Eyes Wide Shut

Ted Butler:

[…] Ein vernünftiger Mensch würde angesichts der extremen Unterbewertung von Silber im Vergleich zu seinen tatsächlichen Fundamentaldaten zu dem Schluss kommen, dass etwas nicht stimmt – aber laut dem Ungläubigkeitsfaktor (auf den sich Krugman bezieht) liegt darin das Problem, nämlich, dass die überwiegende Mehrheit der vernünftigen Menschen nicht einmal hinschaut , aufgrund des tief verwurzelten kollektiven Gefühls, dass die aktuellen Marktpreise nicht so  weit  von dem entfernt sein können, wo sie sein sollten. Ich wurde öfter gefragt, als ich mich erinnern könnte, warum jemand Großes kein Silber gekauft hat (abgesehen von JPMorgan). Die Antwort ist elementar – denn der anhaltend niedrige Preis hat signalisiert, dass es sich nicht lohnt, nachzuforschen.

Was das Thema Silber verkompliziert, ist, dass der Grund, warum die meisten Augen und Köpfe verschlossen sind, wenn es darum geht, die Möglichkeit in Frage zu stellen, dass der anhaltend niedrige Preis so  weit  von dem entfernt ist, wo er sein sollte, darin besteht, dass die Antwort besonders schwer zu akzeptieren ist. Nachdem ich fast 40 Jahre lang die Feinheiten von Silber gelebt und geatmet habe, habe ich nicht den geringsten Zweifel daran, dass der niedrige Preis das Ergebnis einer anhaltenden Manipulation durch bestimmte große Händler an der COMEX ist, wie ich die ganze Zeit versucht habe zu dokumentieren. Ich habe akzeptiert, dass die meisten niemals so tief gehen werden, aber eine breite Akzeptanz meiner Einstellung ist nicht erforderlich. […][Weiterlesen]

 

Ed Steer: What the Heck Happened in Silver & Gold on Friday?