Die einzige Chance

Die einzige Chance im Leben und die einzige Freiheit, besteht darin, die WAHRHEIT zu erkennen: Ich bin nicht dieser Körper, ich bin nicht der Handelnde und mir gehört nichts. Wer hat die Welt gemacht? Wer hat den Körper gemacht? Wer hat die Güter gemacht? Was ist das alles, was wir sehen und fühlen? Ich weiß nicht, was es ist aber es gehört mir nicht. Ich bin nur ein Gast hier, dazu bestimmt, zu erkennen, was ich bin und was ich hier zu tun habe.

Wenn “Gott ich ist” – dann habe ich keine eigene Existenz außerhalb von ihm. Dann ist das Einzige, was zu tun ist, mich ihm zu schenken, mich dem Leben zu schenken, mich mit ihm zu verschmelzen, weil es nichts anderes gibt, wohin ich gehen könnte. Gott=Bewusstsein=Stille – ist alles, was existiert. Und dieser Stille, die Leben ist, zu lauschen und sie zu erkennen, als das, woraus ich bin, dafür existiere ich.

Vor langen Jahren hat mir einmal jemand gesagt: ich bin nicht für mich auf dieser Welt. Damals habe ich darüber gelacht – nun weiß ich, dass es richtig ist.

Um das Ganze in die Sprache zu übersetzen, die ich sonst benutze: Die meisten Menschen starren wie hypnotisiert auf den Bewusstseins-Inhalt und gehen damit an dem vorbei, was sie eigentlich sind: dem Bewusstsein An sich. Jeder glaubt, dass er der Körper ist, der in einer dinglichen Welt lebt und handelt und dabei sind das alles nur Inhalte dessen, was wir sind. Wir sind keine Dinge, wir sind das, was diese scheinbar physischen Dinge erlebt.