Reduziert sich Immunsystem Geimpfter wöchentlich um 5%?

Reduziert sich jede Woche die Fähigkeit des körpereigenen Immunsystems um 5% nach der C-Spritze?

Alle über 30-Jährigen werden innerhalb von 6 Monaten 100% ihrer gesamten Immunfähigkeit (gegen Viren und bestimmte Krebsarten) verloren haben. Die 30- bis 50-Jährigen werden sie bis Weihnachten verloren haben. Diese Menschen werden dann tatsächlich ein voll entwickeltes Immun-Schwäche-Syndrom haben und das NHS (National Health System) zerstören.

Auffrischungs-Impfungen beschleunigen die Zerstörung des Immunsystems noch weiter, was erklärt, warum 90% der Krankenhauseinweisungen in mindestens einem US-Krankenhaus auf “geimpfte” Personen entfielen, wie ein neuer Informant, der sich über The Highwire gemeldet hat, berichtet:

Wenn der Trend anhält, wird es in den nächsten sechs Monaten weltweit eine Welle von “Impf”-Opfern geben, die an Krebs und gewöhnlichen Infektionen sterben.

Die nachlassende Immunreaktion der “Impf”-Geschädigten bedeutet, dass die Zahl der Todesfälle durch Krebs – und durch gewöhnliche Infektionen wie Erkältungen und Grippe – in den nächsten sechs Monaten sprunghaft ansteigen wird. Schließlich ist es ein voll funktionsfähiges Immunsystem, das den Krebs in Schach hält und verhindert, dass gewöhnliche Wildtyp-Erreger im Körper Schaden anrichten.

Die Immunfunktion wird durch Vitamin D, Zink und andere wichtige Nährstoffe unterstützt und verbessert, und das ist genau der Grund, warum die Pro-Genozid-Medien und die so genannten “Wissenschafts“-Zeitschriften die Ernährung (und auch Ivermectin) angreifen. Ein Nährstoffmangel beeinträchtigt die Immunfunktion, weshalb Menschen mit Vitamin-D-Mangel viel häufiger krank werden als andere.

Jetzt, wo “Impfstoffe” buchstäblich jede Woche die Immunfunktion zerstören, haben wir es mit einer absichtlichen Beeinträchtigung der menschlichen Immunfunktion zu tun, kombiniert mit Nährstoffmangel und künstlichen, gewollten Beschränkungen bei medizinischen Eingriffe, die Leben retten könnten.

Die einzige plausible Erklärung für all dies ist, dass die “Impfstoffe” in der Tat Biowaffen zur Entvölkerung sind, die das Immunsystem des Opfers zerstört, so dass es an Krebs oder gewöhnlichen Infektionen stirbt. Erst gestern wurde bekannt, dass der vollständig “geimpfte”, ehemalige US-Außenminister unter George W. Bush, Colin Powell an “Covid-19” gestorben sei und er damit ein weiteres Opfer der Entvölkerungsagenda nach der sogenannten “Impfung” ist.

Wie AIDS-Patienten sehr gut wissen, können Menschen mit einer stark unterdrückten Immunfunktion selbst durch milde Erkältungs- oder Grippeerreger getötet werden, die für einen gesunden Menschen normalerweise keinerlei Gefahr darstellen.

Für viele bislang schlichtweg unvorstellbar, dass eine AIDS-ähnliche “Biowaffe in Spritzen abgefüllt und als ‘Impfstoff’ bezeichnet werden würde”, um die schwachen und leichtgläubigen Menschen zu täuschen.

Das teuflische Genie dieses Entvölkerungsplans besteht darin, dass die durch die “Impfung” verursachten Todesfälle, die das Immunsystem zerstören, niemals dem “Impfstoff” selbst zugeschrieben werden.

Diejenigen, die an Krebs sterben, nachdem die “Impfstoffe” ihr Immunsystem zerstört haben, werden als “Krebstote” registriert, nicht als “Impf”tote. Und diejenigen, die an gewöhnlichen Erregern sterben, werden so in die Statistik einfließen, als hätten sie sich mit “Supergrippe”-Stämmen infiziert, die natürlich wiederum den Nichtgeimpften angelastet werden.

Selbst wenn in den nächsten sechs Monaten Millionen von Menschen sterben und die Krankenhäuser völlig überlaufen sind, werden die “Covid-19-Impfstoffe” nie mit diesen “Impf”toten in Verbindung gebracht werden. Dafür werden die von der Pharmaindustrie finanzierten Medien schon sorgen [Weiterlesen]