Wahrheit aussprechen

Zum Einen: was der Eine als Demütigung empfindet, war für den anderen ein schmerzvolles Aussprechen der Wahrheit. Was aber notwendig war, denn offenbar gibt es dort niemanden, der das kann oder will und der Adressat hört offenbar nicht mehr auf sein Inneres.

Zum Anderen: Es gibt im sogenannten Außen nichts, absolut nichts zu gewinnen. Wenn einer sein Glück im Umgang mit anderen sucht, oder im Konsum, dann zeigt das glasklar, dass er es nicht in sich selbst finden kann. Aber nur dort ist es zu finden. Ansonsten könnte jeder sich Glück und Erfüllung mit Geld kaufen. Dann wäre Glück nur ein anderes Wort für Konsum, was es definitiv nicht ist.

Wahrheit ist immer nur innen und wer nach außen schaut, schaut daher auf die Unwahrheit. Es mag sein, dass andere das anders sehen – aber dann sehen sie das völlig falsch. Wahrheit ist auch nicht beleidigt oder kann gedemütigt werden – das kann nur der Gegenspieler der Wahrheit – das, was sich als vordergründige (dreibuchstabige) Wahrheit ausgibt.

Der Angesprochene hatte eine Erleuchtungserfahrung, als er jegliche Kontrolle verloren hatte über eine Gruppe namens WG. Im Anschluss daran kam es zu einer großen Aufarbeitung, mit hunderten von Beiträgen, die in Buchform veröffentlicht wurden. Anschließend lief sich dieser Mensch fest und kam jahrelang keinen Millimeter vorwärts.

Als er sich wieder frei gemacht hatte, lief er unglücklicherweise in die falsche Richtung – und glaubt nun, dort seine tiefste Befriedigung zu finden. Aber da draußen ist nichts. Glück liegt nur im Treffen des eigenen, reinen Seins und im stillen Verharren darin. Das weiß dieser Mensch aber alles und er hat es auch in den angesprochenen Artikeln und Büchern niedergeschrieben. Vielleicht wäre es ratsam, das alles noch einmal zu lesen, um sich wieder in den “Geist des Erlebnisses” hineinzuversetzen.

Das alles war keineswegs verletzend gemeint – sondern ist die Wahrheit, wie sie hier gesehen wird. Aber manchmal reicht es nicht, die Wahrheit zu sagen, manchmal muss man sie dem anderen ins Gesicht werfen, damit sie gehört wird. Es gibt einen inneren Zaunpfahl, den die Wahrheit zu schwingen in der Lage ist – aber wenn der wiederholt nicht bemerkt wird – oder nicht bemerkt werden will – dann kommt es unweigerlich dazu, dass sich dieser Zaunpfahl im “Außen” manifestiert.

Du bist kein Lehrer (genausowenig, wie ich), du bist ein Schüler (wie ich) – noch dazu einer, der in die falsche Richtung läuft.

Und DU kannst nichts gegen das Ego unternehmen, das was momentan in dir am Ruder ist, das IST das Ego.

Das Einzige, was DU tun kannst, ist still in Dir zu verharren, denn damit wird das Ego unmittelbar deaktiviert.

Und falls Du das möchtest: Hier ist eine Anleitung zum Hören auf den inneren Ton, was unmittelbar zum Shutdown des Verstandes führt. Leider nur temporär aber dafür beliebig wiederholbar und auch zeitlich beliebig ausdehnbar. Nur eben nicht dauerhaft mühelos, denn das wird gegeben.

Ich wünsche Dir aufrichtig ein gutes Gelingen!