The Practice of Going Home

Es gibt unglaublich viele Menschen, die momentan enorm unter Stress und Druck stehen. Diesen kann helfen, was Thich Nhat Hanh zu sagen hat. Er nennt das eine “buddhistische Praxis” – die Übung in der Präsenz zu verweilen ist aber universell. Dabei muss auch nicht der Atem fokussiert werden – es kann einfach das benutzt werden, was gerade da ist – zB der Druck des Hinterns auf dem Stuhl oder der wechselnde Druck der Füße auf dem Weg, Fließgeräusche eines Baches, Vogelzwitschern oder ordinäre Verkehrsgeräusche.

Die Essenz der “Übung” ist: Sei still und achtsam.

Wenn es keine Übung mehr ist, bzw. der Zugang jederzeit gelingt, zeigt es sich als grenzenlose Unendlichkeit, als Zeitlosigkeit, als Tiefe, die kein Ende hat. Paradoxerweise ist da tiefste Stille – und gleichzeitig eine unglaubliche Fülle und Lebendigkeit. Ein beständiger Strom unbeständiger Erscheinungen.