Weit, grenzenlos, überall

Die Hälfte der Nacht wach gelegen. Nur Nada (12,5KHz-Rauschen) und grenzenlose Weite,  durchdringend, überall, alles gleichzeitig gewahrend, kein Innen, kein Außen, “Die Welt“, ein leuchtender Ball. Kein Gefühl von “Ich” und “Nicht-Ich“. Das ging gestern schon so und auch heute, bis jetzt (12:20)

Wen es interessiert, das habe ich heute wieder gefunden, das passt perfekt zu dem, was gerade hier erfahren wird:

Self Liberation through Seeing with Naked Awareness
By Padmasambhava

Das ist kein theoretischer Text, sondern ein direktes Zeigen auf den Kern. Die Worte wirken etwas antiquiert, da sie vor ca. 1200 Jahren formuliert wurden. Gleichwohl treffen sie auch heute noch genau das Zentrum und den Umfang zugleich.

Hier habe ich bereits ein Pointing-Out von Padmasambhava gebracht.