Was ist Weisheit oder wirkliches Wissen?

Dieses Wissen kommt nicht aus dem Verstand oder Gedächtnis, kann nicht logisch erzeugt oder abgeleitet werden und ist unbekannt. Es wird immer nur dann bekannt, wenn es originär aufsteigt, was immer nur für einen Moment erfolgt. Anschließend ist es wieder unbekannt.

Das wird hier immer wieder erlebt. Ohne Aufstieg von Wissen, ist hier nur das da, was durch die Sinne kommt und mentales Unwissen. Steigt es auf, ist Wissen da – aber nur für einen Moment, dann ist es wieder weg und aufgrund des extrem schlechten Gedächtnisses kann es hier auch nicht rekonstruiert werden.

Der “sichtbare Mensch” ist dann nur eine “Sprechmaschine“, die ausdrückt, was originär hochkommt. Endet der Fluss, ist der “sichtbare Mensch” genauso dumm, wie vorher. Wenn ein ganzer Sermon hochkommt, dann ist immer nur ein sehr kleiner Ausschnitt präsent, das gerade gesprochene Wort oder Satz – was davor war oder danach kommt ist unbekannt.

Das zeigt sich immer wieder, wenn mein spiritueller Gesprächspartner und Freund Fragen stellt, die vom Verstand nicht beantwortet werden können – außer durch dümmliches BlaBla. Die wirkliche Antwort erfolgt immer spontan, unfabriziert, neu und frisch, nie aus dem Gedächtnis und immer anders – denn sie kommt von der ungeteilten Ganzheit.

Wenn versucht wird, vom Verstand darauf zuzugreifen, ist das jedesmal ein Griff ins Klo, es funktioniert einfach nicht, denn es hat seine eigene Gesetzlichkeit. Wissen ist immer nur dann da, wenn es von sich aus da ist – bzw. da sein will.