibst du im ICH BIN hängen.