Rückatmung von Co2 bei Verwendung von OP-Masken als Mundschutz

Dissertation 2004: Rückatmung von Co2 bei Verwendung von OP-Masken als Mundschutz

Es geht ja auch gar nicht um die Abwehr von Corona- und anderen Grippe-Viren, die von Dezember bis März auftreten und ständig mutieren. Es geht darum, dass die Menschen Abstand halten, sich aus dem Weg gehen, sich misstrauen und nicht mehr miteinander sprechen. “Die Maske” ist letztlich ein Kniefall vor staatlicher Willkür.

Da Masken ohnehin nicht vor Viren schützen, sondern im Gegenteil schaden, nehmt doch einfach flexibles Insektengewebe als “Mund-Nasen-Bedeckung”. Dieses “Gewebe” schränkt die Atmung nicht ein und zeigt den folgsamen Masken-Trägern, was ihr von ihnen haltet, ohne dass jemand etwas dagegen sagen kann, denn schließlich habt ihr “Mund und Nase vorschriftsmäßig bedeckt“. Damit “grüßt” ihr den Merkel-Söder-Gesslerhut mit dem Stinkefinger. Gibt es zB bei Amazon.