Freiheit, Wahrheit und der energetische Impuls.

Wie wurde das DDR-Regime am Ende gestürzt? Die DDR war eine Diktatur, ähnlich der, wie wir sie momentan weltweit haben, auch hier in Deutschland. Damals gab es keine freien Medien, keine faire Gerichtsbarkeit, keine freie Berufswahl für anders Denkende, keine Reisefreiheit – bei „illegaler“ Grenzüberschreitung wurde geschossen. Richter, Staatsanwälte, Polizei und Militär waren zu einhundert Prozent auf Seiten des Staates. Dem standen die faktisch „rechtlosen“ Bürger gegenüber. Also bis auf das Schießen an der Grenze, exakt so, wie heute.

Warum und wie haben dann die Bürger das DDR-Regime zu Fall gebracht – obwohl es doch keinerlei Möglichkeit gab, das Regime rechtlich zu belangen?

Jeder Mensch hat ein gewisses Bedürfnis nach Freiheit und Wahrheit, der Eine mehr, der Andere weniger. Dieses natürliche Bedürfnis wächst im gleichen Maße, wie Wahrheit und Freiheit unterdrückt wird. In der DDR drückte es sich dadurch aus, dass die Bürger auf die Straße gingen, um spazieren zu gehen, eben weil es keine andere Möglichkeit gab, seine Stimme zu erheben.

Es gab keine Gruppenbildung – stattdessen gingen die Menschen spontan und jeder für sich selbst auf die Straße – und zwar überall, in jedem Ort und alle zur gleichen Zeit. Weil es keine „Führer“ gab, konnten auch keine verhaftet werden, was eine zentral gesteuerte Bewegung zerstört hätte.

Ein loser und nicht organisierter Schwarm kann durch solche Angriffe nicht vernichtet werden. Das ist wie wenn ein Hai einen Fischschwarm angreift, er wird wahrscheinlich ein paar Fische erwischen und verschlingen aber der Rest schwimmt unbehelligt weiter.

Die Menschen in der DDR gingen in ihrem Wohnort oder im nächsten größeren Ort auf die Straße, weil es keine andere Möglichkeit gab, sich zu artikulieren. Also genau so, wie es heute in ganz Deutschland ist.

Die Spaziergänge wurden von anderen Menschen gesehen, die vielleicht auch diesen Wunsch nach Freiheit und Wahrheit spürten aber sich bisher noch nicht trauten, auf die Straße zu gehen und sich zu zeigen – was diese dazu animierte, mitzumachen. Auf diese Weise wurde die Menge der Menschen auf der Straße von Woche zu Woche immer größer – solange, bis die Machthaber erkennen mussten, dass sie keinen Rückhalt mehr in der Bevölkerung haben.

Letztlich geht es darum, sich und seinen Freiheitswunsch zu zeigen. Je mehr Menschen das lokal tun, umso mehr andere Menschen werden „angesteckt“ und umso größer wird die Welle und umso mehr Energie wird dabei frei werden. Gegen den Staat, und seine bewaffneten Arme, Polizei und Militär, sind diese Menschen faktisch machtlos, weil sie keine Waffen besitzen.

Aber die schiere Menge der Menschen, die am Ende auf der Straße waren – und wieder sein müssen – „entwaffnet“ letztlich die Polizei und das Militär, denn die sind ja auch aus dem Volk. Die wenigen korrupten Befehlshaber werden zwar versuchen, die „Truppen“ zur Ordnung zu rufen und gegen das Volk einzusetzen – aber wird wirklich Bruder auf Bruder schießen – oder wird sich vielmehr Bruder mit Bruder verbünden? In der DDR ist letzteres passiert und ich hoffe, dass das auch diesmal so sein wird.

Wichtig ist, dass sich eine energetische Welle aufbaut, die letztlich alle Menschen mitreißt. Dem kann sich niemand entziehen. Das funktioniert aber nicht, wenn es nur an einzelnen Schwerpunkten stattfindet – denn die Medien werden unter Garantie nicht fair darüber berichten. Das funktioniert nur dann, wenn es überall, in jedem Ort, zur gleichen Zeit stattfindet und die nicht beteiligten Menschen das Geschehen direkt sehen können.

Das kann nicht gestoppt werden, denn dazu müsste die Polizei überall gleichzeitig eingreifen, was faktisch unmöglich ist. Außerdem was wollen die machen, wenn die Menschen einfach nur auf der Straße sind? Sie erschießen?

Momentan sind ca. 35-40% noch nicht mit der C-Spritze vergiftet. Von diesen Menschen halten die meisten den Mund, weil sie Angst haben ausgegrenzt zu werden. Was diesen Menschen fehlt, ist das Wissen darum, wie viele sie wirklich sind.

Sobald die schiere Menge der Menschen, die diese planmäßige Vergiftung nicht mitmachen wollen, offensichtlich wird – hat das Regime verloren – weil diese Menschen dann nicht mehr passiv sein werden, sondern weiter aktiv für ihre Freiheit eintreten werden. Nur DARUM geht es!

Um genau das zu verhindern, wird „Abstandhalten“ und „Maskierung“ angeordnet und das ist auch der Grund für die „Verbote“ von „Demonstrationen“ und „Spaziergängen„. Aber wir lassen uns nichts mehr verbieten – von Leuten, die von unserem Geld leben und uns zu dienen haben!

Polizist zu Spaziergängen: „Verlieren die Leute ihre Angst, kann es morgen vorbei sein.“

Zitat:
Es wird knapp. Sobald die Leute sich klar werden, was für eine Macht sie haben, ist es vorbei.

Was sollen wir z. B. als Polizei denn machen, wenn 5.000 Leute spazieren gehen, obwohl es verboten ist?

Alle anhalten? Geht nicht. Alle verprügeln? Macht keiner. Alle einsperren? So viele Gewahrsamszellen gibt es nirgends. Allen ein Ordnungswidrigkeitsverfahren aufbrummen? Wer soll die bearbeiten? Die Sachbearbeiter schaffen heute schon ihre Arbeit nicht.

Es könnte morgen vorbei sein, wenn die Leute nur ihre Angst verlieren würden.