Corona-Ausschuss – Die Rolle der Medien

Was der deutsche Journalist, der jetzt in Schweden lebt, hier sagt, sehe ich anders. Meine Wahrnehmung von Drosten und Wieler ist keineswegs, dass die eine innere Panik fühlen – meine Wahrnehmung ist vollkommen eindeutig, dass die diese “Panik” oder “Besorgnis” nur vorgeben. Aber wenn Menschen total verunsichert sind, dann nehmen sie willig JEDE Führung an, auch die, welche sie bei klarem Kopf eindeutig als falsch erkennen würden.

Meine Wahrnehmung von Drosten und Wieler ist, dass sie nicht ehrlich sind. Gleiches gilt für Merkel, Spahn, Söder, andere Politiker – und für alle Leitmedien. Ich spüre das in der Stimme, in der Körperhaltung, in ihrer Energie – die ganze Ausstrahlung sagt: Lüge.

Das ist der Grund, warum ich deren Stimmen nicht hören kann – sie sind mir körperlich unangenehm – mir wird geradezu schlecht. Ein wahrhaftiger Mensch hat noch niemals solch eine Wirkung bei mir ausgelöst – auch dann nicht, wenn er mich persönlich angegriffen hat.

Hinzu kommt, dass Drosten und Wieler schon mehrfach total falsch gelegen haben – beide haben schon bei der Schweinegrippe gesagt, dass Millionen sterben werden. Wir wissen, was tatsächlich geschehen ist: praktisch nichts.

Auch das, was Prof. Dr. Michael Meyen hier sagt, sehe ich total anders: “Die Leitmedien sagen uns, was wir für Realität halten müssen und wir können das nicht ignorieren.” Wie kann der so etwas sagen? Das hört sich an, wie ein Lemming in der Masse! Das ist absolut lächerlich! Ich glaube niemandem und schon gar keinem Leitmedium! Das, was öffentlich verlautbart wird ist mittlerweile für mich eine Kontraindikation in der Art: Aha, sie wollen dass ich das glaube. Wie ist es aber wirklich?

Falls ich eine Zeitung lese in der steht: “Gehen sie nicht nach rechts – sondern nach links” – dann prüfe ich, was los ist, gehe aber garantiert nicht sofort nach links! Realität ist für mich nicht, was andere sagen oder schreiben, sondern das, was ich selbst erfahre und erkenne! Und wenn ich etwas nicht weiß, suche ich es mir zusammen!

Als ich 2009 den Blog “Der klare Blick” begonnen habe, merkte ich sehr schnell, dass man den öffentlichen Medien (Leitmedien) nicht vertrauen kann. Sie benutzen ganz offensichtlich ihre Macht, um ihre Sicht der Dinge – oder diejenige ihrer Financiers – als allgemein gültige Sicht zu etablieren.

Seit das gesehen wurde, traue ich praktisch niemandem mehr, sondern der Kunst des “Stellens von intelligenten Fragen an die richtigen Suchmaschinen“. Ich benutze auch nicht nur eine Suchmaschine, sondern mehrere und auch das Web-Archiv. Ich vertraue auch meiner Menschenkenntnis, wenn ich alternative Beiträge lese oder anschaue.

Man muss schon extrem gutgläubig sein, wenn man selbst heute noch Regierung, RKI und Medien glaubt – das grenzt schon an Dummheit! Wer nicht selbst sucht, findet und durchdenkt, wird in diesem Land hochgradig verarscht. Genau so empfinde ich das seit über zehn Jahren! Diese Kapazität hat jeder, der auch sonst über einen gesunden Menschenverstand verfügt.

Die kritische Frage ist: Will ich wirklich die Wahrheit wissen? Oder bin ich mit dem zufrieden, was alle anderen glauben? (Herdeninstinkt) Wenn ich mir anschaue, wie viele Teilnehmer am 1.8. auf der Demo in Berlin waren, sieht es so aus, als ob immer mehr Menschen beginnen, die Dinge zu hinterfragen. Das ist sehr gut!