Negative Rückkoppelung – Update

Wer sich ständig negativem Input aussetzt, programmiert damit sein Unterbewusstsein immer mehr dahin, dieses Negative im Leben auszudrücken. Wenn dann noch das Denken im Automatikmodus stattfindet – was die Norm zu sein scheint – kommt der Betreffende kaum noch aus solchen Schleifen heraus. Mittlerweile ist alles, was die öffentlichen Medien bringen, negativer Input, hinzu kommen sämtliche Gewalt-, Horror- und Terror-Videos.

Der Grund dafür ist, dass der menschliche Verstand frei programmierbar ist und über einen gigantischen Speicher verfügt. Und wer es nicht versteht, die negativen Speicherinhalte nicht erneut ins Bewusstsein treten zu lassen, der wird ununterbrochen mit allem möglichen Mist geflutet und kann sich dieser Einflüsse nicht erwehren. Das Wachbewusstsein kann sich zwar durch Beobachtung davon abkoppeln und sich davon de-identifizieren – aber das Unterbewusstsein kann das nicht, das reagiert auf jeden Input.

Menschen, die ununterbrochen in Angst leben, sind willige Untertanen und schreien geradezu nach mehr Staat und Polizei – anstatt sich gegen den staatlichen Machtzuwachs zu wehren – und genau darin sehe ich den Hauptgrund für den sprunghaften Anstieg des negativen Inputs.

Ein harmloses und selbstinduziertes Beispiel ist Trauer oder Liebeskummer. Beide beruhen auf einem gegenseitigen Triggern von Gedanken und Emotionen – und es dauert manchmal sehr lange, sich aus diesem unwirklichen Gedanken-Emotionen-Gewirr zu lösen.

Es gibt einen automatisch-zwanghaften Modus des Verstandes und einen funktionalen Modus – und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass der Verstand von dem Einen in den anderen Modus wechseln kann – und das sogar dauerhaft. Es gibt also eine Möglichkeit, aus den Fängen des Verstandes befreit zu werden – leider aber nicht aus dem Verstand heraus, das muss von außerhalb des Verstandes kommen – zumindest war es bei mir so.

Ein erster Schritt zu weniger Angst und mehr Lebensfreude könnte darin bestehen, den ganzen Negativschund und Lügendreck der öffentichen Medien komplett zu boykottieren und das benötigte Wissen über die aktuellen Geschehnisse ausschließlich von seriösen Alternativmedien zu beziehen. Es geht nämlich nicht nur um Deutungshoheit, es geht auch darum, den Bürger immer schön in Angst und Schrecken zu halten und wenn man sich davon abkoppelt, nimmt man ein großes Stück seines Lebens in die eigene Hand.

Dazu gehört auch, sich vom Handykonsum zu lösen, denn das ist eine rein virtuelle Welt und der Konsum derselben erzeugt eine massive Sucht – auch das ist sehr wohl im staatlichen Interesse. Man kann es noch krasser formulieren: Alles, was Dich von Dir weg führt, was verhindert, dass Du bewusster und echter wirst – ist im gesellschaftlichen und staatlichen Interesse.

Du bist, was du “isst“: Sie beschmeißen Dich mit Scheiße, Du konsumierst sie und schließlich wirst Du zu Scheiße.

In der IT gibt es einen passenden Begriff dafür: Shit in, Shit out.

Nachtrag 1: Die Macht der Medien:

Nachtrag 2: ZDF (und ARD) müssen so berichten, wie Regierung es will.