Krise und Grundgesetz

Der ehemalige Verfassungsrichter Udo Di Fabio zum Recht des Staates in das Eingreifen der Grundrechte. Das höchste Gut des Grundgesetztes ist nicht das Leben oder die Gesundheit der Menschen, sondern deren Würde und Freiheit!

Di Fabio ist in meinen Augen viel zu naiv und vertrauensselig gegenüber der Regierung und den Medien. Er glaubt tatsächlich, dass die Regierung so funktioniert, wie noch vor einem Jahr. Das ist aber nicht der Fall, denn es werden weder die unschädlichsten Mittel verwendet, noch werden alle  relevanten Wissenschaftler gehört. Im Gegenteil: mit Ausnahme der Gates-finanzierten, “Experten” Drosten und Wieler, werden keinerlei Stimmen gehört. Das ist unwissenschaftlich und undemokratisch – und damit autoritär und diktatorisch.

Dabei braucht man nicht einmal eine wissenschaftliche Ausbildung, sondern nur einen gesunden Menschenverstand – und den Vergleich der Größenordnung von DNA/RNA-Strängen (Viren) (~15-350 millionstel Millimeter) mit der Maschenweite von Maskenmaterial (>10 tausendstel Millimeter), um zu erkennen, dass die DNA durch die 1000-mal so großen Maschen hindurch fliegt, wie durch ein offenes Scheunentor. Alternativ frage man sich: “Kenne ich auch nur einen Menschen, der an Corona stark erkrankt oder gar verstorben ist?” Die Antwort lautet in meinem Fall: Nein!

Was die Masken aber tun, ist, für die schädliche Rückatmung des ausgeatmeten CO2 zu sorgen und das Gedeihen schädlicher Bakterien im feucht-warmen Milieu stark zu fördern. Beides macht krank, besonders bei hohen Außentemperaturen und körperlicher Anstrengung. Masken schaden ihrem Träger, denn sie behindern die Atmung – und sind daher nur dann sinnvoll, wenn sie zB in einem Operationsumfeld getragen werden oder in einem Hochreinraum. Weiterhin starben viele Menschen wahrscheinlich genau deshalb, weil sie beatmet wurden. Oder man hat Menschen mit G6PD-Mangel Hydroxychloroquin gegeben und sie damit getötet.

Das alles wird nur deshalb nicht von der Masse realisiert, weil sie unaufhörlich mit medial verbreiteten und verstärkten Schreckensmeldungen von Drosten und Wieler überschwemmt werden.

Di Fabio ist schlicht und einfach auf dem Diktator-Auge blind. Dieses Wort kommt in seinem Wortschatz nicht vor und er glaubt nicht, dass die “demokratisch gewählte und legitimierte Regierung” dazu fähig und in der Lage ist, sich in eine Diktatur zu verwandeln.

Das ist aber schon geschehen und überdeutlich sichtbar, alleine an der Tatsache, wie die Teilnehmerzahlen der Berlin-Demo von >1000k auf <20k gedrückt wurden – und zwar von Polizei, Regierung und Medien.

Das wird auch daran sichtbar, dass sich kein Richter an die Frage der medizinischen Notwendigkeit von Alltagsmasken oder Abstandshalten heran traut und statt dessen immer nur auf die Gates-finanzierten “Experten” Drosten und Wieler verweist, deren Aussagen von Gates- und Regierungs-finanzierten Medien auf allen denkbaren Kanälen verbreitet und verstärkt werden.

Di Fabio ist offenbar ein moralischer und rechtschaffener Mensch und projiziert seine eigene Einstellung automatisch und ohne das zu merken auf die Regierung und den Staat im Allgemeinen.

Mit anderen Worten: Di Fabio ist Wahrheits-blind, wie viele anderen Akademiker auch. Das ist auch irgendwo verständlich, denn wenn er nicht an das Recht glauben würde, könnte er nicht aus vollem Herzen Verfassungs-Rechtler sein. Aber der Glaube an das Recht bedeutet nicht per se, dass es dieses Recht tatsächlich noch gibt und dass sich Regierung, Staat und Medien tatsächlich noch daran halten.