Wahrheit trifft auf allgemeines Unverständnis

Ich habe gerade das Gefühl, dass es ab diesem Stadium für praktisch niemanden mehr möglich ist, mir zu folgen. Bis hierher war es ja vielleicht noch interessant. Wenn es aber darauf hinaus läuft, dass ein Mensch nichts anderes darstellen soll, als eine Art sichtbare Repräsentation einer unsichtbaren und nicht erfassbaren Prozessebene, dann streiken praktisch alle. Wer streikt da? Die Egos!

Die Menschen wollen sich ihre Entscheidungsfreiheit nicht nehmen lassen – selbst dann nicht, wenn es nur eine eingebildete sein sollte. Schließlich scheinen ihre täglichen Erfahrungen dem ja auch zu widersprechen. Sie sind hungrig, also gehen sie in die Küche und machen sich etwas zu essen. Diese Vorgänge erachten sie als ihre eigenen: “Mein” Körper, signalisiert “mir”: “Ich habe Hunger”. Also entscheide “Ich”, in die Küche zu gehen, was “Ich” dann auch tue, dort bereite “Ich mir” eine Mahlzeit zu, die “Ich” dann verspeise.

Was aber tatsächlich geschieht ist folgendes:

  1. Im Gewahr-Sein taucht das Ich-Gefühl auf und es fokussiert sich darauf → Ich-Bewusst-Sein.
  2. Der Körper taucht auf und das Ich-Bewusst-Sein identifiziert sich mit ihm → “Ich” bin eine Person mit einem Körper
  3. Dann taucht der Name im Ich-Bewusst-Sein auf → “Ich” heiße Dieter
  4. Dann taucht das Gefühl des Hungers auf → “Ich” habe Hunger
  5. Dann taucht eine Bewegung des Körpers in Richtung Küche im Ich-Bewusst-Sein auf → “Ich” gehe in die Küche
  6. Schließlich taucht die Zubereitung des Essens im Ich-Bewusst-Sein auf → “Ich” bereite mir mein Essen zu
  7. Am Ende taucht die Tätigkeit des Essens im Ich-Bewusst-Sein auf → “Ich” esse die von mit zubereitete Mahlzeit

Im Gewahr-Sein tauchen Objekte auf, auf die sich das Gewahr-Sein fokussiert und damit zum Ich-Bewusst-Sein wird. Das ist der eigentliche “Sündenfall” der aber von der Quelle so gewollt ist. Daher macht es keinen Sinn, eine große Menge Menschen aufklären zu wollen, denn die große Menge der Menschen muss in dieser Hinsicht unwissend bleiben, um diese Show am Laufen zu halten. Wüssten alle um die wirklichen Verhältnisse, wäre die Show im gleichen Moment völlig uninteressant. Alle wären in Stille und Frieden, würden kein Leid erleben und anderen keines zufügen. Wie langweilig

Jeder Mensch ist nur die sichtbare Repräsentation einer unsichtbaren Prozessebene. Alle Tätigkeiten und auch sein scheinbar eigener (freier) Wille, die in der Prozessebene berechnet wurden, werden in der sichtbaren Repräsentation (Körper, Objekt) dargestellt. Wenn in der Prozessebene berechnet wird, dass eine dieser Darstellungen nun in Richtung Selbsterkenntnis “gehen” soll, dann beginnt sie in der Darstellung nach und nach die einzelnen Schleier zu lüften, die vor dem mit dem “Ich” identifizierten Gewahr-Sein verbergen, dass es identisch mit der Quelle ist.

Da jede dieser Darstellungen individuell zusammengestellt ist, wird auch “ihr” Weg, zum Erkennen der tatsächlichen Verhältnisse, ein individueller sein. Am Ende steht dann die Erkenntnis, dass dieses Leben vollständig von der Lebenskraft erzeugt wird: es wird von ihr ausgestaltet, belebt, gelebt und als sichtbare Repräsentation dargestellt. Schließlich wird  das Gewahr-Sein als die eigentliche Existenz erkannt.

Noch einmal: das gesamte Leben, inklusive des “Weges” zur Erkenntnis, ist vollständig von der Lebenskraft erzeugt. Und das, was sich dabei als die “Person” erlebt, die scheinbar all das “denkt”, “plant”“entscheidet”, tut” und “erleidet”, ist das Gewahr-Sein, die Quelle selbst.

Alles, was geschieht, egal ob “gut, aufbauend, positiv” oder “böse, zerstörerisch, negativ” wird ausschließlich von der Quelle hervorgerufen und dargestellt. Ein Mörder ist genauso die Quelle, wie ein Heiliger – es gibt keine prinzipiellen Unterschiede – nur minimale, die darstellende Form betreffend.

Alle Wesen und Objekte entstehen in der Quelle aus deren eigener “Substanz” (Gewahr-Sein), die zugehörigen Aktionen und Reaktionen werden dort “berechnet” und als sichtbare Repräsentation (scheinbar fester Körper agiert in einer scheinbar festen Umwelt nach einem scheinbar freien Willen) in der Quelle dargestellt und am Ende ihrer Lebensdauer wieder aufgelöst.
.
Alles, was existiert ist die Quelle.
Alles, was geschieht ist die Quelle.
Alles ist in der Quelle.
Es gibt nur die Quelle.
Alles ist die Quelle – die Quelle ist Alles.
.
Die Quelle ist reines Gewahr-Sein.
Gewahr-Sein ist in allem.
Alles ist im Gewahr-Seins-Raum.
Es gibt nur Gewahr-Sein.
Alles ist Gewahr-Sein – Gewahr-Sein ist Alles.