C-Impfstoff fördert Infektionen

Von Großbritannien gibt es so ziemlich die akkuratesten Daten zu Corona und der Wirksamkeit von Impfstoffen. Wir haben anhand dieser Berichte gesehen, dass die Delta Variante zwar ansteckender aber wesentlich ungefährlicher ist oder dass die Wirkung der Impfung rasch abnimmt.

An den jüngsten Berichten ist sogar erkennbar, dass die Wirkung nicht nur abnimmt, sondern sich bereits in ihr Gegenteil verkehrt hat: Doppelt Geimpfte über 30 sind häufiger infiziert als Ungeimpfte. Der Begriff „vollimmunisiert“ wird damit zur Farce.

Bisher waren es vor allem die Technical Briefungs von Public Health England (PHE) oder Public Health Scotland, die präzise Einblicke ermöglichten. Die PHE Berichte wurden nun abgelöst durch den COVID-19 vaccine surveillance report der UK Health Security Agency (UKHSA).

Im jüngsten Bericht aus Woche 41 werden Covid-19 Fälle nach Impfstatus für die Wochen 37 bis 40 erfasst. In den letzten beiden Spalten werden die Daten auch relativ zu 100.000 Personen der jeweiligen Gruppe – doppelt geimpft sowie ungeimpft – angegeben:

Wir sehen, dass ab 30 Jahren die Rate der Covid-19-Fälle bei den doppelt Geimpften die der Ungeimpften überwiegt. Also, Geimpfte über 30 sind stärker gefährdet an Covid-19 zu erkranken als Ungeimpfte – die Wirkung der Impfung hat sich in ihr Gegenteil verkehrt, sie gefährdet die Geimpften.

[Weiterlesen]

Außerdem: Je geringer der Vitamin-D-Spiegel, umso höher das Risiko zu erkranken.