Hochwasser und Klimawahn

Natürlich wird nach der Hochwasser-Katastrophe in NRW sofort wieder suggestiv die Klimawandel-Karte gezogen, um uns gleichzeitig mit der Ausstrahlung der Katastrophenbilder an “unsere Schuld am Klimawandel” zu erinnern. Das ist Gehirnwäsche bzw. Propaganda. Tatsächlich handelt es sich um ein systematisches Versagen und mediale Propaganda-Lügen: siehe dieses Video – oder hier bei Reitschuster – oder auch bei Tichy

Wenn man in Sachen “Klimawandel” recherchiert, findet man sehr schnell heraus, dass es vor dem Beginn der aktuellen Warmzeit, um das Jahr 1700 herum, kälter war. Aktuell ist es etwa so warm, wie es auf dem Höhepunkt der letzten Warmzeit war, etwa um das Jahr 1000 herum.

In wenigen Jahren werden wir merken, dass es langsam wieder kälter wird. Das ist schlicht und einfach ein natürlicher Zyklus – wie zB auch der Menstruationszyklus oder auch Ebbe und Flut. Praktisch alles folgt Zyklen und das langfristige Wettergeschehen macht da keine Ausnahme.

Die folgenden beiden Schaubilder zeigen die Temperatur-Entwicklung der letzten 2000 Jahre. Darin findet sich keine “menschengemachte Klimaerwärmung”.

Abbildung 1, Schwankungen der mittleren Jahresmitteltemperatur für Mitteleuropa auf der Grundlage historischer Daten. Quelle: Landschaftsmuseum.de

 

Abbildung 2: Temperaturrekonstruktion nach Ljungqvist 2010.
RWP=Römische Wärmeperiode, MWP=Mittelalterliche Wärmeperiode,
CWP=Moderne Wärmeperiode,  DACP=Dark Ages Cold Period.
LIA=Little Ice Age,  [Quelle]