Subjekt und Objekt

Woher weiß “Einer“, dass da ein “Subjekt” und ein “Objekt” ist?

Wenn das so erlebt wird, ist das nicht Dualität, Getrenntheit?

Aus was besteht ein “Subjekt” – und aus was besteht ein “Objekt“?

Ist das “Subjekt” “bewusst” (Ich, das Subjekt, bin bewusst), so dass es ein unbewusstes, dingliches “Objekt” “sehen” kann?

Sind da wirklich zwei getrennte “Subjekte” – wenn ein “Subjekt” ein anderes “Subjekt” sieht?

Könnte vielleicht auch das “Objekt” bewusst sein und sich selbst – oder auch ein “Subjekt” “sehen” oder “gewahren“?

Sind die “Subjekte” und/oder “Objekte” feste und real existierende “Etwasse“?

Kann ein “Etwas“, unabhängig vom “Bewusst-Sein“, bewusst sein?

Warum wird in der Einheit jeder Punkt (Subjekte, Objekte, Bewegungen, Geräusche, Farben, Formen, Raum etc.) eindeutig als “ICH” erlebt?

Was erlebt das dann? Etwas davon getrenntes oder jeder Punkt sich selbst?

Erlebt ein Bewusst-Seins-Feld diese Punkte außerhalb von sich?

Oder innerhalb?

Oder IST das Bewusst-Seins-Feld diese Punkte?

Subjekt sieht Objekt” ist Dualität.

Was ist Non-Dualität?

Ist in der Non-Dualität das “Subjekt” vom “Objekt” getrennt?

Wenn nein: Warum werden diese Punkte dann in unterschiedliche Kategorien (Subjekt, Objekt) aufgetrennt? Von wem werden sie aufgetrennt? Und warum?

Ist da vielleicht einfach nur SEHEN, ohne “Etwas” (Subjekt), das sieht und ohne “Etwas” (Objekt), das gesehen wird?


Wer diesen Fragen WIRKLICH und konsequent auf den Grund geht, wird erkennen, dass ALLE Begrifflichkeiten nur im Verstand existent sind. Es ist daher absolut unmöglich irgend etwas wahres und allgemein-gültiges über DAS auszusagen, was erlebt wird – nur DASS eine Art prozesshaftes Er-leben oder Ge-wahren stattfindet.