Transparenz und “Bunker-Gefühl”

Wenn der “Feld-Fokus” auf einen Bereich “außerhalb des Körpers” gerichtet ist, dann wird für eine gewisse Zeit vollkommene Transparenz und Offenheit erfahren. Nach einiger Zeit erfolgt aber so etwas wie “Greifen” und je nachdem, wo sich der Fokus befindet, zB in der Nähe des Kopfes, der Kehle, der Brust, des Bauches, wird dort eine Zone verdichteter Energie aufgebaut. Von “innerhalb” betrachtet, wirkt das wie ein undurchdringliches Gefängnis oder ein massiver Bunker.

Um die illusionäre Struktur des “Bunkers” zu durchschauen, muss der Fokus von dem “Bunker” gelöst werden und “außerhalb des Körpers” platziert werden. Zum Beispiel vor der Brust. Im gleichen Moment wird Transparenz, Weite, Drucklosigkeit, Offenheit, Freiheit erfahren – und zwar ohne jeden gedanklichen und emotionalen Inhalt, außer den taktilen Empfindungen des Körpers.

Einige Sekunden oder Minuten später, beginnt “etwas“, das momentan nicht direkt beobachtet werden kann – nur anhand seiner Aktion – einen “Bunker” in der Nähe des Ortes aufzubauen, auf dem der Feld-Fokus liegt. Sobald das geschieht, kann dieser “von außerhalb” aufgelöst werden, indem einfach darauf geschaut und erkannt wird, dass es sich um “das Gleiche” handelt, wie der offene, transparente Bereich.

Diesem “Greifen” oder “Bunkerbauen” scheint eine Angst zugrunde zu liegen. Momentan ist aber noch nicht klar, was das genau ist.