Wer hat Angst vor C?

Umfrage beweist: Angst vor Corona unter Geimpften am Höchsten

Hier gibt es keine Angst, vor gar nichts – schon gar nicht vor einer minderschweren Grippe bzw. einem Schnupfen. Die Natur hat das menschliche Immunsystem über Jahrmillionen hinweg perfekt entwickelt. Wenn es in Ordnung und gut trainiert ist und die Körper-Depots der wichtigen Hilfsstoffe (Vitamin D3+K2+C+B12 und Zink) randvoll sind, dann wird es alles abwehren, was sich ihm unvorsichtigerweise nähert.

Ein paar verirrte “Wissenschaftler“, von Fauci und dem US-Geheimdienst finanziert, die in Wuhan versuchten, einen “tödlicheren Virus” zu erschaffen, ändern daran gar nichts.

Sobald ein Virus Leichen produziert, wird der Selektionsdruck groß, denn nur Viren, die keine Leichen produzieren, können sich weiter verbreiten. Was bleibt am Ende übrig? So etwas wie “Omikron“, im Volksmund auch “Schnupfen” genannt. Das ist kein Ausnahmefall, sondern die Regel. Aus gefährlichen Viren werden ungefährliche – vollautomatisch.

Impfung? Unnötig, kontraproduktiv und gefährlich:

Yale-Epidemiologe: “COVID-19 Impfstoffe beschädigen die Immunantwort”

Viel besser als irgendwelche Pharma-Giftspritzen oder -Pillen – und im Gegensatz dazu tatsächlich hilfreich – ist gesunde Ernährung, genug Vitamine und Vitalstoffe, viel Bewegung an frischer Luft und eine gesunde Einstellung zum Leben. Den Rest macht das Immunsystem und die Natur.

Massive Steigerung von Erkrankungen als Folge der Impfkampagne beim US-Militär

Diese Menschen waren entweder dumm genug, auf die Propaganda hereinzufallen oder sie fügten sich dem Druck aus Angst, ihren Posten zu verlieren. Mit den Folgen der Giftspritzen in ihrem Körper müssen sie jetzt leben/sterben – nicht ihre Vorgesetzten und auch nicht die Regierungslügner.

Pro Bürger 7 Dosen: Was haben sie mit den Unmassen an Impfstoff vor?

Zitat: “Die bislang (in D) bestellte Gesamtmenge von 660 Millionen Impfstoffen entspricht dabei „…pro Kopf der Bevölkerung, vom Baby bis zum Greis, fast acht Dosen Corona-Impfstoff”, so Vogler gegenüber „Report Mainz. Die Linke fordert daher nun dringend „mehr Transparenz bei der Impfstoffbeschaffung”.

Wenn man die bereits verspritzten Dosen abzieht, entspricht der verbleibende Rest – ausgehend von den derzeit 60 Millionen geimpften Deutschen – weiteren knapp 7 Impfdosen pro (geimpftem) Kopf bis Ende 2023. Selbst unter Einbeziehung der im Falle einer allgemeinen Impfpflicht ab 18 hinzukommenden 8-10 Millionen weiteren (derzeit noch  ungeimpften) „Abnehmer“ ergäbe dies rechnerisch zwischen 5 und 6 Dosen pro Kopf innerhalb von verbleibenden 23 Monaten.

Wie können solche Dimensionen bestellt (und bevorratet) worden sein, wenn nicht sowohl Gewissheit über eine kommende gesetzliche Impfpflicht als auch Kenntnis von der Notwendigkeit ständig wiederkehrender Booster schon bestand, lange bevor die Öffentlichkeit damit penetriert wurde?

Das Zwangs-Impfabo scheint tatsächlich von vornherein die eingepreiste und sogar bezweckte Absatzstrategie gewesen zu sein – und die Regierungs-Verantwortlichen müssen davon gewusst haben. Trifft dies zu, wäre es ein brandheißer Fall für die Justiz – und zwar nicht für irgendwelche Feld-Wald-Wiesen-Staatsanwälte, sondern in dieser Dimension ganz klar für die Generalbundesanwaltschaft.”

Natürlich war das klar gewesen – das konnte man alleine schon daran erkennen, dass alle sagten:
Niemand hat die Absicht eine Impfpflicht einzuführen” =
Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten

1961 wurde die Mauer gebaut – 1989 wurde sie eingerissen, nachdem die Menschen in Massen spazieren gingen.

2022 wird (höchstwahrscheinlich) die C-Impfpflicht eingeführt – obwohl die Menschen bereits seit Dezember 2021 in Massen spazieren gehen. Logische Konsequenz? Es werden noch mehr Menschen auf die Straße gehen – solange, bis die C-Impfpflicht mit dem Regime fällt.